Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Grunderwerbsteuer/Grundsteuer

Grunderwerbsteuer in Deutschland in Prozent

Die Grunderwerbsteuer

Die Grunderwerbsteuer fällt beim Kauf eines Grundstücks, Hauses oder Grundstücksanteils an und variiert je nach Bundesland zwischen 3,5 und 6,5% des Kaufpreises. Seit dem 1. September 2006 dürfen die Bundesländer den Satz selbst festlegen. Bis dahin galt bundesweit einheitlich ein Satz von 3,5%. Nur die Bundesländer Bayern und Sachsen haben bislang die Steuer nicht erhöht.


Es gibt aber auch Ausnahmen, in denen die Grunderwerbsteuer nicht gezahlt werden muss. Dies gilt im Falle einer Erbschaft, bei einer Schenkung und bei einem Verkauf zwischen Personen, die direkt miteinander verwandt sind, also Ehepartner oder Eltern und Kinder. Bei Verkäufen unter Geschwistern gilt dies jedoch nicht. Eine weitere Ausnahme besteht, wenn der Wert des Grundstücks weniger als 2.500 Euro beträgt, Juristen sprechen in diesem Fall von einer Geringwertigkeit.

Grundsätzlich sind beide Vertragspartner beim Verkauf zur Zahlung der Steuer verpflichtet, jedoch wird die Zahlungspflicht vom Notar meist auf den Käufer übertragen. Zahlt dieser nicht, kann das Finanzamt das Geld auch beim Verkäufer eintreiben. Ist alles bezahlt, stellt das Finanzamt eine sogenannte Unbedenklichkeitsbescheinigung aus. Damit kann die Immobilie im Grundbuch eingetragen werden.

Weiterlesen

Die Grundsteuer

Die Grundsteuer ist eine Abgabe, mit der das Eigentum an Grundstücken und dazugehörigen Gebäuden besteuert wird. Sie berechnet sich aus dem gesetzlich festgelegten Einheitswert und dem jeweiligen Hebesatz der Kommunen. Letzteren legen die Städte und Gemeinden, denen die Steuereinnahmen zufließen, fest.


Steuerschuldner der Grundsteuer ist der jeweils im Grundbuch eingetragene Eigentümer. Die Grundsteuer, die in der Regel vierteljährlich zu zahlen ist, darf über die Abrechnung der Nebenkosten an Mieter weitergegeben werden.
Um eine Reform der Grundsteuer streiten die Bundesländer seit vielen Jahren. Der Bundesfinanzhof sieht die Berechnungsgrundlage als nicht mehr verfassungsgemäß an. Seit 2012 werden Grundsteuerbescheide daher nur noch unter Vorbehalt ausgestellt.
Weiterlesen

Politik | 17.10.2018

Scholz bekräftigt Grundsteuereinigung bis Jahresende

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Friedhelm Feldhaus

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Friedhelm Feldhaus

Noch ehe das Jahr 2018 Geschichte ist, will Finanzminister Olaf Scholz mit den Ländern überein gekommen sein, nach welchem Modell die Grundsteuer reformiert werden soll. Damit hat das Ministerium den schon zuvor ambitionierten Zeitplan bis Jahresende noch einmal verschärft. Allerdings bleiben noch immer viele Grundsatzfragen ungeklärt, ehe überhaupt über konkrete Modelle gesprochen werden kann. mehr

Politik | 04.10.2018 | IZ 40/2018, S. 13

"Ich werde hart weiter arbeiten"

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheberin: Viola Hecht-Schwabenbauer

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheberin: Viola Hecht-Schwabenbauer

Den Betrachtungszeitraum für Mietspiegel zu verlängern, hält Horst Seehofer (CSU), Bundesminister für Inneres, Bau und Heimat, "für vertretbar". Die Mietpreisbremse lindert ihm zufolge "nur Symptome", vom Fachkräfteeinwanderungsgesetz "wird auch die Bauwirtschaft profitieren". Das sagt Horst Seehofer im Interview mit der Immobilien Zeitung. mehr

Politik | 04.10.2018 | IZ 40/2018, S. 3

FDP mit zweitem Anlauf für Steuerfreibeträge

Im März ist die FDP schon einmal mit einem Versuch abgeblitzt, Freibeträge bei der Grunderwerbsteuer für den Eigenheimerwerb einzuführen. Jetzt versucht sie es erneut. Und auch die AfD startet eine Initiative. mehr

