Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Ausgaben-Archiv


Aktuelle Ausgaben


2017 // Ausgabe Special anlässlich der Immobilienmesse MIPIM

Gute Aussichten

Auch dieses Jahr gibt sich die Reed Midem redlich Mühe, die Branche zu tiefsinnigen Debatten in dunkle Säle zu locken. Trotzdem werden die meisten wieder nur draußen sitzen und aufs Wasser schauen. Ausgabe Special anlässlich der Immobilienmesse MIPIM // 2017 ansehen

2017 // Ausgabe Messezeitung 03 Freitag

"München wird schrumpfen"

"Im Wohnungsmarkt decken die Renditen das Risiko nicht mehr ab", ist Harald Simons, Chef des Forschungsinstituts empirica, überzeugt. Ein Risiko ist für ihn die Bevölkerungsentwicklung. Ausgabe Messezeitung 03 Freitag // 2017 ansehen

2017 // Ausgabe Messezeitung 02 Donnerstag

"Bauen und Wohnen muss Chefsache werden"

Das Bündnis für bezahlbares Wohnen und Bauen soll unter einer Jamaika-Regierung nicht nur fortgesetzt, sondern direkt bei der Kanzlerin angesiedelt werden. Das fordern die Immobilienverbände. Ausgabe Messezeitung 02 Donnerstag // 2017 ansehen

2017 // Ausgabe Messezeitung 01 Mittwoch

Heiliger Christian, erlöse uns!

Die FDP ist zurück im Bundestag. Und die Immobilienbranche schreibt ihr sogleich die Rolle des Heilsbringers zu. Die Liberalen sollen in einer Jamaika-Koalition die Grünen bändigen. Ausgabe Messezeitung 01 Mittwoch // 2017 ansehen

2017 // Ausgabe 46

Sparen mit System

Billig soll es sein und schnell soll es gehen im Wohnungsbau. Darin sind sich Entwickler und Verbände genauso einig wie beim Ruf nach staatlicher Hilfe. Jenseits aller politischen Diskussion stellt sich die Frage, wie viel Sparpotenzial im Bauen selbst steckt, wenn Mauerraster, Systembauen und BIM kreativ genutzt werden. Fakt ist: Es geht preiswerter als 3.000 Euro/m2. Ausgabe 46 // 2017 ansehen

2017 // Ausgabe 45

Proptech-Einhorn gesucht

Immobilien-Start-ups bieten interessante Lösungen, aber der große Wurf fehlt bisher. Ohne eine rasante Entwicklung im BIM-Segment bleibt die Suche nach dem ersten Proptech, das an der Börse mindestens eine Milliarde US-Dollar sammelt, womöglich fruchtlos. Ausgabe 45 // 2017 ansehen

2017 // Ausgabe 44

Size Zero auch bei Mietverträgen

Die Modekonzerne H&M und Inditex (Zara etc.) schrecken Eigentümer von Handelsflächen mit der Forderung nach Drei-Jahres-Mietverträgen auf. Die neue Gangart der Klamottenriesen ist Ausdruck einer Machtverschiebung zwischen Mietern und Vermietern im Modehandel. Den Zehn-Jahres-Vertrag akzeptiert H&M nur noch im Premium-Segment. Ausgabe 44 // 2017 ansehen

2017 // Ausgabe 43

Kein Anschluss unter dieser Nummer

Die Deutsche Telekom beendet ab Juli 2019 die Zusammenarbeit mit ihrem Immobiliendienstleister Strabag Property and Facility Services (PFS) und wendet sich dem Wettbewerber ISS zu. Strabag PFS verliert mit dem Auftrag einen Jahresumsatz von einer halben Milliarde Euro. Besonders pikant an der Trennung ist, dass Strabag PFS aus der ehemaligen Telekom-Tochter DeTeImmobilien entstanden ist. Ausgabe 43 // 2017 ansehen

2017 // Ausgabe 42

Zwischen Quotenfrau und Superwoman

Ohne Mithilfe der Arbeitgeber wird flächendeckende Chancengleichheit für Frauen in der männlich geprägten Immobilienbranche eine schöne Idee bleiben. Dass Frauen, die Karriere machen, mitunter als Quotenfrauen verschrien sind, gehört zu den unvermeidlichen Kollateralschäden des Wandels. Unternehmen, die diesen aktiv gestalten, tun sich selbst einen Gefallen. Ausgabe 42 // 2017 ansehen

2017 // Ausgabe 41

Hinten anstellen, bitte!

