Sie verwenden iz.de als Gastnutzer

Märkte | 02.04.2010

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket.
Aus IZ05/2010, S. 24

Von Christine Ryll

In diesem Artikel:
  • Organisationen:
    Immobilienverband Deutschland (IVD), IVD Marktforschungsinstitut
  • Personen:
    Marcus Lütgering, Stephan Kippes
  • Immobilienart:
    Büro, Einzelhandel

Gewerbemieten stabil

Büro- und Ladenbesitzer in Bayern haben es gut: Trotz Finanzmarktkrise sind die Mieten im vergangenen Jahr relativ stabil geblieben. Lediglich in München gab es leichte Rückgänge auf hohem Niveau.< [...]

Registrieren Sie sich kostenfrei und lesen Sie den Artikel weiter!


Mit Ihrer Registrierung willigen Sie in unsere AGB ein. Für die Nutzung unserer Services und Produkte gilt zudem unsere Datenschutzerklärung.

3 Fragen an Marcus Lütgering

      
       Bild: JONES LANG LASALLE
Marcus Lütgering

Bild: JONES LANG LASALLE

      

IZ: Herr Lütgering, wie schätzen Sie die Entwicklung im Münchner Bürovermietungsmarkt im Jahr 2010 ein?

Lütgering: Nun, die Zahlen im Jahr 2009 lagen unter dem Zehn-Jahres-Schnitt. Wir erwarten für 2010 allerdings zumindest in der Innenstadt eine höhere Aktivität im Mietmarkt als im vergangenen Jahr. Der Hintergrund liegt darin, dass einige größere Flächen auf den Markt kommen, zum Beispiel das Lehel Carré. Zudem ist wieder mehr Bewegung in der Immobilienszene zu spüren. So haben wir derzeit 18 Großgesuche für Flächen ab 5.000 m2 vorliegen. Wenn diese potenziellen Mieter tatsächlich mieten, reicht das Angebot an größeren Einheiten im Zentrum nicht mehr aus. Entsprechend dürfte sich das Interesse auch auf angrenzende Gebiete verlagern, etwa die Gegend rund um den Arnulfpark. Wir gehen daher davon aus, dass die Spitzenmiete in den nächsten zwölf Monaten konstant bleibt.

IZ: Wie wird sich der Investmentmarkt in der bayerischen Landeshauptstadt in diesem Jahr entwickeln?

Lütgering: Nach einer schwachen ersten Jahreshälfte war im vergangenen Jahr kurz vor und nach der Expo Real eine deutliche Verbesserung der Vermarktungszahlen zu spüren. Käufer waren neben privaten Investoren etwa Asset- und Fund-Manager. Diese Interessentengruppen dürften wohl auch in diesem Jahr im Markt tätig bleiben. Allerdings lassen sich momentan nur langfristig vermietete Objekte verkaufen. Daher prognostizieren wir für das Jahr 2010 ein ähnliches Transaktionsvolumen wie im Jahr 2009.

IZ: Lassen sich bereits Tendenzen für die weitere Zukunft absehen?

Lütgering: Es ist nicht zu übersehen, dass derzeit kaum ein Bürobau spekulativ errichtet wird. Das liegt einfach an der von den Banken geforderten hohen Vorvermietungsquote. Daher wird es aufgrund der jetzt laufenden Bauvorhaben zwar 2010 und 2011 noch einiges an Angeboten im Markt geben, doch danach wird die Auswahl dünn. Diejenigen, die nun anfangen zu entwickeln, sind dann womöglich die großen Gewinner.

Marcus Lütgering ist Leiter der Münchner Niederlassung von Jones Lang LaSalle.