Politik | 27.09.2018

FDP startet neuen Versuch für Grunderwerbsteuerfreibeträge

Quelle: Fotolia.com, Urheber: Bernd Leitner

Quelle: Fotolia.com, Urheber: Bernd Leitner

Im März dieses Jahres ist die FDP im Bund schon einmal bei den anderen Parteien mit einem Versuch abgeblitzt, Freibeträge für die Grunderwerbsteuer einzuführen. Jetzt starten die Liberalen einen neuen Anlauf und werfen ihre Stimmen für ein derzeit laufendes Verfahren zur Grundgesetzänderung in die Waagschale. mehr

Quelle: Kucera

Quelle: Kucera

Recht & Steuern | 27.09.2018 | IZ 39/2018, S. 10

Weniger Grunderwerbsteuer, wenn der Verkäufer selbst kauft

Steuerrecht. Beim Erwerb eines noch zu bebauenden Grundstücks unterfallen die Baukosten nicht der Grunderwerbsteuer, wenn das Grundstück von einer Person erworben wird, die zur Verkäuferseite gehört und die Bebauung beeinflussen kann. BFH, Urteil vom 25. April 2018, Az. II R 50/15 mehr

Politik | 27.09.2018 | IZ 39/2018, S. 3

Die Branche ist vom Wohngipfel überwiegend enttäuscht

 Quelle: Immobilien Zeitung, Urheberin: Jutta Ochs.

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheberin: Jutta Ochs.

Beim Wohngipfel in Berlin sind eine Fülle von Detailmaßnahmen beschlossen worden, um den Wohnungsbau zu beschleunigen und die Wohnkosten zu drücken. So wird der Bund über die Bima wieder selbst Wohnungen bauen, eine Vereinheitlichung der Länderbauordnungen wird ins Auge gefasst, ein neues Gesetz soll Planungsrecht und Lärmschutz besser abstimmen. Die Reaktionen der Branche sind allerdings verhalten. Es werde zu viel an die Länder zurückdelegiert, heißt es, die Beschlüsse seien "zu schwammig". mehr

Märkte | 26.09.2018

Bauland bleibt vorerst der Flaschenhals

Quelle: BilderBox.com

Quelle: BilderBox.com

Im vergangenen Jahr wurde kaum ein Hektar Wohnbauland mehr verkauft als im Vorjahr. Das ist einer Transaktionsanalyse des Beratungsunternehmens Gewos zu entnehmen. Geht nach dem Wohngipfel der Bundesregierung kein Ruck durchs Land, wird es nichts mit 1,5 Mio. neuen Wohnungen in dieser Legislaturperiode. mehr

Politik | 21.09.2018

Der Bund will wieder selbst Wohnungen bauen

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheberin: Jutta Ochs

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheberin: Jutta Ochs

Beim Wohngipfel in Berlin sind eine Fülle von Detailmaßnahmen beschlossen worden, um den Wohnungsbau zu beschleunigen und die Wohnkosten zu drücken. So wird der Bund über die Bima wieder selbst Wohnungen bauen, das Wohngeld wird erhöht, Share-Deals werden verhindert und ein neues Gesetz soll Planungsrecht und Lärmschutz besser abstimmen. mehr

    Politik | 13.09.2018 | IZ 37/2018, S. 8

    Trödelei bei Reform der Grundsteuer

    Die Finanzminister tagen und sprechen dabei auch über die Grundsteuerreform. Nur um die zur Debatte stehenden Reformmodelle geht es dabei nicht. GdW und die Grünen im Bund mahnen zu mehr Eile. mehr

    Politik | 13.09.2018 | IZ 37/2018, S. 5

    Viel Politik in der Baulandkommission

    Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Lars Wiederhold

    Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Lars Wiederhold

    Olaf Reidt ist Mitglied der neuen Kommission für nachhaltige Baulandentwicklung, die in knapp einem Jahr ihren Abschlussbericht veröffentlichen soll. Im Gespräch mit der Immobilien Zeitung erzählt er vom Auftakt der Arbeit, möglichen Schwierigkeiten und den bisherigen Themen. mehr

    Recht & Steuern | 13.09.2018 | IZ MAGAZIN IMMOBILIENANWÄLTE AUSGABE 2018/2019 /2018, S. 20

    Share-Deals bleiben lukrativ - Die Grunderwerbsteuerreform hat ihren Schrecken verloren

