Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Ausgaben-Archiv


Aktuelle Ausgaben


2019 // Ausgabe 29

Aus der Balance geraten

Steigende Mieten in Ballungsräumen und Leerstand in den Dörfern sind zwei Symptome einer einzigen Krankheit. Die heißt Strukturwandel und soll nun mit einer neuen Strategie bekämpft werden. Doch die ersten Ergebnisse der Kommission "Gleichwertige Lebensverhältnisse" lassen viele Fragen offen. Ausgabe 29 // 2019 ansehen

2019 // Ausgabe 28

Das Ende der deutschen Preisbindung

Der Europäische Gerichtshof hat das bindende Preisrecht der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) in Deutschland gekippt. Die Planer müssen deshalb künftig ihr Honorar aushandeln, die bisherigen Vorgaben dienen bestenfalls noch als Leitplanken. Dem mit vielen kleinen Spielern gespickten Markt steht ein Strukturwandel bevor. Ausgabe 28 // 2019 ansehen

2019 // Ausgabe 27

Der Nachwuchs votiert für JLL

Der Immobilienberater JLL bleibt der Wunscharbeitgeber von Studenten mit Immobilienbezug. Im aktuellen Arbeitgeberranking der Immobilien Zeitung (IZ) verteidigt der Seriensieger erneut den Platz an der Sonne. Doch der Vorsprung auf die Verfolger schmilzt gewaltig. Meister der Herzen ist Beos. Ausgabe 27 // 2019 ansehen

2019 // Ausgabe 26

Ist Lompschers Mietendeckel rechtens?

Berlins rot-rot-grüne Landesregierung will per Gesetz die Mieten in der Hauptstadt deckeln. Diese Idee inspiriert die Politiker anderer Bundesländer, die laut über eine ebensolche Mietobergrenze nachdenken. Derweil streiten Rechtsexperten, ob ein Land überhaupt die Gesetzgebungskompetenz für eine solche Regelung hat - denn das ist die entscheidende Frage. Ausgabe 26 // 2019 ansehen

2019 // Ausgabe 25

Teure Knochenarbeit

Schleppende Genehmigungsprozesse und fehlende Ressourcen aller Art sind daran schuld, dass zu langsam und zu wenig gebaut werden kann, klagen Bauherren. Werden auf Baustellen allerdings Relikte aus der Vergangenheit gefunden, sind viele Bauherren selbst ihr größtes Zeit- und damit Kostenrisiko - weil sie entsprechende Auflagen zu lange ignorieren. Ausgabe 25 // 2019 ansehen

2019 // Ausgabe 24

Der letzte Laden

Die Apotheke ist eines der letzten traditionellen Ladenformate im deutschen Handel. Hier kann man noch erleben, wie ein Geschäft vor 100 Jahren funktionierte. Doch die Zahl der Apotheken sinkt, seit 2009 jedes Jahr. Das liegt nicht zuletzt daran, dass der Betrieb kleiner Apotheken sich kaum noch lohnt. Ausgabe 24 // 2019 ansehen

2019 // Ausgabe 23

Barley gibt den Ländern einen Freibrief

Mit ihrem neuen Entwurf zur Änderung des Mietpreisbremsenrechts scheint Justizministerin Katarina Barley (SPD) kurz vor ihrem geplanten Abschied nach Brüssel vor allem die Länder entlasten zu wollen. Sie werden künftig von detaillierten Begründungen für ein Bremsengebiet freigesprochen. Und den Nachweis, dass sie selbst mit einem Konzept gegen enge Wohnungsmärkte aktiv werden, müssen sie auch nicht mehr erbringen. Die Wohnungsverbände halten einen derartigen Freibrief für "unerträglich". Ausgabe 23 // 2019 ansehen

