Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Wohnungsmärkte

Märkte | 29.01.2020

24 Wohnungsunternehmen gründen eine Klimaschutzinitiative

Die Bundesregierung will den Gebäudebestand hierzulande bis zum Jahr 2050 "nahezu klimaneutral" sehen. Dieses Ziel haben auch die 24 Wohnungsunternehmen vor Augen, die sich zur Initiative Wohnen.2050 (IW2050) zusammengeschlossen haben. mehr

Märkte | 29.01.2020

13. Soziale Erhaltungsverordnung tritt in Eilbek in Kraft

Quelle: Zinshausteam & Kenbo

Quelle: Zinshausteam & Kenbo

Im Hamburger Stadtteil Eilbek tritt heute die 13. Soziale Erhaltungsverordnung der Hansestadt in Kraft. Für 13.500 Wohnungen werden damit Umwandlungen sowie Modernisierungen stark eingeschränkt und genehmigungspflichtig. mehr

Märkte | 28.01.2020

Viele Gebäudenutzer legen keinen Wert auf Energieeffizienz

Trotz Hitzesommer in Deutschland, Waldbränden in Australien und Mahnungen der Fridays-for-Future-Bewegung: Weniger als die Hälfte von 2.500 Teilnehmern gaben in einer von Berlin Hyp beauftragten Onlineumfrage an, dass es für sie wichtig ist, in einem klimaneutralen und energieeffizienten Gebäude zu wohnen oder zu arbeiten (genauer Wert: 46%). mehr

Märkte | 27.01.2020

Deutsche mögen nur ihre eigenen B-Städte

B-Standorte in Deutschland sind bei Anlegern aus Deutschland, Frankreich und England beliebter als Städte aus der "zweiten Reihe" in den Heimatmärkten der beiden anderen Nationen. Das geht aus dem Investitionsklimaindex von Union Investment hervor, bei dem 150 institutionelle Anleger über ihre Zielmärkte befragt werden. mehr

Märkte | 27.01.2020

Hamburg kurbelt den Sozialwohnungsbau an

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Friedhelm Feldhaus

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Friedhelm Feldhaus

Mit 3.717 Neubausozialwohnungen wurden 2019 in Hamburg so viele öffentlich geförderte Mietwohnungen fertiggestellt wie seit 20 Jahren nicht mehr. Zudem wurden im vergangenen Jahr 3.551 Förderbewilligungen für Neubauwohnungen mit Mietpreis- und Belegungsbindungen von der IFB erteilt. mehr

Märkte | 23.01.2020

Kaufpreise für Wohnungen übertrafen 2019 die Prognosen

Quelle:  Immobilien Zeitung, Urheberin: Jutta Ochs

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheberin: Jutta Ochs

Die angebotenen Kaufpreise für Eigentumswohnungen sind laut den Analysen des Maklerhauses JLL und des Onlineportals Immowelt im vergangenen Jahr "ungebremst" weitergestiegen und haben die Jahresanfangsprognosen 2019 zum Teil deutlich übertroffen. mehr

Märkte | 23.01.2020

München leiht sich Geld für Immobilienkäufe

Quelle: pixabay, Urheber: flyupmike

Quelle: pixabay, Urheber: flyupmike

Die Stadt München will sich bei Investoren Geld leihen, um weiter Immobilien aufkaufen zu können. Der Stadtrat stimmte einer entsprechenden Anleihe mit einem Volumen von 100 Mio. Euro bis 120 Mio. Euro zu. mehr

Märkte | 22.01.2020

JLL errechnet neuen globalen Transaktionsrekord

JLL hat seine im Dezember veröffentlichte Schätzung zum globalen Gewerbeimmobilien-Transaktionsvolumen von 2019 noch einmal nach oben korrigiert: Rund 800 Mrd. USD wurden demnach vergangenes Jahr umgesetzt, nicht 745 Mrd. USD wie seinerzeit geschätzt. Aus einem Umsatzrückgang gegenüber 2018 wurde so nun ein Plus von 4%. Auch diese Zahlen seien vo… mehr

Märkte | 22.01.2020

Luxusmakler auf Partnersuche

Quelle: von Poll Immobilien

Quelle: von Poll Immobilien

Auch Immobilien in der gehobenen Preisklasse sind derzeit knapp. Dennoch konnten Deutschlands Luxusmakler im vergangenen Jahr den Courtageumsatz deutlich steigern. Dabei setzten Engel & Völkers, von Poll sowie Dahler & Company unter anderem auf Expansion mit neuen Lizenzpartnern. mehr

Märkte | 21.01.2020

Berliner Immobilienmarkt wird dreigeteilt

Der Berliner Immobilienmarkt wird in den nächsten Jahren dreigeteilt sein: "Die Nachfrage nach Eigentumswohnungen von Selbstnutzern wird steigen", heißt es in einer Einschätzung des Immobilienmaklers Corvin Tolle. Das zeige sich schon heute am zunehmenden Interesse an Stockwerkseigentum in allen Bezirken zu Preisen bis zu einer halben Million Eur… mehr

Märkte | 20.01.2020

Neuvertragsmieten sinken leicht auch in Metropolen

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Alexander Heintze

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Alexander Heintze

Der Trend der stagnierenden bis minimal sinkenden Neuvertragsmieten (Angebot) setzte sich nach der jüngsten Analyse des Instituts F+B auch im vierten Quartal 2019 fort. Im Vergleich zum Vorquartal bleiben die Werte im Bundesschnitt gleich, im Vergleich zum Vorjahresquartal gibt es ein leichtes Minus um 0,3%, "mit sichtbarer Tendenz nach unten". S… mehr

Märkte | 20.01.2020

2019 über 12.000 Wohneinheiten in Hamburg genehmigt

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Friedhelm Feldhaus

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Friedhelm Feldhaus

12.715 Baugenehmigungen haben die Bezirke 2019 an die Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen gemeldet - das zweithöchste Ergebnis seit 2011. Die Wohnungsverbände mahnen anhaltende Dialogbereitschaft und Maßhalten beim Klimaschutz an - auch nach der Bürgerschaftswahl. mehr

Märkte | 20.01.2020

"Jeder Bauherr kann auch entscheiden, hier nicht zu bauen"

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Friedhelm Feldhaus

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Friedhelm Feldhaus

Mit ihren Tochtergesellschaften zur Entwicklung des Grasbrooks, des Billebogens sowie der Science City Bahrenfeld dreht die HafenCity Hamburg ein größeres Rad denn je. Auf 300 ha soll ressourceneffiziente Stadtentwicklung stattfinden. Und Jürgen Bruns-Berentelg stellt während der Jahrespressekonferenz in Aussicht, dass die Anforderungen an die Bauherren künftig noch einmal deutlich wachsen werden. mehr

