Sie verwenden iz.de als Gastnutzer

Karriere | 12.08.2010

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket.
Aus IZ32/2010, S. 14

Von Sonja Smalian

In diesem Artikel:
  • Unternehmen:
    Kleinsteuber Immobilien Darmstadt, VBW Bauen und Wohnen
  • Organisationen:
    Bundesagentur für Arbeit, Statistisches Bundesamt (Destatis), Europäisches Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft (EBZ), Industrie- und Handelskammer (IHK), Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK), Berufsbildungswerk
  • Personen:
    Esther Hartwich, Carola Pinior, Daniela Conforti, Cornelia Reichard
  • Immobilienart:
    Wohnen

Hilfe - mein Ausbildungsbetrieb ist pleite!

      
         Bild: Fotolia.de/Markus Bormann
Wenn der eigene Ausbildungsbetrieb plötzlich geschlossen wird, sollten sich Auszubildende sofort mit der zuständigen Bundesagentur für Arbeit und der Örtlichen IHK in Verbindung setzen, um gemeinsam nach Lösungen zu suchen und keine Fristen zu versäumen.

Bild: Fotolia.de/Markus Bormann

Wenn der Ausbildungsbetrieb plötzlich Insolvenz anmeldet, muss der eigene Ausbildungsplatz nicht unbedingt gefährdet sein. Fällt er jedoch weg, so sollten Auszubildende schnell handeln, um i [...]

Registrieren Sie sich kostenfrei und lesen Sie den Artikel weiter!


Mit Ihrer Registrierung willigen Sie in unsere AGB ein. Für die Nutzung unserer Services und Produkte gilt zudem unsere Datenschutzerklärung.

TIPP

Was bei der Insolvenz eines Ausbildungsbetriebs beachtet werden muss, darüber informiert die DIHK in einem Merkblatt (www.dihk.de/inhalt/download/insolvenz_ausbildungsbetriebe.pdf). Nähere Informationen zur Förderung von Auszubildenden aus Insolvenzbetrieben gibt der Arbeitgeberservice der Bundesagentur für Arbeit: 01801-66 44 66. Eine Informationsbroschüre steht zum Download bereit unter: www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/Veroeffentlichungen/Ausbildung/AG-Flyer-Ausbildungsbonus.pdf. Zudem bieten auch einige Bundesländer weitere Förderungen an.