2019 // Ausgabe 22

Das System Wien

Wien gilt als Paradebeispiel für einen intakten Wohnungsmarkt. Woche für Woche besuchen Delegationen aus aller Welt die Stadt, um sich erklären zu lassen, wie soziale Wohnungspolitik funktioniert. Auch die Immobilien Zeitung stattete der Donaumetropole einen Besuch ab, sprach mit Vertretern der Gemeinde, mit Oppositionellen, mit Immobilienprofis und Bauunternehmern. Und kommt zur Erkenntnis: Das Wiener Modell ist komplex - und beileibe nicht perfekt. Ausgabe 22 // 2019 ansehen

2019 // Ausgabe 21

Der Nachwuchs will mehr vom Kuchen

Für die Immobilienbranche läuft es seit Jahren super. Doch Personal ist nur begrenzt verfügbar. Die Firmen reißen sich um Hochschulabsolventen. Das spielt den Frischlingen in die Karten: Die Gehaltswünsche des akademischen Immobiliennachwuchses waren nie größer, zeigt die IZ-Arbeitsmarktumfrage . Ausgabe 21 // 2019 ansehen

2019 // Ausgabe 20

"Bauen, bauen, bauen kann nicht die Lösung sein"

Der großen Beliebtheit ihres umtriebigen Vorgängers Gunther Adler in der Immobilienbranche ist sich die neue Baustaatssekretärin Anne Katrin Bohle (58) bewusst, sie kennt ihn „seit Langem“. Mit „westfälischer Ruhe“ und „freundlicher Hartnäckigkeit“ will sie den Berg an Aufgaben auf dem Sektor günstiges Wohnen und Bauen vorantreiben. Wie sie das vorhat und was sie Neues plant, sagt sie der Immobilien Zeitung (IZ) in dem ersten ausführlichen Interview, das sie gibt. Ausgabe 20 // 2019 ansehen

2019 // Ausgabe 19

Europa nervt

Die Europäische Union (EU) wird häufig als Bürokratiemonster und Arbeitsbeschaffungsmaßnahme wahrgenommen. Ob Energieeffizienznormen, Geldwäscherichtlinien oder die Vorgaben der Datenschutzgrundverordnung: Brüssel und Straßburg nerven mit immer neuen Regelungen. Trotzdem will in der Immobilienbranche keiner das Rad zurückdrehen. Ausgabe 19 // 2019 ansehen

2019 // Ausgabe 18

Note Fünf für die DSGVO

Bürokratisches Monster, Abmahnabzocke: Vor einem Jahr traten die EU-weiten Datenschutzvorschriften in Kraft und ein Schreckensszenario jagte das nächste. In der Immobilienbranche befeuerte die Furcht vor Sanktionen sogar einen Streit über Namensschilder an der Tür. Inzwischen ist klar: Die Vorschriften spielen in der Praxis kaum eine Rolle. Die Behörden versuchen trotz wenig Personal tapfer, ihrer Kontrollfunktion nachzukommen und warnen die Immobilien- und Wohnungswirtschaft davor, sich entspannt zurückzulehnen. Ausgabe 18 // 2019 ansehen

2019 // Ausgabe 17

50 Vorschläge gegen die Wohnungsnot

Schuld an den fehlenden Wohnungen sind immer die Anderen. Das ist der Eindruck, der sich aus den Diskussionen und Streitereien darüber ergibt, wie mehr Wohnraum geschaffen werden kann. Die Redaktion der Immobilien Zeitung hat 50 Ideen gesammelt, die zu mehr bezahlbarem Wohnraum beitragen können. Ausgabe 17 // 2019 ansehen

2019 // Ausgabe 16

Die Bima geht auf Kuschelkurs

Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima) soll umsetzen helfen, was erklärtes Ziel der Bundesregierung ist: mehr bezahlbare Wohnungen auf Flächen des Bundes. Bislang stritten sich Bima und Kommunen oft um Grundstückspreise, es entstand wenig mehr Bezahlbares. Das könnte sich ändern. Weil laut einer neuen Richtlinie Flächen umso billiger werden, je mehr Sozialwohnungen entstehen. Und weil die neuen Chefs von Bima und Bundesfinanzministerium gegenüber den Kommunen einen versöhnlichen Kurs eingeschlagen haben. Ausgabe 16 // 2019 ansehen