Noch nie besuchten so viele Immobilienprofis die Expo Real wie in diesem Jahr. Klar, dass es dort manchmal eng wurde. Ähnlich eng wie am deutschen Immobilienmarkt. Egal, ob bei Bieterwettbewerben oder auf der Baustelle, überall ist die Konkurrenz schon da und bietet im Zweifel noch etwas mehr Geld, um zum Zug zu kommen. Noch gibt es kein Anzeichen dafür, dass die Warteschlangen bald kürzer werden. Ausgabe 41 // 2017 ansehen

2017 // Ausgabe 39-40

Das bringt Jamaika der Immobilienbranche

Deutschland hat gewählt. Die Fortsetzung der großen Koalition wäre zwar möglich, die SPD aber will lieber in die Opposition. Bleibt nur ein Bündnis aus CDU/CSU, FDP und Grünen. Doch es gibt große Differenzen - nicht nur bei Themen wie Mietpreisbremse, Bestellerprinzip und Grunderwerbsteuer. In der Branche mehren sich dennoch die Stimmen, die Jamaika einer Neuauflage der Großen Koalition vorziehen. Ausgabe 39-40 // 2017 ansehen

2017 // Ausgabe 38

Das Lago ist wieder bestes Shoppingcenter

Das Lago in Konstanz steht erneut auf Platz eins des Shoppingcenter Performance Report (SCPR), die Aachen Arkaden sind wieder Letzter. Der aus Mietersicht beste Centerbetreiber ist Citti aus Kiel, den besten Foodcourt hat das Centro Oberhausen. Eine Auswertung des SCPR durch Egzon Hashani zeigt die Bedeutung kostenloser Parkplätze. Ausgabe 38 // 2017 ansehen

2017 // Ausgabe 37

Der Boom geht bis 2019

Der deutsche Immobilienboom wird bis 2019 anhalten. Das glaubt zumindest die Mehrheit der von der Immobilien Zeitung befragten 13 Marktforscher. Einige wenige sehen den aktuellen Zyklus sogar erst 2020 kulminieren. Einen steilen Absturz wird es in den darauffolgenden Jahren nicht geben, es sei denn, die EZB dreht kräftig an der Zinsschraube. Ausgabe 37 // 2017 ansehen

2017 // Ausgabe 36

Logistik stockt auf

Rund um die Ballungsräume sind Flächen für Logistikimmobilien knapp und teuer wie nie zuvor. Warum also nicht in die Höhe bauen? In den Megastädten Asiens etwa sind Lagerhallen mit drei, vier oder sogar sechs Etagen längst selbstverständlich. In Deutschland sind vertikale Logistikanlagen die Ausnahme. Doch die Branche denkt um. Ausgabe 36 // 2017 ansehen

2017 // Ausgabe 35

Endstation Containerdorf

Es ist still geworden um die Flüchtlinge, zumindest in Wohnungspolitik und Wohnungsbranche. Offenbar hat die starke Migration der Jahre 2015 und 2016 den Markt nicht so grundlegend umgewälzt wie vorausgesagt. Doch wo sind die Flüchtlinge hin? Und was wurde aus den vielen Projekten, die ihnen eine Unterkunft verschaffen sollten? Die Immobilien Zeitung zieht Bilanz. Ausgabe 35 // 2017 ansehen

2017 // Ausgabe 34

Die Immobilienkoalition

Könnte sich die Immobilienbranche ihren eigenen Bundestag stricken, käme es wohl zu einer Regierungskoalition aus CDU/CSU, FDP und der SPD. Union und Liberale kommen in ihren programmatischen Aussagen den Forderungen und Wünschen der Unternehmen am nächsten, gefolgt von den Sozialdemokraten. Das ist das Zwischenergebnis des Wahlhelfers „Immomat“ von Immobilien Zeitung (IZ) und ZIA, der noch bis zum Wahltag die Parteien auf Immobilienthemen abklopft. Ausgabe 34 // 2017 ansehen

2017 // Ausgabe 33

Brandschutz um jeden Preis

Um Menschen vor dem Tod in brennenden Häusern zu retten, geben sich Behörden, Sachverständige und Bauherren viel Mühe. Und sie lassen es sich immer mehr Geld kosten. Die Zahl der Feuertoten bleibt derweil stabil - und niedrig. Der Unmut über dieses Missverhältnis wächst, doch auf eine grundsätzliche Kurskorrektur sollte keiner hoffen. Ausgabe 33 // 2017 ansehen

