Sie verwenden iz.de als Gastnutzer

| 09.04.1998

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket.
Aus IZ08/1998, S. 7

Von hl

In diesem Artikel:

Euro, Asienkrise und Konjunktur lasten nicht auf Zinsniveau Talfahrt für Zehn-Jahres-Geld abgebremst / Fünf-Jahres-Gelder verharren

Wiesbaden (hl) - Zwar haben einige wenige Hypothekenbanken ihre Konditionen für Darlehen mit fünf- und zehnjähriger Zinsbindung verschlechtert. Insgesamt ist die Baufinanzierungsbranche weiter auf dem [...]

Registrieren Sie sich kostenfrei und lesen Sie den Artikel weiter!


Mit Ihrer Registrierung willigen Sie in unsere AGB ein. Für die Nutzung unserer Services und Produkte gilt zudem unsere Datenschutzerklärung.
Die Zinsprognose

von

Dr. Jörg Lauer

Mitglied des Vorstands der

Westdeutschen Immobilienbank,

Mainz

In knapp einem Monat entscheiden die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union über die Teilnahme der Mitgliedsländer an der Währungsunion. Dem Europäischen Wäh-rungsinstitut und der Europäischen Kommission sowie flankierenden Beschlüssen nationaler Parlamente zufolge werden voraussichtlich elf Staaten teilnehmen.

Die bisherige Entwicklung hat gezeigt, daß nach Annäherung des langfristigen Zinsniveaus der Beitrittskandidaten sich Vergleichbares bei den kurzfristigen Zinsen - zumindest für die Kernländer - herausgebildet hat. Die kürzlich erfolgte Anhebung des Pensionszinses in Finnland um nur 15 Basispunkte deutet auf einen gemeinsamen Kurzfristsatz von um 3,5% hin. Unter dieser Annahme und bei den nach wie vor zu meisternden Problemem in Asien, einem sich verlangsamenden Wachstum in den Vereinigten Staaten und keinen Anzeichen für einen Boom in Europa gehe ich von weiterhin niedrigen Zinsen für die Hypothekenfinanzierung aus. Hinzu kommt, daß die Gefahr einer Zinserhöhung in den USA im wesentlichen durch die Asienkrise und durch sinkende Rohstoffpreise für einen überschaubaren Zeitraum gebannt sein dürfte.

Im Inland wirken die rückläufige Inflationsrate sowie die mangelnde Bereitschaft zum Konsum zinsdämpfend. Belastungen für den Kapitalmarkt aus Währungsturbulenzen oder Paritätsveränderungen sind aus meiner Sicht nicht zu erwarten.