2019 // Ausgabe 15

So kauft der Platzhirsch ein

Versorgungswerke, Pensionskassen und andere Altersvorsorgeeinrichtungen stellen am deutschen Immobilienmarkt eine der wichtigsten Käufergruppen, Immobilienanlagen sind für sie eine vom Niedrigzinsumfeld erzwungene Strategie. Die Bayerische Versorgungskammer (BVK), der Platzhirsch unter den deutschen Versorgern, begegnet dem Anlagedruck mit Diversifizierung. Da darf es auch mal ein etwas höheres Risiko sein. Ausgabe 15 // 2019 ansehen

2019 // Ausgabe 14

Ausweichmanöver

Wohnungsmarktinvestoren, die dem Druck politischer Regulierung entkommen wollen, suchen zunehmend Ausweichstrategien für ihr Geschäft. Da wird der Bestandshalter zum Entwickler, für Modernisierung vorgesehene Millionen gehen in den Neubau und ins Ausland. Researcher sagen als Folge des engen Regelkorsetts sogar illegale Absprachen rund ums Mieten voraus. Ausgabe 14 // 2019 ansehen

2019 // Ausgabe 13

Mikrowohnen wird zum Hype

Der Markt schwingt sich in ungeahnte Höhen, immer mehr Projekte werden angekündigt und geplant: Mit Mikrowohnungen wollen derzeit viele Marktakteure das große Geld machen. Und tatsächlich spricht vieles dafür, dass die Nachfrage nach Kleinstwohnungen weiter wachsen als einbrechen wird. Trotzdem ist Vorsicht angesagt. Ausgabe 13 // 2019 ansehen

2019 // Ausgabe 12

Und immer noch ist alles gut

Die Frage "wie lange geht das wohl noch gut?" hat sich erledigt. Auf der diesjährigen Immobilienmesse Mipim kannten die Teilnehmer die Antwort, und die heißt: noch länger. Der hohe Liquiditätsdruck der Kapitalsammelstellen deckt alle Bedenken über Wachstumsschwäche und Kapitalmarktkrisen zu. Ausgabe 12 // 2019 ansehen

2019 // Ausgabe 11

Erbbaurecht taugt auch für Gewerbebauten

Deutschland entdeckt das Erbbaurecht wieder. Das 100 Jahre alte Rechtsinstrument soll vor allem für bezahlbare Wohnungen sorgen. Was kaum beachtet wird: Es spielt auch bei Gewerbeimmobilien eine tragende Rolle und kann für Investitionen genutzt werden. Ausgabe 11 // 2019 ansehen

2019 // Ausgabe 10

Die Mipim wird 30

Das Ausstellungsgebäude Palais des Festivals ist ein architektonischer Albtraum, der Eintritt kostet so viel wie mancher Gebrauchtwagen, und die Anreise ist häufig mühsam. Es gibt viele Gründe, nicht auf die Mipim zu fahren. Trotzdem geht die Messe in Cannes dieses Jahr in ihre 30. Runde und ist beliebter denn je. Teilnehmer sagen: Hier sind Dinge möglich, die anderswo nicht passieren würden. Ausgabe 10 // 2019 ansehen

2019 // Ausgabe 09

Das System wird instabil

Die Konjunktur in Deutschland schwächelt. Die Angst vor steigenden Zinsen, die bis vor Kurzem noch als ein möglicher Auslöser für das Ende des Immobilienbooms gehandelt wurde, lässt die Branche inzwischen ziemlich kalt. Nachdenklich stimmt viele Immobilienprofis dagegen, was sich in der Politik abspielt, vor allem im rot-rot-grün regierten Berlin. Ausgabe 09 // 2019 ansehen

