Sie verwenden iz.de als Gastnutzer

Veranstaltungen | 15.07.2010

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket.
Aus IZ28/2010, S. 4

Von Peter Maurer

In diesem Artikel:

Managementvertrag? Machen wir!

Da staunte das Publikum beim Hotelimmobilien-Kongress nicht schlecht, als die Banker auf dem Podium erklärten: "Wir finanzieren auch Managementverträge." Vielleicht lag es an der Auswahl besonders [...]

Registrieren Sie sich kostenfrei und lesen Sie den Artikel weiter!


Mit Ihrer Registrierung willigen Sie in unsere AGB ein. Für die Nutzung unserer Services und Produkte gilt zudem unsere Datenschutzerklärung.

3 Fragen an Bettina Graef

Frau Graef, die Aareal Bank finanziert auch Hotels mit Managementvertrag?       
         Bild: Aareal Bank
Bettina Graef

Bild: Aareal Bank

      


Der weit überwiegende Teil der von uns finanzierten Hotels wird über einen Managementvertrag betrieben. Der Schwerpunkt liegt vor allem auf dem Cashflow, wobei das Wichtigste ist, dass dieser den Schuldendienst deckt. Zusätzlich bietet der Managementvertrag gegenüber einem Pachtvertrag mehr Transparenz bei den operativen Erträgen eines Hotels.

Aber es heißt immer, in Deutschland gibt es keine Investoren und Finanziers für Managementverträge?

In Deutschland ist der Markt für Managementverträge sehr begrenzt, hier werden vorwiegend Pachtverträge finanziert. Unser Immobilienfinanzierungsportfolio bei Hotels ist aber regional stark diversifiziert. Ein Großteil der finanzierten Objekte befindet sich demnach im Ausland, wo Managementverträge überwiegen.

Würden Sie auch in Deutschland Managementverträge finanzieren? Pachtverträge gelten doch als sicherer.

Ja, wir finanzieren auch Managementverträge in Deutschland. Im Vordergrund bei allen Finanzierungen steht bei uns ein gesundes Risiko-Ertrags-Verhältnis. Beim klassischen Pachtvertrag hat der Eigentümer und damit auch die finanzierende Bank oft keinen Einblick in die operativen Ergebnisse des Hotelbetriebs. Bei einer solchen Vertragsgestaltung wird der Kreditgeber über eventuelle Probleme oft erst sehr spät informiert. Deshalb ist für uns das Einkommenspotenzial des Hotels wesentlich wichtiger als die vereinbarte Pacht.

Wenn das erwirtschaftete Einkommen niedriger ausfällt als die vereinbarte Pacht, wirkt sich dies auch sehr negativ auf die Refinanzierung aus.

Bettina Graef ist Head of Hotel Properties bei der Aareal Bank.