Sie verwenden iz.de als Gastnutzer

| 22.05.1998

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket.
Aus IZ11/1998, S. 1

Von tp

In diesem Artikel:

Netz oder Nische?

Gleichermaßen globales und lokales Know-how anzubieten: Welches Immobilienberatungsunternehmen will heute schon darauf verzichten, mit diesem Versprechen zu werben? Es einzuhalten scheint angesichts d [...]

Registrieren Sie sich kostenfrei und lesen Sie den Artikel weiter!


Mit Ihrer Registrierung willigen Sie in unsere AGB ein. Für die Nutzung unserer Services und Produkte gilt zudem unsere Datenschutzerklärung.
Die "großen Drei" aus den USA:

CB Commercial (Zentrale: Los Angeles, CA)

Der seit dem 4. Mai unter dem Namen CB Richard Ellis geführte, börsennotierte Gewerbemakler und Berater verfügt derzeit über rund 8.000 Mitarbeiter in rund 30 Ländern. Ziel: CRE-Betreuung multinationaler Unternehmen durch einheitliche Qualitätsstandards und eine homogene Organisation.

Insignia Financial Group (Zentrale: Greenville, SC)

Ebenfalls börsennotiert, verfügt der 1990 gegründete Konzern über ein internationales Angebot an gewerblichen und wohnungswirtschaftlichen Dienstleistungen in 48 Ländern. Jüngste Akquisitionen in Europa: Übernahme der Richard Ellis Group, London (Honorarumsatz 1997: ca. 58 Mio. US-$) und Mehrheitsbeteiligung an dem italienischen Hausverwalter Cagisa, Rom/Mailand. Ziel: umfassende Immobiliendienstleistungen für alle Objektkategorien im Auftrag multinationaler Unternehmen.

La Salle (Zentrale: Chicago, IL)

Der Beratungskonzern bietet Dienstleistungen in den Bereichen Investment, CRE, Management und Finanzierung für das Immobiliengeschäft öffentlicher und privater Firmen. Ziel: weltweite Beratungstätigkeit.

In Netzwerken weiterempfehlen