Märkte | 17.01.2020

Internationale Investoren lieben Deutschland und Büros

Die Fondsverbände Inrev (Europa), Anrev (Asien) und Prea (USA) haben die Pläne institutioneller Anleger für ihre europäischen Aktivitäten im kommenden Jahr in einer Umfrage unter 140 Investoren und Fondsmanagern abgeklopft. Ihr Fazit: Der Risikoappetit steigt weiter. Satte 20% der Befragten bezeichneten "opportunistisch" als ihre bevorzugte Anlag… mehr

Märkte | 15.01.2020

Nürnberg feiert Investmentrekord

Der Nürnberger Investmentmarkt hat nach Einschätzung von Engel & Völkers Commercial das bisher stärkste Investmentjahr hinter sich. Das gewerbliche Transaktionsvolumen summierte sich demnach auf einen Umsatzrekord von rund 1,16 Mrd. Euro. Im Vorjahr waren es 1,09 Mrd. Euro gewesen. mehr

Märkte | 15.01.2020

Mögliche CO2-Abgabe lässt Bestandshalter kalt

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheberin: Anke Pipke

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheberin: Anke Pipke

56% der Bestandshalter von Immobilien sehen eine mögliche CO2-Abgabe nicht als Gefahr für ihre Geschäftsmodelle an. Das ist eines der Ergebnisse des aktuellen EY-Trendbarometers. Wohninvestments in Berlin wiederum verlieren leicht an Attraktivität. mehr

Märkte | 15.01.2020

Leichter Zuwachs bei Wohnungsbaugenehmigungen

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheberin: Jutta Ochs

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheberin: Jutta Ochs

Der Minustrend bei den Genehmigungen für Wohnungsneubau scheint zumindest vorerst gestoppt. Das Statistische Bundesamt (Destatis) registriert für 2019 einen leichten Anstieg. Doch zum tatsächlichen Bedarf in Deutschland klafft noch eine deutliche Lücke. mehr

Märkte | 14.01.2020

Hessische Linksfraktion ruft Mietenkatastrophe aus

Die Angebotsmieten in Hessen sind von 2008 bis 2018 fast um die Hälfte gestiegen. Das geht aus einer Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linkspartei im Landtag hervor. Die Fraktion bezeichnet besonders die Steigerungen in Offenbach (um 55,7% auf 10,9 Euro/qm), Gießen (61,7% auf 9,70 Euro/qm), Kassel (68,8% auf 8,10 Euro/qm) un… mehr

Märkte | 14.01.2020

Die Nische Zinshäuser wird immer größer

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheberin: Jutta Ochs

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheberin: Jutta Ochs

Wer den Metropolen ausweicht, kann trotz des allgemein hohen Preisniveaus gut verdienen: Keine A-Stadt, sondern Offenbach hat von 2018 auf 2019 mit 105% die höchste Umsatzsteigerung auf dem Gebiet der Zinshäuser geschafft. Der Landkreis Potsdam-Mittelmark punktet im alljährlichen Ranking von Engel & Völkers für deutsche Wohn- und Geschäftshäuser mit der größten Preisdynamik (plus 133,3%). mehr

Märkte | 13.01.2020

Die Bima sitzt auf massig Leerstand

Quelle: imago images, Urheber: Arnulf Hettrich

Quelle: imago images, Urheber: Arnulf Hettrich

Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima) soll besonders in Ballungsgebieten zusätzlichen Wohnraum für die Bediensteten des Bundes schaffen. Potenzial gibt es allerdings auch noch reichlich im Bestand. 2.800 Wohnungen stehen leer. Und auch auf leerstehenden Gewerbeimmobilien in Hülle und Fülle sitzt die Bundesanstalt. mehr

Märkte | 10.01.2020

Baupreise steigen nicht mehr so schnell

Die Preise für Neubau und Instandhaltung von Gebäuden kennen nach wie vor nur eine Richtung: nach oben. Allerdings hat die Dynamik der Preissteigerungen im Verlauf des vergangenen Jahres etwas abgenommen, meldet das Statistische Bundesamt (Destatis). mehr

Märkte | 09.01.2020

Weniger, aber teurere Immobilienverkäufe in Hessen

Etwa 62.000 Kaufverträge für bebaute und unbebaute Grundstücke wurden in Hessen im vergangenen Jahr abgeschlossen. Das schätzt die Zentrale Geschäftsstelle der Gutachterausschüsse für Immobilienwerte des Landes Hessen (ZGGH) nach der Auswertung von 85% der eingegangenen Verträge durch die Ausschüsse. Damit hat die Zahl der Verträge gegenüber 2018… mehr

Märkte | 09.01.2020

Gesundheitsimmobilienmarkt bricht um satte 32% ein

Quelle: imago images, Urheber: Rudolf Gigler

Quelle: imago images, Urheber: Rudolf Gigler

Bis Jahresende konnte der Gesundheitsimmobilienmarkt in Deutschland noch einmal ein neues Rekordergebnis einfahren. Über das gesamte Jahr 2019 blieben die Transaktionsvolumina trotzdem hinter den Werten des Vorjahres zurück. Das geht aus einer Marktanalyse von CBRE hervor. Im Aufwind sehen die Marktbeobachter vor allem zwei Segmente innerhalb des Nischenmarkts. mehr

Märkte | 08.01.2020

DIW: Bauvolumen und -preise steigen bis Ende 2021

Quelle: Pixabay, Urheber: rhythmuswege

Quelle: Pixabay, Urheber: rhythmuswege

Die Bauwirtschaft ist und bleibt eine Stütze der deutschen Konjunktur und wird bis Ende 2021 stärker wachsen als die Gesamtwirtschaft: nominal um gut 6%, real um rund 3% pro Jahr, lautet die Prognose des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) Berlin. Damit Bauunternehmen langfristig ihre Kapazitäten ausbauen, und um den Preisanstieg für Bauleistungen zu dämpfen, richtet es altbekannte Forderungen an die Politik: langfristige Investitionsanreize setzen und Genehmigungsverfahren straffen. mehr

Märkte | 06.01.2020

Wohninvestment 2019 mit zweitbestem Ergebnis aller Zeiten

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Volker Thies

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Volker Thies

Der Wohninvestmentmarkt 2019 entpuppt sich zur Überraschung einiger Analysten als der zweitbeste aller Zeiten. Laut JLL hat das Transaktionsvolumen knapp die 20-Mrd.-Marke übertroffen und ein Plus von 7% erzielt. Savills liegt mit 17,2 Mrd. Euro (plus 3% gegenüber 2018) dagegen etwas darunter. Doch auch nach dieser Zählweise wird 2019 nur vom Rekordjahr 2015 (rund 25 Mrd. Euro) übertroffen. mehr