    Mit Share-Deals lässt sich bei Immobilienkäufen die Grunderwerbsteuer sparen. Ein neues Gesetz soll das künftig erschweren. Schon in diesem Jahr könnte die Reform greifen. Nach der Sommerpause soll es einen Entwurf geben. Projektentwickler werden wohl am ehesten unter den Neuerungen zu stöhnen haben. Außerdem könnte es bei bereits geschlossenen Verträgen Schwierigkeiten geben. mehr

    Politik | 12.09.2018

    Scholz will Eckpunktepapier zur Grundsteuerreform

    In seiner Haushaltsrede vor dem Bundestag hat Finanzminister Olaf Scholz (SPD) am Dienstag den weiteren zeitlichen Rahmen für die Reform der Grundsteuer zumindest in den Grundzügen abgesteckt. Bis Ende des Jahres solle ein "Eckpunktepapier" diskutiert werden, "um sicherzustellen, dass die Finanz- und Planungshoheit der Kommunen auch in Zukunft gewährleistet ist", so Scholz vor den Parlamentariern. mehr

    Recht & Steuern | 06.09.2018

    Debatte über Grundsteuerreform auf Sparflamme

    Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Friedhelm Feldhaus

    Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Friedhelm Feldhaus

    Die Finanzminister tagen - und sprechen dabei auch über die Grundsteuerreform. Nur um die zur Debatte stehenden Reformmodelle soll es dabei nicht gehen. GdW und die Grünen im Bund mahnen zu mehr Eile. mehr

    Politik | 28.08.2018

    Berlin will Spekulanten den Kampf ansagen

    "Wir müssen der Immobilienspekulation in prosperierenden Städten wie Berlin auf allen Ebenen den Kampf ansagen. Denn wer hier spekuliert, hat nur eine höchstmögliche Rendite im Kopf und keinen Sinn für das Gemeinwohl. Das ist besonders bei internationalen Großinvestoren und Fonds zu beobachten", sagt Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) auf Anfrage der Immobilien Zeitung. mehr

    Politik | 27.08.2018

    Hamburg pocht auf schnelle Lösung der "Reformfrage"

    Quelle: <a href="http://www.pixelio.de" target="_blank">pixelio.de</a>, Urheber: Wolfgang Dirscherl

    Quelle: pixelio.de, Urheber: Wolfgang Dirscherl

    Wie die neue Grundsteuer aussehen wird, ist noch immer völlig offen. In Berlin wird zwar an den grundsätzlichen Details für die Umsetzung der Reform gearbeitet, eine Festlegung auf ein bestimmtes Modell gibt es aber noch nicht. Die Hamburger Bürgerschaft will nun in der Reformdebatte aufs Tempo drücken. mehr

    Politik | 23.08.2018

    Gutachten: Bremse streichen, Sozialwohnungsbau stoppen

    Quelle: Pixabay, Urheber: MichaelGaida

    Quelle: Pixabay, Urheber: MichaelGaida

    Die Mietpreisbremse soll ersatzlos gestrichen, der Sozialwohnungsbau nicht vorangetrieben, die Grunderwerbsteuer gesenkt und das Energiesparen entschärft werden. Das empfiehlt der wissenschaftliche Beirat des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWI) und sorgt damit in Berlin für einiges Aufsehen. mehr

    Politik | 23.08.2018 | IZ 34/2018, S. 7

    Kritik an Barleys Vorstoß

    Lange hat es nicht gedauert, bis nach dem Vorstoß von Katarina Barley, das Bestellerprinzip auch beim Hauskauf anzuwenden, die ersten kritischen Stimmen laut geworden sind. mehr

    Anlagen & Finanzen | 23.08.2018 | IZ 34/2018, S. 6

    Share-Deals drücken Erlöse

    Die geplante Reform der Share-Deal-Regelung könnte vor allem für Projektentwickler zum Problem werden. Ihnen fehlen die nötigen finanziellen Ressourcen. mehr

    Politik | 23.08.2018 | IZ 34/2018, S. 4

    Die Grundsteuer-Arbeitsgruppe tagt

    Auch über die parlamentarische Sommerpause hinweg wurde hinter den Kulissen des Politikbetriebs in Berlin an der Neuregelung der Grundsteuer gearbeitet. Erste Zwischenergebnisse soll es Anfang September geben. mehr