2017 // Ausgabe 32

Stau am Bau

Der Bauboom zeigt erste Bremserscheinungen. Die Auftragsbücher sind voll, die Kapazitäten werden knapp. Immer häufiger fehlt es an Personal und Material. Wer bauen will, muss sich Leistungen langfristig sichern oder Kunden vertrösten. Entlastung könnten Firmen aus dem Ausland bringen oder die stärkere Digitalisierung der Branche. Ausgabe 32 // 2017 ansehen

2017 // Ausgabe 31

Bremsversagen

Über die Mietpreisbremse wurden schon viele Urteile abgegeben. Kurz nach ihrem Inkrafttreten am 1. Juni 2015 hieß es: "Die Mietpreisbremse zeigt Wirkung". Dann aber recht schnell, sie hinterlasse "keine Spuren", sei "unwirksam", "gescheitert". Dazu wurden enorm hohe Verstoßquoten veröffentlicht. Ernstzunehmende Analysen deuten darauf hin: Die Bremse wirkt. Allerdings nicht so stark wie erhofft und auch nicht im Sinne des Erfinders. Was nun? Im Grunde kann sie weg. Man kann sie aber auch lassen. Sie tut ja nichts. Ausgabe 31 // 2017 ansehen

2017 // Ausgabe 30

Tanz um die Türme

Frankfurts Büromarkt performt seit Jahren schwächer als München und Berlin, trotzdem sind die Frankfurter Büromieten die höchsten Deutschlands. Dieses Paradox verdankt die Stadt allein ihren vielen Hochhäusern. Von ihnen hängt die Standortqualität der Stadt ab - immer neue Projekte sind also Pflicht. Ausgabe 30 // 2017 ansehen

2017 // Ausgabe 29

Eins aufs Dach

Teure Flächen, steigende Baukosten: Weil gerade gar nichts mehr geht beim Mietwohnungsneubau im günstigeren Segment, steigen Bestandshalter den Wohngebäuden aufs Dach und sparen hohe Grundstückskosten. Pionier der Aufstockung in Serie ist Branchenprimus Vonovia. Aber auch andere, vom Entwickler bis zum Fondsmanager, haben die Marktnische "eins höher" entdeckt. Ausgabe 29 // 2017 ansehen

2017 // Ausgabe 28

Willkommen bei Tante Emmazon

Seit 2007 sucht Amazon den Einstieg in den Lebensmitteleinzelhandel (LEH) über den Lieferdienst Fresh. Mit dem Kauf des US-Supermarkts Whole Foods wechselt das Internetkaufhaus überraschend die Richtung. Deutsche Immobilieninvestoren fühlen sich bestätigt: Wenn selbst Amazon Supermärkte kauft, sei ja wohl klar, dass der LEH auch in Zukunft im Wesentlichen stationär laufen werde. Ausgabe 28 // 2017 ansehen

2017 // Ausgabe 27

Zum König gewählt

JLL zementiert seinen Status als Wunscharbeitgeber von Immobilienstudenten. Im IZ-Arbeitgeberranking 2017 hat es JLL zum sechsten Mal in Folge auf den Königsthron geschafft. Corpus Sireo hat seinen Rang als zweitbegehrtester Brötchengeber des Branchennachwuchses knapp verteidigt. Der Vorjahresvierte CBRE überholt Drees & Sommer und rückt mit großen Schritten auf Platz drei vor. Ausgabe 27 // 2017 ansehen

2017 // Ausgabe 26

Das planen die Parteien nach der Bundestagswahl

Am 24. September wird ein neuer Bundestag gewählt. Doch welche Partei steht Ihnen am nächsten? CDU/CSU planen eine Sonder-AfA für energetische Gebäudesanierung. Die SPD will die Mietpreisbremse verschärfen. Grüne und Linke würden Share-Deals unterbinden, die FDP fordert eine bundeseinheitliche Grunderwerbsteuer, und die AfD ist für das Bestellerprinzip auch beim Verkauf. Diese und weitere wesentliche Positionen haben wir mit dem "Immomat" von ZIA und Immobilien Zeitung abgefragt, der Ihnen dabei hilft, Ihre Wahlentscheidung zu treffen. Ausgabe 26 // 2017 ansehen

