Sie verwenden iz.de als Gastnutzer

Projekte | 02.09.2010

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket.
Aus IZ35/2010, S. 22

Von Lars Wiederhold

In diesem Artikel:
  • Städte:
    Saarbrücken, Stuttgart
  • Projekte:
    Stuttgart 21
  • Organisationen:
    Europäische Union, Arbeitgeberverband der Bauwirtschaft Saarland
  • Personen:
    Charlotte Britz, Jürgen Fried, Simone Peter, Hans-Ludwig Bernardi
  • Immobilienart:
    Infrastruktur

Kein Bürgerentscheid zur Stadtmitte

Das Saarbrücker Mega-Projekt Stadtmitte am Fluss ist mal wieder unter Beschuss geraten. Nachdem in der letzten Zeit die Rufe der Kritiker nach einem Bürgerentscheid zunehmend lauter geworden sind, [...]

Registrieren Sie sich kostenfrei und lesen Sie den Artikel weiter!


Mit Ihrer Registrierung willigen Sie in unsere AGB ein. Für die Nutzung unserer Services und Produkte gilt zudem unsere Datenschutzerklärung.

MEINUNG

zu "Kein Bürgerentscheid zur Stadtmitte"

Ein landesweiter Bürgerentscheid für die Stadtmitte am Fluss wäre - sofern er denn überhaupt rechtlich möglich wäre - wohl das endgültige Todesurteil für das schon allein aufgrund seiner Komplexität und der vielen beteiligten Player auf Landes-, Bundes- und europäischer Ebene schwer umsetzbare Projekt. Warum sollte eine Konzentration der aus den verschiedenen Töpfen beanspruchten Fördermittel in der saarländischen Hauptstadt in den anderen Städten und Kreisen auf sonderlich viel Gegenliebe stoßen - auch wenn das Umland von einem Aufschwung Saarbrückens profitieren würde? Eine alleinige Befragung der Saarbrücker Bevölkerung könnte dagegen Sinn machen, da sich auf diese Weise möglicherweise spätere Protestmärsche bei Baubeginn vermeiden lassen. Dass ein derartiger Widerwille auch bei schon lange Zeit bekannten Projekten ganz plötzlich hochkochen kann, sieht man derzeit am Projekt Stuttgart 21. Wenn man in Saarbrücken einen Bürgerentscheid durchführt, sollte man dies jedenfalls bald tun und nicht erst dann, wenn die Bauarbeiten kurz bevorstehen. Ein Ergebnis, das mehrheitlich gegen den Tunnelbau ausfällt, ist ohnehin nicht zu erwarten. Schon viel zu lange hat die Saarbrücker Bevölkerung unter dem Lärm der Stadtautobahn zu leiden, deren Bau aus heutiger Sicht ein städteplanerisches Unding darstellt. Selten wurde in der Vergangenheit einer Stadt durch eine einzige Baumaßnahme derart viel Aufenthaltsqualität genommen.

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie an leserbrief@immobilien-zeitung.de.