Märkte | 06.01.2020

Leipziger Investmentumsatz im Keller

Das Transaktionsvolumen am gesamten Leipziger Wohn- und Gewerbeimmobilienmarkt blieb 2019 mit 1,8 Mrd. Euro deutlich unter dem Niveau der vier transaktionsstarken Vorjahre, als jeweils Liegenschaften im Wert von rund 2 Mrd. Euro über die Tresen gingen. "Es fehlt am Angebot, insbesondere im großvolumigen Bereich", begründet Ullrich Müller, Leiter … mehr

Märkte | 02.01.2020

Immobilienaktien mit 22%-Plus im Jahr 2019

Der Index der 250 liquidesten Immobilienaktien ist im Jahr 2019 um 22,2% gestiegen. Der Indexanbieter GPR aus Amsterdam zählte in seinem GPR 250 World Index die höchsten Zugewinne in den Regionen Europa (+25,7%) und Amerika (+24,5%). Die am besten performenden Einzelwerte waren der brasilianische Shoppingcenterinvestor BR Malls (+47,7%), der US-a… mehr

Märkte | 02.01.2020

Sachsen-Anhalt soll bei Abrissen helfen

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheberin: Lea Gericke

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheberin: Lea Gericke

Weil die Bevölkerung in Sachsen-Anhalt kräftig schrumpft, müssen Eigentümer in den nächsten zehn Jahren bald 200.000 Wohnungen abreißen. Diese Aufgabe können die Eigentümer aber nicht alleine schaffen. Die öffentliche Hand muss ihnen dabei kräftig unter die Arme greifen. mehr

Märkte | 30.12.2019

Berlin: Spekulation hemmt den Wohnungsbau

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheberin: Martina Vetter

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheberin: Martina Vetter

Der Verkauf von Grundstücken mit erteilter Baugenehmigung nimmt zu und hemmt den Wohnungsbau. Befeuert wird der Grundstückshandel durch massive Preissteigerungen für Berliner Bauland. "Wirtschaftliche Interessen und die Möglichkeit, Gewinne vorab zu realisieren würden manche Entwickler zu einem Verkauf bringen", sagte Hendrik Treff aus dem Hause Engel & Völkers in einer Ursachenanalyse. Zur Erinnerung: Der Baustau in Berlin beläuft sich laut Statistischem Landesamt derzeit auf rund 65.000 Wohnungen. Innerhalb von fünf Jahren hat sich der Bauüberhang damit nahezu verfünffacht. mehr

Märkte | 30.12.2019

Wohnungspreise in den Top-Sieben explodieren

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Friedhelm Feldhaus

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Friedhelm Feldhaus

Zwischen September 2018 und September 2019 sind die Kaufpreise für Häuser und Wohnungen in Deutschland um durchschnittlich 4,9% gestiegen. Laut dem Statistischen Bundesamt haben sich dabei Eigentumswohnungen in den sieben Top-Metropolen Berlin, München, Hamburg, Frankfurt, Düsseldorf, Köln und Stuttgart mit Abstand am stärksten verteuert, nämlich… mehr

Märkte | 20.12.2019

Frankfurt will viel von der Bodenwertsteigerung abhaben

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Lars Wiederhold

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Lars Wiederhold

Der Frankfurter Magistrat hat am heutigen Freitag dem Baulandbeschluss zugestimmt. Auf dieser Basis will die Stadt künftig bei Wohnlandentwicklungen bis zu zwei Drittel der Bodenwertsteigerung abschöpfen, die durch die Neubeplanung von Grundstücken entsteht. mehr

Märkte | 19.12.2019

Verhaltene Wachstumsraten bei Wohnimmobilien weltweit

Der Global House Price Index des internationalen Maklerhauses Knight Frank registriert für das dritte Quartal 2019 sehr verhaltene Wachstumsraten auf den weltweiten Wohnmärkten. mehr

Märkte | 18.12.2019

Analysten skeptisch gegenüber Wohnimmobilienaktien

Die Stimmung unter den Analysten für Immobilienaktien steigt. In der halbjährlich von Kirchhoff Consult durchgeführten Umfrage lag der Index-Punktestand diesmal bei +49,4, sechs Monate zuvor waren es erst 27,5. Die gesamte Indexskala reicht von -100 bis +100. Der aktuell relativ gute Wert ist den Erwartungen gegenüber dem Gewerbeimmobiliensegment… mehr

Märkte | 18.12.2019

Verbände: Aufschwung auf dem Bau hält 2020 an

Quelle: Immobilien Zeitung; Urheber: Katja Bühren

Quelle: Immobilien Zeitung; Urheber: Katja Bühren

Auf dem Bau gibt's viel zu tun: Nach einem Umsatzplus in diesem Jahr rechnen die Bauverbände auch 2020 mit einem Umsatzwachstum im gesamten Bauhauptgewerbe: Es soll real um 5,5% auf 145 Mrd. Euro nach oben gehen. Preisbereinigt würde ein Plus von 1% bleiben. mehr

Märkte | 18.12.2019

IVD sieht sinkende Mieten in einigen bayerischen Städten

Quelle: pixabay, Urheber: Gerhard Gellinger

Quelle: pixabay, Urheber: Gerhard Gellinger

In Teilen Bayerns ist es offenbar vorbei mit den Mietpreisexplosionen. Das Marktforschungsinstitut des IVD Süd sieht in seinem Wohnimmobilienbericht für den Herbst 2019 vor allem in den Städten Fürth, Nürnberg und Ingolstadt in Teilbereichen sinkenden Mieten. mehr

Märkte | 17.12.2019

Erlangen ruft den Notstand bei Gewerbegrundstücken aus

Die Stadt Erlangen hat, gefördert durch das bayerische Bauministerium, eine Studie erstellen lassen, um innerstätische Flächen für die Nachverdichtung zu finden. Die meisten davon sind in Privatbesitz. Nun will die Stadt die Eigentümer überzeugen, mehr zu verdichten. mehr

Märkte | 17.12.2019

Deutschland droht keine Immobilienpreisblase

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheberin: Lea Gericke

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheberin: Lea Gericke

Deutschland droht keine Preisblase. Dafür sind die Fundamentaldaten noch zu dnyamisch, sagte Markus Eltges, Leiter des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) aus Bonn, heute Morgen in Berlin. Gemeinsam mit den amtlichen Gutachterausschüssen hat der BBSR den 6. Immobilienmarktbericht Deutschland vorgestellt. mehr

Märkte | 11.12.2019

Wohneigentum im Raum Hamburg wird auch 2020 teurer

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Theda Eggers

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Theda Eggers

In günstigen Lagen Hamburgs sowie im Umland wird Wohneigentum im Bestand im Jahr 2020 nach Zahlen von Grossmann & Berger weiter deutlich teurer - wenngleich sich die erwartete Dynamik etwas abschwächt. Preise für Eigentumswohnungen steigen stärker als die für Einfamilienhäuser. So legen Wohnungen im Umland zwischen 2016 und 2020 nach der G&B-Prognose um 36% zu. mehr