2017 // Ausgabe 25

Rendite mit dem Schmuddelkind

Billige Betten sind Renditebringer: Hostels erweisen sich als hochlukrative Produkte, nur haben deutsche Investoren das Geschäft mit den "Schmuddelkindern" der Branche bisher verschlafen. Das machen jetzt US-Finanzinvestoren - und nordkoreanische Steinzeitkommunisten. Ausgabe 25 // 2017 ansehen

2017 // Ausgabe 24

Das große Fressen

Am Markt für Facility-Management (FM) hat das "große Fressen" eingesetzt. Übernahmen prägen das Geschehen. Immer weniger Unternehmen teilen sich einen immer größer werdenden Topf. Am Ende kann das für die Kunden bedeuten, dass sie sich auf höhere Preise der Dienstleister einstellen müssen. Ausgabe 24 // 2017 ansehen

2017 // Ausgabe 23

Der letzte Ausweg

Der Erfolg des City-Outlets in Bad Münstereifel spricht sich bei Städten mit Ladenleerstand herum. "Mich haben mindestens 100 Bürgermeister angerufen, die alle dieselbe Idee hatten", berichtet ein Outlet-Vermieter. Auch Dinkelsbühl, das sich mit dem Titel "Schönste Altstadt Deutschlands" schmückt, denkt über diesen Weg nach. Manche Bürger fragen sich: Haben wir das wirklich nötig? Ausgabe 23 // 2017 ansehen

2017 // Ausgabe 22

Erpresste Sozialquote

Es gibt einen riesigen Bedarf an günstigem Wohnraum. Doch die Fördersysteme laufen vielerorts ins Leere, das klassische Darlehen zieht nicht mehr, kaum ein Privater interessiert sich. Die Kommunen versuchen, mit einer Art Zwangsquote bis zu 45% preiswerte Wohnungen einzufordern. Der Erfolg ist fraglich. Ausgabe 22 // 2017 ansehen

2017 // Ausgabe 21

Musterschüler Hamburg

Hamburg ist vorn, wenn es um die Kooperation zwischen Politik, Verwaltung und Immobilienwirtschaft geht. Hamburg ist Deutschlands BID-Hauptstadt. In Hamburg wurde das erste Bündnis für das Wohnen geschmiedet. Und von einem Bündnis für die Quartiere hat man noch in keiner anderen deutschen Stadt gehört. Hamburg ist der Musterschüler, alle anderen müssen nachsitzen. Ausgabe 21 // 2017 ansehen

2017 // Ausgabe 20

Ein roter Teppich für den Nachwuchs

Das anhaltende Hoch auf den Immobilienmärkten treibt die Nachfrage nach Fachkräften weiter an. Die Arbeitgeber rollen den roten Teppich aus, um die angehenden Spezialisten an den Hochschulen schon früh von sich zu überzeugen. Die Gehaltswünsche des begehrten Branchennachwuchses klettern. Arbeiten möchten sie am liebsten in der Projektentwicklung und im Asset-Management. Ausgabe 20 // 2017 ansehen

2017 // Ausgabe 19

Kein Flughafen - na und?

Schönefeld. Wer glaubt, nur weil der Pannenairport BER nicht abhebt, liege das Umfeld ebenfalls brach, der irrt gewaltig. Rundherum werden Tausende von Wohnungen gebaut sowie Lager und Hallen hochgezogen. Man bereitet den Boden vor für 1,6 Mio. m2 Bürofläche und in einem leeren Luxushotel werden immerhin die Wasserhähne auf- und zugedreht, damit nichts einrostet. Es gilt aber auch: So richtig Schub kommt erst mit dem Airport. Ausgabe 19 // 2017 ansehen

2017 // Ausgabe 18

Wohn-AGs auf der Suche nach Wachstum

Die Preise am Wohnungsmarkt galoppieren davon. Das behindert das alte Geschäftsmodell der Wohnimmobilien-AGs: Möglichst viele möglichst große Portfolios einkaufen, damit Einnahmen und Börsenwert steigen. Nun müssen Unternehmen wie Adler Real Estate, Buwog, Deutsche Wohnen und Grand City neue Wege gehen. Die Strategien sind vielfältig, selbst Neubau ist kein Tabu mehr. Ausgabe 18 // 2017 ansehen

