Sie verwenden iz.de als Gastnutzer

| 02.07.1998

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket.
Aus IZ14/1998, S. 1

Von tp

In diesem Artikel:

Das intelligente Haus

Ein Haus, das "mitdenkt". Ein Haus, das seine Bewohner kennt und selbständig für die richtige

Belüftung, die richtige Temperatur, die richtige Beleuchtung sorgt. Ein Haus, das außerdem weiß, [...]

Registrieren Sie sich kostenfrei und lesen Sie den Artikel weiter!


Mit Ihrer Registrierung willigen Sie in unsere AGB ein. Für die Nutzung unserer Services und Produkte gilt zudem unsere Datenschutzerklärung.
Beim Europäischen Installationsbus (EIB) handelt es sich um ein intelligentes Gebäudeinstallationssystem, das herkömmliche Elektroinstallationen für Heizung, Licht, Alarmanlage, aber auch für Herd, Kühlschrank, Trockner etc. miteinander vernetzt. Über eine einzige Bus-Leitung, die parallel zur 230V-Leitung verlegt wird, können die einzelnen Geräte dann miteinander kommunizieren. Mehr als 100 Unternehmen, darunter die Firmen AEG, Bosch, Siemens, Vaillant, Stiebel Eltron und Viessmann, haben sich auf den EIB als Standard geeinigt und in der European Installation Bus Association (EIBA) mit Sitz in Brüssel zusammengeschlossen. In einem Prüflabor werden die neuen EIB-Produkte getestet, zertifiziert und dann mit dem EIB-Warenzeichen versehen. Die im Auftrag der EIBA entstandene EIB-Tool-Software (ETS) sorgt dafür, daß auch bei Installation, Inbetriebnahme und Wartung ein einheitliches Werkzeug zur Verfügung steht. Elektroerzeugnisse mit einer EIB-Schnittstelle sind mittlerweile über 4.400 auf dem Markt.

Die EIBA ist erreichbar unter: Avenue de la Tanche, Tinklaan 5, B-1160 Bruxelles, Belgique, Internet www.eiba.be.