Märkte | 10.12.2019

Private stellen in München ein Drittel der Sozialwohnungen

Die Zahl der Sozialwohnungen hat sich in München in den vergangenen 35 Jahren mehr als halbiert. Bisher ist vor allem die Stadt für den Bau neuer Wohnungen verantwortlich. Doch gut ein Drittel der Sozialwohnungen stellen private Eigentümer. mehr

Märkte | 10.12.2019

In Berlin sind auch Wohnungen für 2.917 Euro/qm zu haben

Wohneigentum im vergleichsweise preiswerten Berlin-Hellersdorf ist mit 2.917 Euro/qm fast genauso teuer ist wie in Rostock mit 2.949 Euro/qm, dem allerdings teuersten Landkreis in Mecklenburg-Vorpommern. Der günstigste Bezirk in Hamburg, Harburg, hat mit 3.125 Euro/qm fast die gleichen Preise für Wohnimmobilien wie der teuerste Bezirk in Bremen, … mehr

Märkte | 05.12.2019

Steigende Preise, sinkende Erwartungen

Quelle: Imago Images, Urheber: Westend61

Quelle: Imago Images, Urheber: Westend61

Halbjährlich ermittelt Fahrländer Partner Raumentwicklung einen Index, der der Preisentwicklungserwatungen auf dem Immobilienmarkt offenbaren soll. Die aktuelle Auflage zeichnet ein eindeutiges Bild. Die Preise werden weiter steigen, da sind die befragten Experten einig. Ganz so optimistisch wie noch vor einem halben Jahr blicken sie aber trotzdem nicht in die Zukunft. mehr

Märkte | 04.12.2019

vdw-Unternehmen planen zusätzlich 8.000 Wohnungen bis 2022

Die im vdw organisierten Wohnungsgenossenschaften und kommunalen Wohnungsgesellschaften in Niedersachsen planen bis 2022 - zusätzlich zu den bereits begonnenen und vom Land geförderten Wohnungen - annähernd 8.000 Wohnungen zu bauen. Davon sollen 40% durch das Land Niedersachsen gefördert werden. Nach einer Umfrage des vdw unter seinen 155 nieders… mehr

Märkte | 04.12.2019

Leerstand in Schrumpfungsregionen wird steigen

Der Leerstand von Wohnraum ist laut einer Studie von empirica und CBRE mittlerweile im zwölften Jahr rückläufig. Die Quote für den sogenannten marktaktiven Leerstand, also Wohnraum, der wieder kurzfristig für den Markt zur Verfügung stehen könnte, lag Ende 2018 bei 2,8% oder rund 602.000 Wohneinheiten. Das sind laut Bericht rund 6.000 Einheiten w… mehr

Märkte | 04.12.2019

Mieten in Bayern stiegen seit 2014 um 22%

Die Mieten in Bayern sind seit 2014 um 22% angestiegen. Im Jahr 2018 zahlten Mieter in Bayern im Durchschnitt 8,12 Euro/qm Nettokaltmiete. Vier Jahre früher lag die durchschnittliche Miete noch bei 6,63 Euro/qm. Das geht aus den jüngsten Zahlen des Statistischen Landesamts hervor. mehr

Märkte | 04.12.2019

Destatis: Baustau verursacht Wohnungsmangel in Metropolen

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheberin: Martina Vetter

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheberin: Martina Vetter

Die Großstädte haben zum Teil erheblichen Bevölkerungszuwachs, aber der Wohnungsneubau kann in keinster Weise mithalten. Georg Thiel, Präsident des Statistischen Bundesamts (Destatis), sieht vor allem ein Problem der Fertigstellungen und nicht etwa der Genehmigungen. mehr

Märkte | 04.12.2019

Stadt Frankfurt will auch Gewerbemiete bremsen

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Volker Thies

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Volker Thies

Der Frankfurter Stadtplanungsdezernent Mike Josef (SPD) möchte die Mietpreise nicht nur für Wohnungen stärker regulieren, sondern auch für Einzelhandel und Gastronomie. Damit will er kleinere, oft inhabergeführte vor existenzbedrohenden Unternehmen Belastungen durch hohe Mieten schützen. Diese könnten sich Mieten von 16 Euro/qm bis 20 Euro/qm oft… mehr

Märkte | 03.12.2019

Kommunen mögen Mischnutzung von Handelsimmobilien

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Christoph von Schwanenflug

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Christoph von Schwanenflug

Kommunen sehen Nutzungsmischungen bei innerstädtischen Handelsimmobilien positiver als Einzelhändler. Das ergibt eine Befragung von 99 Städten durch das EHI Retail Institute. Die größte Zustimmungsquote erhält mit 73,3% Wohnen, gefolgt von Büro (72,7%) und Arztpraxen (69,7%). Die geringsten Zustimmungswerte bekommen Hotels (40,4%). In einer unlän… mehr

Märkte | 03.12.2019

Bremse dämpft anhaltend Mietpreisentwicklung im Bestand

Quelle: Immobiien Zeitung, Urheberin: Jutta Ochs

Quelle: Immobiien Zeitung, Urheberin: Jutta Ochs

Die Angebotsmieten im Bestand stagnieren, das Preiswachstum bei den Verkäufen von Eigentumswohnungen und Einfamilienhäusern hält unvermindert an. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle Wohnimmobilienindex IMX des Internetportals ImmoScout24 nach drei Quartalen des Jahres 2019. mehr

Märkte | 26.11.2019

Hamburger Mieten steigen langsamer als die Verbraucherpreise

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Friedhelm Feldhaus

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Friedhelm Feldhaus

Nach dem heute vorgestellten Hamburger Mietenspiegel 2019 sind die Mieten in der Hansestadt seit 2017 um 2,6% auf 8,66 Euro/qm gestiegen. Damit hat sich der Anstieg im Vergleich mit dem Zeitraum 2015 bis 2017 halbiert und liegt unterhalb der Verbraucherpreisentwicklung. mehr

Märkte | 25.11.2019

Makler erwarten steigende Preise am Lüneburger Wohnungsmarkt

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Friedhelm Feldhaus

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Friedhelm Feldhaus

Die Preise für Wohneigentum in Lüneburg werden nach Zahlen von Grossmann & Berger (G&B) 2020 stärker steigen als im laufenden Jahr. Grund ist der große Nachfrageüberhang. Ein noch stärkerer Anstieg wird für das Umland erwartet. mehr

Märkte | 22.11.2019

Münchner sollen Wohnungen tauschen

Die Stadt München startet ab dem kommenden Jahr eine Wohnungstauschbörse. Sie soll für einen Ausgleich auf dem Münchner Wohnungsmarkt sorgen. Ähnliche Projekte in anderen Städten laufen zäh an. mehr