2017 // Ausgabe 17

Bonner Perspektiven

Bonn. Die Immobilienwirtschaft sieht in Bonn schon längst nicht mehr nur die alte Bundeshauptstadt. Zahlreiche nationale und internationale Entwickler tummeln sich derzeit am Rhein. Vor einigen Jahren noch waren sie hier nicht wirklich willkommen. Doch das soll jetzt ganz anders sein. Ausgabe 17 // 2017 ansehen

2017 // Ausgabe 16

Die Makler schwimmen im Geld

Steigende Umsätze und Gewinne, fette Provisionen und ehrgeizige Expansionspläne. Die Gewerbemakler profitieren weiter vom Boom am deutschen Immobilienmarkt. Und auch 2017 wollen sich CBRE, JLL, BNPPRE & Co. die Stimmung nicht vermiesen lassen - weder von Donald Trump noch vom Brexit. Ausgabe 16 // 2017 ansehen

2017 // Ausgabe 15

Das Urbane Gebietchen

Das Urbane Gebiet und die geänderten Lärmschutzvorschriften: "Kein großer Wurf ", urteilen diejenigen, die angesichts des hohen Drucks auf ihre Wohnungsmärkte auch bislang schon unter "Verrenkungen" die Möglichkeiten des Baurechts ausgereizt haben. Dennoch weiß jeder Vorteile und Gewinner der Neuregelungen zu benennen. Ausgabe 15 // 2017 ansehen

2017 // Ausgabe 14

Der B-Büro-Boom

B-Städte seien für Investoren eine gute Alternative zu A-Standorten, vor allem in Zeiten überhitzter Preise in den Metropolen, heißt es. Ja, sagen Researcher, sind sich dabei aber nicht ganz einig, was genau sie unter "B" verstehen. Ja, sagen Investoren, aber für ihre Renditekalkulation brauchen sie immer spitzere Stifte. Ausgabe 14 // 2017 ansehen

2017 // Ausgabe 13

Schlange stehen für den Wohnungsneubau

Um fast 50% ist im vergangenen Jahr der Umsatz am Wohninvestment-Markt eingebrochen. Die Ursache: Es werden kaum mehr Portfolios gehandelt. Die großen Marktteilnehmer, insbesondere die Institutionellen, schwenken nun um auf die Projektentwicklungen. Die Developer können sich mittlerweile vor Interessenten kaum noch retten. Ausgabe 13 // 2017 ansehen

2017 // Ausgabe 12

Déjà-vu in Cannes

Der größte Unterschied der Immobilienmesse Mipim 2017 zu den Ausgaben von 2015 und 2016 war die Jahreszahl. Die in Cannes diskutierten Themen Geldschwemme, Zyklus, Zinserhöhungen, Preise, Risiken erinnerten frappierend an die beiden Vorjahre. Kommen die Kriseneinschläge nun tatsächlich näher, oder geht die Party einfach weiter bis, ja, bis Donald Trump nicht mehr twittert? Ausgabe 12 // 2017 ansehen

2017 // Ausgabe 11

Das große Fressen

Lange wurden Gaststätten und Cafés aus den Innenstädten verdrängt, jetzt kehrt die Gastronomie zurück. 20% des Umsatzes mit Ladenflächen in Ia-Lagen haben einen gastronomischen Hintergrund. Die Wirte von heute sind aber keine verkrachten Existenzen mehr, sondern ausgeschlafene Immobilienprofis. Ausgabe 11 // 2017 ansehen

2017 // Ausgabe 10

Goldgräberstimmung im Münchner Umland

München. Wenn in Hallbergmoos Immobilien verkauft und vermietet werden, gibt es in München keine Flächen mehr. Das geflügelte Wort unter Maklern bewahrheitet sich aktuell. Die Zahl der Mietverträge außerhalb der Stadtgrenzen hat sich verdoppelt. Investoren und Glücksritter hoffen auf eine Preisexplosion. Ausgabe 10 // 2017 ansehen

2017 // Ausgabe 09

Schlafen auf dem Supermarkt

Die Hotellobby im Erdgeschoss war lange Zeit ein Muss. Mittlerweile gibt es aber eine Reihe von Konzepten, die zeigen, dass es auch anders geht. Wenn Hotels Supermärkten, Shoppingcentern oder Parkhäusern aufs Dach steigen, eröffnet das interessante Möglichkeiten, die Rendite von Projekten zu steigern. Ausgabe 09 // 2017 ansehen

