Sie verwenden iz.de als Gastnutzer

| 03.12.1998

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket.
Aus IZ25/1998, S. 13

Von hl

In diesem Artikel:

Wohnungsbaufinanzierungen wieder billiger Hypobanken lösen die Zinsschraube kräftig, Versicherungen zurückhaltender

Wiesbaden (hl) - Die Hypothekenbanken in Deutschland haben ihre Konditionen für Wohnungsdarlehen seit Mitte November erneut verbessert. Die Lebensversicherungsgesellschaften senkten ebenfalls ihre Pre [...]

Registrieren Sie sich kostenfrei und lesen Sie den Artikel weiter!


Mit Ihrer Registrierung willigen Sie in unsere AGB ein. Für die Nutzung unserer Services und Produkte gilt zudem unsere Datenschutzerklärung.
Die Zinsprognose

von

Hartmut Boeckler

Mitglied des Vorstandes der

Nassauischen Sparkasse

(Naspa)

Wiesbaden

Die Entwicklung der Hypothekenzinsen orientiert sich an der Entwicklung der langfristigen Kapitalmarktzinsen. Hier gehe ich davon aus, daß die langfristigen Zinsen in den kommenden sechs Monaten auf dem aktuellen, historisch niedrigen Niveau bleiben werden. Danach rechne ich im Zuge der Erhöhungen insbesondere bei den Verbrauchsteuern mit einem moderaten Zinsanstieg. Die Konditionen für Hypothekendarlehen werden sich auch dann nicht verändern, wenn es vor dem Jahresende zu einer weiteren Senkung des Leitzinses durch die Deutsche Bundesbank kommen sollte. Bei den kurzfristigen Zinsen ist dagegen noch Spielraum für einen Rückgang vorhanden.

Wer derzeit daran denkt, langfristige Finanzierungsmittel aufzunehmen, oder eine auslaufende Zinsfestschreibung verlängern möchte, sollte nicht mehr allzu lange warten. Es gibt gegenwärtig nur wenige Anhaltspunkte, die weitere Zinssenkungen wahrscheinlich machen. Ich erwarte nicht, daß die Zinsen noch weiter fallen, anderseits müssen die Käufer von Wohneigentum immer damit rechnen, daß sie früher als vorhergesehen wieder steigen. Es birgt deshalb heute mehr Risiken als Chancen, auf weiter sinkende Zinsen zu hoffen.

Fazit: Wohnungsbaufinanzierer sollten sich jetzt langfristig binden. Auf Basis des gegenwärtigen Niveaus ist es sinnvoll, fünfzehnjährige Zinsfestschreibungen zu nutzen.