Märkte | 21.11.2019

Mietspiegelwerte steigen im Durchschnitt langsamer

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheberin: Jutta Ochs

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheberin: Jutta Ochs

Der Anstieg der ortsüblichen Vergleichsmieten schwächt sich erstmals seit Jahrzehnten deutschlandweit ab, sagt die Analyse von F+B. Allerdings spiegeln sich im Metropolenumland die hohen Angebotsmieten nun zunehmend in den Bestandsmieten wider. mehr

Märkte | 20.11.2019

Genehmigungszahlen im Wohnungsneubau sinken erneut

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Monika Leykam

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Monika Leykam

In den ersten drei Quartalen 2019 sind im Rahmen von Um- oder Neubau in Deutschland 257.900 Wohnungen genehmigt worden. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, waren dies 1,9% weniger Baugenehmigungen als im Vorjahreszeitraum. Die Anzahl der Baugenehmigungen für Einfamilienhäuser ist geringfügig um 0,5% gestiegen, die für Mehrfamilien… mehr

Märkte | 19.11.2019

Wo lauert die Gefahr für den Cityhandel?

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Theda Eggers

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Theda Eggers

Das Theo in Husum gehört zu den ganz wenigen Shopping-Centern, die 2019 in Deutschland eröffnet wurden. Weil die Konkurrenz für den stationären Innenstadthandel nicht mehr auf der grünen Wiese liege, sondern ganz woanders, will Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Bernd Buchholz durchsetzen, dass die Beschränkungen für innenstadtrelevante Sortimente bei peripheren Einzelhandelsagglomerationen aufgegeben werden. mehr

Märkte | 18.11.2019

Von Poll: Preisanstiege vor allem jenseits von Bestlagen

Käufer von Wohnimmobilien weichen zunehmend auf Viertel jenseits begehrter Großstadtlagen oder ins Umland aus, fasst das Maklerhaus von Poll in einem Marktbericht zusammen. Auch deshalb seien die Preise in Premiumlagen der Großstädte zuletzt nur leicht angestiegen, während es in guten und mittleren Lagen noch "größere Preissprünge" gegeben habe. mehr

Märkte | 15.11.2019

Colliers: Demografie bleibt "Nachfrage-Treiber" für Wohnen

Colliers International rechnet mit weiterhin steigenden Wohnimmobilienpreisen in Deutschland. Ein wesentlicher Grund sei die demografische Entwicklung, der Nachfrage-Treiber für Wohnen bei einem zumeist zu geringen Angebot, heißt es in dem Marktreport Residential Investment Deutschland. mehr

Märkte | 15.11.2019

Zweite Off-Market-Studie erschienen

Das Investoreninteresse an Käufen außerhalb großer, strukturierter Bieterverfahren ist im vergangenen Jahr weiter gestiegen. Das haben bulwiengesa und der auf Off-market-Prozesse spezialisierte Investmentmakler HPBA herausgefunden. mehr

Märkte | 12.11.2019

E&V: Wohnungspreise in Top-Städten steigen einfach weiter

Quelle: Imago Images, Urheber: Schöning

Quelle: Imago Images, Urheber: Schöning

Trotz einiger Warnungen vor Preisübertreibungen, trotz Mietregulierung und Wirtschaftsdämpfer-Prognosen - die Preise für Wohnimmobilien in deutschen Großstädten steigen. Das meldet auch das Maklerhaus Engel & Völkers (E&V), das Zahlen für 61 Städte veröffentlicht hat. Demnach sind die inserierten Preise für Eigentumswohnungen im ersten Halbjahr 2019 um durchschnittlich 11,5% gegenüber dem Vorjahreszeitraum nach oben gegangen. Noch einen Tick höher ist die ermittelte Steigerungsrate bei Eigenheimen. mehr

Märkte | 11.11.2019

Knapp 680.000 Menschen ohne eigene Wohnung

Die Zahl der wohnungslosen Menschen ist im vergangenen Jahr um 4,2% auf knapp 678.000 gestiegen. Das geht aus einer Schätzung der Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Wohnungslosenhilfe hervor. mehr

Märkte | 11.11.2019

Wohneigentum wird als Sparmotiv wieder wichtiger

Das Sparen fürs eigene Heim wird den Deutschen offensichtlich wieder wichtiger. Laut der alle drei Monate stattfindenden Umfrage im Auftrag des Verbandes der Privaten Bausparkassen ist es für 39% der Befragten von großer Bedeutung, ihr Geld für den Erwerb von Wohneigentum zur Seite zu legen. In der vergangenen Umfrage hatten nur 29% der Teilnehme… mehr

Märkte | 11.11.2019

Preisanstieg beim Luxuswohnen: Frankfurt knapp hinter Moskau

Die Preise für Wohnimmobilien der Luxusklasse steigen weltweit langsamer als noch vor einem Jahr. Das ergaben Auswertungen des Maklerhauses Knight Frank für 45 Hauptstädte und Metropolen. Demnach gingen die Preise im dritten Quartal dieses Jahres nur noch um durchschnittlich 1,1% nach oben. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres betrug der Anstieg n… mehr

Märkte | 11.11.2019

vdp-Immobilienpreisindex erklimmt Rekordwert

Im dritten Quartal 2019 legte der Immobilienpreisindex des Verbands deutscher Pfandbriefbanken (vdp) gegenüber dem Vorjahr erneut zu. Mit einem Plus von 5,9% erreichte der Wert mit 159,7 Punkten bislang nicht gekannte Höhen. Allerdings sind laut vdp-Hauptgeschäftsführer Jens Tolckmitt bereits erste Bremsspuren erkennbar. "Die Wachstumsdynamik ver… mehr

Märkte | 11.11.2019

Wohnungsbaugenehmigungen in Brandenburg um 19% gestiegen

Von Januar bis September 2019 haben die Bauaufsichtsbehörden des Landes Brandenburg Baugenehmigungen für 11.244 Wohnungen ausgereicht. Das sind über 19% mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Im Neubau sind 10.180 Wohnungen geplant. Das entspricht einem Anstieg von 16,3% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die meisten Baugenehmigungen reichte… mehr

Märkte | 08.11.2019

Kein neuer Rekord bei Wohnungsgenehmigungen in München

Die Baugenehmigungen im Wohnungsbau werden 2019 in München wohl nicht die Rekordzahlen der beiden vorangegangenen Jahre erreichen. Bisher seien in der Stadt mehr als 8.000 Wohnungen genehmigt worden, teilte die Stadt mit. In den Jahren 2017 und 2018 konnten 13.475 beziehungsweise 12.581 Wohneinheiten genehmigt werden. Dennoch sei für 2019 mit meh… mehr