2017 // Ausgabe 08

"Der Kaiser ist nackt"

Die Botschaft von Harald Simons, Mitverfasser des Frühjahrsgutachtens der Immobilienweisen, ist eindeutig: Die Wohnungspreise werden in einigen deutschen Metropolen sinken - und zwar schon bald. Wahrhaben wollte das auf dem Heuer-Dialog-Kongress Quo Vadis vergangene Woche längst nicht jeder. Sogar die Mitglieder des Rats der Immobilienweisen liegen bei der "Wohnungsfrage" im Clinch miteinander. Ausgabe 08 // 2017 ansehen

2017 // Ausgabe 07

Sie kommen näher

Mit dem anhaltenden Boom des Online-Handels rücken Logistiker immer näher an die Innenstädte. Nur mit kleinen, hochtechnisierten Verteilzentren in den Metropolen können Amazon & Co. ihr Versprechen halten, noch am selben Tag oder gar in derselben Stunde zu liefern. Das bringt den Anwohnern mehr Verkehr und mehr Lärm - und den Investoren ein neues, attraktives Anlageprodukt. Ausgabe 07 // 2017 ansehen

2017 // Ausgabe 06

Das Bestellerprinzip spaltet die Immobilienbranche

In knapp acht Monaten ist Bundestagswahl. SPD, Grüne und Linke wollen in der kommenden Legislaturperiode das Bestellerprinzip auch beim Verkauf von Wohnimmobilien einführen. Viele Makler und deren Verbände laufen dagegen Sturm. Andere Vermittler und Experten begrüßen diesen Schritt als konsequent. Die Branche ist gespalten. Ausgabe 06 // 2017 ansehen

2017 // Ausgabe 05

Die Chaos-Quote

Bis zum Jahr 2050 soll der bundesdeutsche Gebäudebestand weitgehend klimaneutral sein. Doch wie der energetische Zustand der Wohn- und Nichtwohngebäude in Deutschland eigentlich ist, das weiß keiner. Es existieren schlicht und einfach keine belastbaren Daten. Die stetig behauptete Sanierungsquote von 1% ist Makulatur. Ausgabe 05 // 2017 ansehen

2017 // Ausgabe 04

Makler in der EnEV-Falle

Seit knapp zwei Jahren müssen Immobilienanzeigen Angaben aus dem Energieausweis des Gebäudes enthalten, so will es die Energieeinsparverordnung. Zuständig sind dafür nach dem Wortlaut des Gesetzes Verkäufer und Vermieter - nicht die Makler. Darüber, ob sich Immobilienvermittler durch die Hintertür des Wettbewerbsrechts trotzdem daran halten müssen, streiten die Gerichte untereinander und mit Verbraucherschützern. Makler sollten sich darauf einstellen, dass der Gesetzgeber sie doch noch ausdrücklich mit in die Pflicht nimmt. Ausgabe 04 // 2017 ansehen

2017 // Ausgabe 03

H&M landet in der Provinz

Dem Wehklagen über die Krise des stationären Modehandels zum Trotz vergrößert H&M in Deutschland Jahr für Jahr sein Filialnetz. Keine Mittelstadt, kein besseres Fachmarktzentrum ist vor den Schweden mehr sicher. Wie geht das? Ganz einfach: Abseits der Großstädte kann H&M die Mietverträge diktieren. Ausgabe 03 // 2017 ansehen

2017 // Ausgabe 01-02

Aufbruch ins Unbekannte

2017 wird wohl wieder ein gutes Jahr am deutschen Gewerbeimmobilienmarkt werden. Der Blick auf die Zukunft treibt die Profis trotzdem um. Sie fragen sich, wann der Zyklus wohl vom Auf- in den Abschwung dreht. Und was es mit den Städten und den Handelsimmobilien macht, wenn autonome Fahrzeuge uns das Einkaufen abnehmen. Ausgabe 01-02 // 2017 ansehen

Die aktuelle IZ-Titelstory

Quelle: istockphoto.com, Urheber: ivanastar
Quelle: istockphoto.com, Urheber: ivanastar

Sparen mit System

Billig soll es sein und schnell soll es gehen im Wohnungsbau. Darin sind sich … mehr

Ausgaben-Archiv

2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 | 2000 | 1999 | 1998 | 1997 | 1996 | 1995 |