    Anlagen & Finanzen | 20.08.2018

    Share-Deal-Reform trifft vor allem Projektentwickler

    Quelle: Fotolia.com, Urheber: photo 5000

    Quelle: Fotolia.com, Urheber: photo 5000

    Die geplante Reform der Share-Deal-Regelung könnte vor allem für Projektentwickler zum Problem werden. Sie hätten oft nicht die finanziellen Ressourcen, um Minderheitsbeteiligungen zehn Jahre lang zu halten, fürchten Experten. Und das wird sich auf deren Erlöse auswirken. mehr

      Politik | 20.08.2018

      Grundsteuer-Arbeitsgruppe soll erste Ergebnisse vorlegen

      Auch über die parlamentarische Sommerpause hinweg wurde hinter den Kulissen des Politikbetriebs in Berlin an der Neuregelung der Grundsteuer gearbeitet. Erste Zwischenergebnisse soll es Anfang September geben. mehr

      Politik | 16.08.2018 | IZ 33/2018, S. 3

      Barley prüft Bestellerprinzip und Courtage-Deckel beim Hauskauf

      Quelle: imago, Urheber: Thomas Koehler, photothek.net

      Quelle: imago, Urheber: Thomas Koehler, photothek.net

      Makler in Deutschland müssen sich mal wieder auf drastische Veränderungen für ihr Geschäftsmodell einstellen. Bundesjustizministerin Katarina Barley prüft die Einführung des Bestellerprinzips beim Immobilienkauf, wie es zuletzt von den Grünen gefordert worden war. In der Diskussion ist allerdings auch eine Deckelung der Provisionen. mehr

      Politik | 14.08.2018

      Bestellerprinzip und Courtage-Deckel beim Hauskauf

      Quelle: imago, Urheber: Thomas Koehler/photothek.net

      Quelle: imago, Urheber: Thomas Koehler/photothek.net

      Makler in Deutschland müssen sich mal wieder auf drastische Veränderungen für ihr Geschäftsmodell einstellen. Bundesjustizministerin Katarina Barley prüft die Einführung des Bestellerprinzips beim Immobilienkauf, wie es zuletzt von den Grünen gefordert worden war. In der Diskussion ist allerdings auch eine Deckelung der Provisionen. mehr

      Politik | 19.07.2018 | IZ 29/2018, S. 2

      Grundsteuer C - für mich o.k.

       Urheber: Jonas Friedrich

      Urheber: Jonas Friedrich

      Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Das Konzept einer Grundsteuer C, also einer Art Strafsteuer für brachliegenden Baugrund, wird als mögliches Mittel gegen Bodenspekulation heiß diskutiert. Nedeljko Prodanovic, Geschäftsführer der Stonehedge Beteiligungsgesellschaft, ist dafür. mehr

      WICHTIGE BRANCHEN-NEWS JEDEN FREITAG!

      Jetzt zum IZ Wochennewsletter und IZ Update anmelden.

      Ich akzeptiere die AGB und Datenschutzbestimmungen.

      Kostenfrei für Abonnenten

      Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

      Ein Service für IZ-Abonnenten:
      Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!

      Immobilienanwälte

      wer sie sind | was sie leisten | wie viel sie kosten

      Immobilienanwälte
      Quelle: Immobilien Zeitung
      Blockchain-Technologie und Immobilienwirtschaft? Erfahren Sie, welche Anwendungsfälle denkbar sind. Ferner: Coworking und alte Mietverträge, Reform des Grunderwerbsteuergesetzes, Tipps zur DSGVO, Bilanz beim Bauvertragsrecht u.v.m.

      Meinung

      Quelle: Immobilien Zeitung
      Quelle: Immobilien Zeitung

      Wohnungspolitik? Egal.

      Wohngipfel und Geldsegen des Bundes können nicht darüber hinwegtäuschen, dass … mehr

      Aktuelle Jobangebote

      Weitere aktuelle Stellenanzeigen finden Sie im Jobportal der Immobilien Zeitung unter IZ-Jobs.de.

      Film der Woche

      Die Megastadt der Zukunft


      Saudi-Arabien tut es, China tut es auch, andere Länder haben es schon einmal v… mehr

      Veranstaltungen

      Mo Di Mi Do Fr Sa So
      21
      28
      4
      11

      Kontakt

      Tel. 0611 / 97 32 6 - 0
      Fax 0611 / 97 32 6 - 31
      info@iz.de

      Kontakt für Leser:
      abo@iz.de

      Kontakt für Anzeigenkunden:
      Ansprechpartner und Mediadaten der IZ