Märkte | 08.11.2019

Berliner Wohnungsbaugenehmigungen knicken ein

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheberin: Gerda Gericke

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheberin: Gerda Gericke

In Berlin ist in den ersten neun Monaten des Jahres 2019 die Zahl der genehmigten Wohnungen kräftig eingeknickt. Die Bezirke genehmigten zwischen Januar und September 15.324 neue Wohnungen. 2018 waren es in den ersten drei Quartalen noch 17.157 gewesen, teilte das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg gestern mit. mehr

Märkte | 06.11.2019

Autokrise sorgt in Ingolstadt für sinkende Preise

Der Umbruch in der Automobilindustrie und die schwächelnde Konjunktur hinterlassen erste Spuren auf dem Immobilienmarkt. Das IVD-Marktforschungsinstitut des IVD Süd beobachtet in der Audi-Stadt Ingolstadt derzeit sinkende Preise auf dem Markt für Wohnungen und Häuser. Je nach Objekttyp gebe es im Halbjahresvergleich leichte bis deutliche Rückgäng… mehr

Märkte | 06.11.2019

München veröffentlicht genaue Daten des Mietspiegels

Das Münchner Sozialreferat hat Datensätze aus der Erstellung des Mietspiegels für München aus dem Jahr 2017 veröffentlicht. Damit setzt das Referat schneller als erwartet ein Urteil des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs um. mehr

Märkte | 05.11.2019

Heiter mit der Aussicht auf Regen

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber. Robin Göckes

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber. Robin Göckes

Die deutsche Konjunktur steht nicht mehr auf solch sicheren Beinen wie in den vergangenen Jahren. Bert Rürup sieht kurz- bis mittelfristig trotzdem keine allzu große Gefahr für einen Absturz der Immobilienbranche. Noch werde deren Entwicklung von anderen Faktoren gestützt. Doch auf lange Sicht sieht der ehemalige Wirtschaftsweise dunkle Wolken am Horizont aufziehen. mehr

Märkte | 01.11.2019

Immobilienbranche ist auf die Demografie nicht vorbereitet

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Ulrich Schüppler

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Ulrich Schüppler

Die Vermarktung eines klassischen Einfamilienhauses wird künftig schwieriger werden, glaubt Peter Hettenbach, Inhaber und Geschäftsführer des iib-Instituts. Er begründet dies mit dem gesellschaftlichen Wandel. mehr

Märkte | 01.11.2019

Bad Schwalbach will die Grundsteuer anheben

Die hessische Stadt Bad Schwalbach plant, die Grundsteuer von 690 auf 826 Punkte zu erhöhen. Das berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Grund dafür seien u.a. die hohen Verluste bei der Landesgartenschau 2018. Für Eigentümer eines Einfamilienhauses liege die jährliche Mehrbelastung Bürgermeister Martin Hußmann (CDU) zufolge bei 86 Euro. Hu… mehr

Märkte | 30.10.2019

Seit 2000 kaum steigende Bestandsmieten in Hamburg

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Friedhelm Feldhaus

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Friedhelm Feldhaus

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Bei 8,21 Euro/qm liegt 2019 die Durchschnittsmiete in Hamburg. Zu diesem Wert kommt eine Studie des Center for Real Estate Studies im Auftrag der Hamburger Wohnungswirtschaft, die dafür 270.000 "echte" Mietmarktdaten zur Verfügung stellte. Resümee der Verbände: Der Hamburger Wohnungsmarkt funktioniert. Es gibt keinen Anlass für regulatorische Eingriffe. mehr

Märkte | 29.10.2019

Wohnimmobilien bleiben ein sicheres Investment

Quelle: Immobilien Zeitung, Urhheber: Anke Pipke

Quelle: Immobilien Zeitung, Urhheber: Anke Pipke

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Frankfurt, Köln und Münster sind sichere Bänke für Investoren, die ihr Geld in Wohnimmobilien anlegen. Oberhausen dagegen bietet die höchsten Renditen. Trotz Risiken bleibt der westdeutsche Anlagemarkt Wohnen insgesamt attraktiv, bilanziert eine Studie. mehr

Märkte | 29.10.2019

Frankfurt will illegales Kurzzeitwohnen verfolgen

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Die Stadt Frankfurt will illegales Residenzwohnen unterbinden. Das kündigt Planungsdezernent Mike Josef (SPD) an. Die Stadtverwaltung versteht darunter Angebote für kurzzeitiges Wohnen nach der Art von Serviced Apartments, für die aber regulärer Wohnraum genutzt wird. Nach Auffassung der Stadtverwaltung sind solche Geschäftsmodelle nur im Rahmen … mehr

Märkte | 25.10.2019

Zahl der Baugenehmigungen ist im Saarland gesunken

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Zwischen Januar und August dieses Jahres wurde im Saarland der Bau von 1.251 Wohnungen genehmigt. Das sind laut dem Statistischen Amt des Saarlands 7,1% weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahrs. Von den Wohnungen entfallen 573 auf Zwei- und 678 auf Mehrfamilienhäuser. Um 1,9% zugenommen haben die Genehmigungen für Einfamilienhäuser, die in … mehr

Märkte | 24.10.2019

Noch verhindert Wohnungsmangel das Platzen von Blasen

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Die Schere zwischen angebotenen Kaufpreisen und Mieten ist auch im dritten Quartal 2019 weiter auseinandergegangen, stellt der Wohnindex des Forschungs- und Beratungsinstituts F+B fest. Warnungen verschiedener Institutionen wie der Deutschen Bundesbank oder der EZB vor einer Preisblase, auch angesichts des sich anbahnenden Konjunkturabschwungs, b… mehr

Märkte | 21.10.2019

Rheinland-Pfalz sieht Erfolge bei Dämpfung der Wohnpreise

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Volker Thies

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Volker Thies

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Mit Mietpreisbremse, Sozialquote und Förderung will das Land Rheinland-Pfalz den Wohnungsmangel vor allem in den Städten der Rheinschiene und an der Grenze zu Luxemburg bekämpfen. Bauministerin Doris Ahnen sieht erste Signale für den Erfolg dieser Strategie. mehr

Märkte | 18.10.2019

Saarland hat weiterhin die meisten Wohneigentümer

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Das Saarland hat mit 64,7% die höchste Wohneigentumsquote aller 16 deutschen Bundesländer. Das ist das Ergebnis der Fortschreibung des Mikrozensus für das Jahr 2018 durch die statistischen Landesämter. Im Vergleich zur Erhebung 2014 ist die Quote (62,6%) sogar noch einmal gestiegen. Auch da stand das Bundesland schon auf Platz eins. Hinter dem Sa… mehr

Märkte | 15.10.2019

Wieder weniger Verkaufszahlen in München

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Auf dem Münchner Immobilienmarkt sinken die Verkäufe weiter. Eine Entwarnung bei den Preisen gab der Gutachterausschuss allerdings nicht. Vor allem bei Wohnimmobilien wurden aufgrund der hohen Nachfrage weitere Preissteigerungen festgestellt. mehr