2019 // Ausgabe 08

Es gibt ein Leben ohne Warenhaus

Die Chefs von Karstadt/Kaufhof schwören, um jedes Haus zu kämpfen. Doch an den Erhalt aller Filialen glaubt niemand. Der Handel mit Warenhäusern ist trotzdem - oder gerade deshalb - rege. Vermieter basteln für den Fall der Fälle ganz entspannt an Plan B. Ausgabe 08 // 2019 ansehen

2019 // Ausgabe 07

"Die Situation ist wackelig"

Lars Feld, Mitglied im Sachverständigenrat der Bundesregierung und im Rat der Immobilienweisen, warnt vor einem Ende des Wirtschaftsbooms in Deutschland. Das würde mit Zeitverzögerung auch die Immobilienbranche zu spüren bekommen. Eine „Beruhigungspille“ will und kann er jedenfalls nicht verteilen. Ausgabe 07 // 2019 ansehen

2019 // Ausgabe 06

Das Jahr der dicken Gewerbedeals

Im Jahr 2018 hat der Handel mit Gewerbeimmobilien in Deutschland erstmals die 60-Mrd.-Euro-Schallmauer durchbrochen. Besonders die Jagd auf Trophy-Immobilien in Frankfurt sticht dabei ins Auge. Auch 2019 soll ein fettes Immobilienjahr werden. Nur möglicherweise nicht mehr ganz so fett wie 2018. Ausgabe 06 // 2019 ansehen

2019 // Ausgabe 05

Aus Holz gebaut

Das Bauen von Geschosswohnungen aus Holz ist in Deutschland noch eine absolute Nische. Doch wer genauer hinschaut, findet einige aktuelle Projekte, die zu einem Großteil aus Holz bestehen - vom klassischen Mehrfamilienhaus über Modulbauten bis zum Hochhaus. Es scheint, als würde der Holzbau in Minischritten populärer. Nicht zuletzt, weil einige Bundesländer die Auflagen erleichtert haben und der Baustoff Vorteile gegenüber Stein und Beton bietet. Ausgabe 05 // 2019 ansehen

2019 // Ausgabe 04

Deutsche haben den Brexit eingepreist

Gründlichkeit ist bloß eine deutsche Sekundärtugend, aber manchmal hilft sie doch. Die deutsche Immobilienwirtschaft hat sich frühzeitig mit Brexit-Szenarien beschäftigt und lässt sich selbst durch den drohenden ungeregelten Austritt der Briten aus der EU nicht panisch machen. Ausgabe 04 // 2019 ansehen

2019 // Ausgabe 03

Die Enteignung wird zur Option

In München gehen im September 7.000 Demonstranten auf die Straße, 5.000 im Oktober in Frankfurt, 15.000 im April in Berlin. Angesichts steigender Mieten entlädt sich der Unmut der Menschen gegenüber Politik und Immobilienbranche. Sogar Enteignungen - teilweise lautstark gefordert - werden da zu einem denkbaren Szenario. Ausgabe 03 // 2019 ansehen

2019 // Ausgabe 01-02

Was 2019 anders wird

In diesem Jahr sollen viele Entscheidungen, die 2018 vorbereitet wurden, festgezurrt werden. Änderungen bei Share-Deals und Bestellerprinzip, Mietspiegel, Grundsteuer und Mietpreisbremse werden die Branche umtreiben. Ausgabe 01-02 // 2019 ansehen

Die aktuelle IZ-Titelstory

Quelle: Fotolia.com, Urheber: Mushy, Bearbeitung: IZ
Quelle: Fotolia.com, Urheber: Mushy, Bearbeitung: IZ

Das Ende der deutschen Preisbindung

Der Europäische Gerichtshof hat das bindende Preisrecht der Honorarordnung für… mehr

Ausgaben-Archiv

2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 | 2000 | 1999 | 1998 | 1997 | 1996 | 1995 |