Märkte | 15.10.2019

Mittelstädte wachsen - nicht nur in Bayern und BaWü

Quelle: Pixabay, Urheber: ptra

Quelle: Pixabay, Urheber: ptra

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Mittelstädte sind auf Wachstumskurs. Und das nicht nur im Süden der Republik. Das ist ein Ergebnis einer Studie des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR). Das BBSR nahm die Bevölkerungsdynamik von 624 mittelgroßen Kommunen mit 20.000 bis 100.000 Einwohnern zwischen 2011 und 2017 unter die Lupe. Fazit der Forscher: Die Attraktivität von Mittelstädten als Wohnstandorte nimmt stetig zu. mehr

Märkte | 14.10.2019

In Dortmund machen Wohnungskäufer am schnellsten Gewinn

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Im Vergleich der 20 größten deutschen Städte wird der Kaufpreis für eine 30-qm-Wohnung durch die Mieteinnahmen am schnellsten in Dortmund erwirtschaftet. 8,07 Jahre vergehen dort, bis der Käufer in der Gewinnzone ist. Das hat das Internetportal Kreditvergleich.net auf der Basis der städtischen Mietspiegel und der Kaufpreisangebote errechnet. Dahi… mehr

Märkte | 10.10.2019

Mehr Wohnimmobilienverkäufe in Fulda

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Im osthessischen Fulda wechselten im vergangenen Jahr 247 Wohnimmobilien den Eigentümer. Das sind knapp 10% mehr als im Jahr 2017, hat von Poll Immobilien, Frankfurt, herausgefunden. Der Geldumsatz sei im gleichen Zeitraum um 8,4% auf 65,2 Mio. Euro gestiegen. Während die Transaktionszahl für 2018 im Vergleich der vergangenen sieben Jahre deutlic… mehr

Märkte | 10.10.2019

empirica: Berlins Mieten sinken, Zyklusende naht

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheberin: Christine Rose

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheberin: Christine Rose

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. In Berlin sind die Angebotsmieten im dritten Quartal dieses Jahres gegenüber dem Vorjahreszeitraum mit seinen Allzeithochmieten um 4% gesunken. Das meldet empirica. Weil auch zuvor schon in der Bundeshauptstadt sinkende oder stagnierende Mieten zu verzeichnen waren, hält es empirica-Vorstand Reiner Braun für „sehr wahrscheinlich, dass das kein Ausreißer, sondern eine Trendwende ist“. Für andere Städte wie München erwartet er „zumindest eine Stagnation“ der Mieten. mehr

Märkte | 07.10.2019

Nach der Messe auf Shoppingtour

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Die fleißigsten Immobilienkäufer in München haben laut IZ Research in den vergangenen Jahren gern ab dem Messemonat Oktober zugeschlagen. KanAm, Catella und Patrizia haben seit Anfang 2016 insgesamt jeweils sechs Mal in der bayerischen Landeshauptstadt gekauft und führen die Liste der Top-Investoren , gewichtet nach Zahl der Deals, damit an. Ob d… mehr

Märkte | 07.10.2019

Die Branche gibt zu wenig Geld für echte Forschung aus

Quelle: Heuer Dialog, Urheber: Alexander Sell Fotografie

Quelle: Heuer Dialog, Urheber: Alexander Sell Fotografie

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Harald Simons, Vorstandsmitglied des Forschungsunternehmens empirica, geht mit der Wohnungswirtschaft hart ins Gericht. Nach Simons' Geschmack hat es die Branche sträflich versäumt, die Lage auf dem Wohnungsmarkt und das eigene Tun objektiv zu analysieren. mehr

    Märkte | 07.10.2019

    Investoren finden deutsche Immobilien zu teuer

    Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Die Preise für Anlageimmobilien in Deutschland werden zunehmend als inakzeptabel hoch eingeschätzt. Das zeigt eine pünktlich zum Messestart veröffentlichte Investorenumfrage. mehr

    Märkte | 04.10.2019

    Mietnebenkosten sind stabil geblieben

    Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Wohnungsmieter in Deutschland haben im Jahr 2017 durchschnittlich 2,16 Euro/qm im Monat für Betriebskosten gezahlt. Gegenüber dem Vorjahr ist das geringfügig weniger (2016: 2,19 Euro/qm). Das geht aus dem jüngst veröffentlichten Betriebskostenspiegel des Deutschen Mieterbunds (DMB) hervor. mehr

    Märkte | 02.10.2019

    Wohninvestment nach drei Quartalen "überraschend robust"

    Quelle: Pixabay, Urheber: Thomas Wolter

    Quelle: Pixabay, Urheber: Thomas Wolter

    Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Vor allem drei große Deals treiben die Transaktionszahlen des Wohninvestmentmarkts in Deutschland zum Ende des dritten Quartals in unerwartete Höhen. mehr

    Märkte | 02.10.2019

    Mietendynamik in Metropolen lässt nach

    Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Die Mieten für Wohn- und Büroimmobilien in den sieben Metropolen Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, München und Stuttgart werden bis 2020 deutlich langsamer steigen, beim Einzelhandel wie bereits in den Vorjahren gar nicht mehr. Das besagt eine Studie von der DZ Hyp über den Immobilienmarkt Deutschland, die in Zusammenarbeit mit der Ko… mehr

    Märkte | 01.10.2019

    Für Studenten wird die Wohnungssuche härter

    Quelle: stock.adobe.com, Urheber: Biker

    Quelle: stock.adobe.com, Urheber: Biker

    Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Für Studenten ist das Wohnen zu Beginn des Wintersemesters deutlich teurer als noch vor einem Jahr. Bundesweit stiegen die Mieten für ein WG-Zimmer um durchschnittlich 7% auf monatlich 389 Euro. In München müssen junge Menschen nach wie vor am tiefsten in die Tasche greifen. Künftig allerdings könnte es vor allem in Hamburg schwerer werden, eine Bleibe zu finden. Das geht aus einer Auswertung des Moses Mendelssohn Instituts (MMI) im Auftrag des Projektentwicklers GBI hervor. mehr

    Märkte | 01.10.2019

    Um Millennium balgten sich 52 Mrd. Euro Eigenkapital

    Quelle: BNP Paribas Real Estate

    Quelle: BNP Paribas Real Estate

    Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Mit dem Generali-Millenniumportfolio hat das Maklerhaus BNP Paribas Real Estate (BNPPRE) den größten Immobilienverkauf Deutschlands begleitet. BNPPRE-Deutschlandchef Piotr Bienkowski erinnert sich an eine „beeindruckend“ starke Käufernachfrage und spricht von einem „historisch einmaligen“ Deal. mehr

    Märkte | 01.10.2019

    Neumieter in Metropolen zahlen ein Fünftel mehr

    Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Alexander Heintze

    Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Alexander Heintze

    Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Wer 2015 oder später eine Wohnung in Berlin angemietet hat, zahlt 25% mehr als der durchschnittliche Berliner Mieter. In allen sieben deutschen Metropolen liegt das Delta zwischen den Neumietern und allen Mietern bei 21%. Das zeigt die Mikrozensus-Zusatzerhebung zur Wohnsituation in Deutschland des Statistischen Bundesamts (Destatis). mehr

    Märkte | 30.09.2019

    4.200 Euro Familieneinkommen zum Wohnen in Frankfurt nötig

    Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Volker Thies

    Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Volker Thies

    Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Eine dreiköpfige Familie muss in Frankfurt über ein Haushaltsnettoeinkommen von mindestens 4.200 Euro im Monat verfügen, um sich eine durchschnittliche, für sie passende Mietwohnung leisten zu können. Singles müssen 2.000 Euro nach Hause bringen. mehr

    Märkte | 30.09.2019

    Mietendeckelpläne bremsen Preise in Berlin nicht aus

    Quelle: <a href="http://www.pixelio.de" target="_blank">pixelio.de</a>, Urheber: Jens-Robert Schulz

    Quelle: pixelio.de, Urheber: Jens-Robert Schulz

    Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Es bleibt dabei: Die Preise für Wohnungen in Deutschland steigen deutlich stärker als die Mieten. Weit geöffnet hat sich zuletzt die Schere in Berlin und Frankfurt. Das geht aus dem Wohnpreisspiegel des Maklerverbands IVD hervor. Der Verband schlussfolgert: Der geplante Mietendeckel hat sich noch nicht in den Preisen niedergeschlagen. mehr

    Märkte | 30.09.2019

    In Lüneburg, Fürth und Greifswald lohnt sich das Investment

    Quelle: Pixabay.com, Urheber: Matthias_Lemm

    Quelle: Pixabay.com, Urheber: Matthias_Lemm

    Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Der Risiko-Rendite-Ranking von Dr. Lübke & Kelber für 111 deutsche Städte birgt in diesem Jahr einige Überraschungen. Greifswald und Fürth gehören zu den Aufsteigern der Saison. Und München hat den Status als risikoärmste Investmentstadt fürs Wohnen verloren. mehr

    Märkte | 27.09.2019

    Für Bremerhaven und Wilhelmshaven gilt: "No risk no fun"

    Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Friedhelm Feldhaus

    Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Friedhelm Feldhaus

    Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Niedrige Wohnkosten, wachsende Bevölkerung und steigende Kaufkraft sorgen nach der aktuellen Studie zum Wohnungsmarkt norddeutscher Oberzentren von Wüest Partner in Schwerin für ein attraktives Risiko-Rendite-Profil. Auch Wolfsburg, Flensburg und Braunschweig sind reizvoll für Investoren. Verdrängung durch hohe Wohnkosten hingegen droht in Hamburg, Oldenburg, Lüneburg und Kiel. mehr

    Märkte | 25.09.2019

    "Ein Ende des Immobilienbooms kann nicht belegt werden"

    Quelle: Pixabay, Urheber: scholacantorum

    Quelle: Pixabay, Urheber: scholacantorum

    Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Der Produktmangel in A-Städten nimmt weiter zu und weitet sich auf B-Standorte aus. Der häufigste Grund für gescheiterte Immobilientransaktionen sind zu hohe Preisvorstellungen des Verkäufers. Eine grundsätzliche Trendwende und damit ein Ende des Immobilienbooms kann aber derzeit nicht belegt werden. Das sind zentrale Thesen, die Engel & Völkers Investment Consulting (Evic) aus einer alljährlichen Investorenumfrage zieht. mehr

    Märkte | 24.09.2019

    Wohnimmobilien werden in der Stadt und auf dem Land teurer

    Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Die Preise für Wohnimmobilien in Deutschland sind im 2. Quartal 2019 im Schnitt um 5,2% im Vergleich zum Vorjahresquartal gestiegen. Die Steigerung betrifft laut der Datenanalyse des Statistischen Bundesamts (Destatis) Großstädte, städtische Kreise und ländliche Regionen. Besonders stark verteuerten sich laut Destatis Ein- und Zweifamilienhäuser … mehr

    Märkte | 23.09.2019

    IW sieht Ende des Immobilienzyklus

    Quelle: Diringer & Scheidel Unternehmensgruppe, Urheber: Thomas Tröster

    Quelle: Diringer & Scheidel Unternehmensgruppe, Urheber: Thomas Tröster

    Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Die Herbstbefragung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) zeigt offenbar einen Konjunkturwendepunkt in der Immobilienbranche. Besonders beim Handel und beim Wohnen liegen die Erwartungen der Befragten deutlich im Minusbereich. Immerhin rechnen die Branchenvertreter zukünftig wieder mit besseren Finanzierungsbedingungen. mehr

    Märkte | 23.09.2019

    Makler machen deutlich mehr Kasse - trotz Bestellerprinzip

    Quelle: stock.adobe.com, Urheber: underdogstudios

    Quelle: stock.adobe.com, Urheber: underdogstudios

    Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Das Bestellerprinzip hat offenbar doch keine negativen Folgen auf die Einkünfte der Makler. Laut Statistischem Bundesamt stiegen die Umsätze der Wohnungsvermittler seit Einführung des Gesetzes im Jahr 2015 bis 2017 um mehr als ein Viertel auf fast 8,5 Mrd. Euro. mehr

    WICHTIGE BRANCHEN-NEWS JEDEN FREITAG!

    Jetzt zum IZ Wochennewsletter und IZ Update anmelden.

    Ich akzeptiere die AGB und Datenschutzbestimmungen.

    Kostenfrei für Abonnenten

    Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

    Ein Service für IZ-Abonnenten:
    Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!

    Meinung

    Quelle: Creo Group GmbH
    Quelle: Creo Group GmbH

    An Coworking vermieten? Natürlich!

    Christoph Korff, Geschäftsführer der Creo Group, hält die grassierende Skepsis… mehr

    Aktuelle Jobangebote

    Weitere aktuelle Stellenanzeigen finden Sie im Jobportal der Immobilien Zeitung unter IZ-Jobs.de.

    Film der Woche

    Die unendliche Geschichte des BER

    Quelle: Screenshot youtube.de
    Quelle: Screenshot youtube.de
    Das Elend scheint ein Ende zu nehmen. Im Herbst dieses Jahres soll der neue Be… mehr

    Veranstaltungen

    Mo Di Mi Do Fr Sa So
    2
    9
    15
    16
    22
    23

    Kontakt

    Tel. 0611 / 97 32 6 - 0
    Fax 0611 / 97 32 6 - 31
    info@iz.de

    Kontakt für Leser:
    abo@iz.de

    Kontakt für Anzeigenkunden:
    Ansprechpartner und Mediadaten der IZ