Sie verwenden iz.de als Gastnutzer

Karriere | 08.01.2009

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket.
Aus IZ01/2009, S. 11

Von IZ

In diesem Artikel:
  • Personen:
    Elke Pleitenreich, Rüdiger Grebe
  • Immobilienart:
    Spezialimmobilien

Kauf eines Mehrfamilienhauses in der Zwangsversteigerung

Das EBZ - Europäisches Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft in Bochum hat im Oktober vergangenen Jahres den Fernunterrichtslehrgang Immobilienkaufmann/-kauffrau neu gestartet. Die [...]

Registrieren Sie sich kostenfrei und lesen Sie den Artikel weiter!


Mit Ihrer Registrierung willigen Sie in unsere AGB ein. Für die Nutzung unserer Services und Produkte gilt zudem unsere Datenschutzerklärung.

Das EBZ-Tutorial im Überblick

Der zweijährige Fernunterricht orientiert sich am Berufsbild Immobilienkaufmann/-kauffrau und wird durch eintägige Präsenzphasen und eine einwöchige Wiederholungsphase vor der institutseigenen Abschlussprüfung ergänzt. Unter bestimmten Voraussetzungen kann auch die Berufsabschlussprüfung vor der zuständigen IHK abgelegt werden. Die Leser der Immobilien Zeitung können den Kurs zum Vorzugspreis von 2.553 Euro (gegenüber dem Normalpreis von 2.688 Euro) direkt über die Immobilien Zeitung buchen. Ein Einstieg in den laufenden Kurs ist noch bis Ende Januar 2009 möglich. Der nächste Lehrgang beginnt am 1. April 2009.

Autor von Teil 1:

Rüdiger Grebe ist Leiter des Fernunterrichts beim EBZ - Europäisches Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft in Bochum.

Teil 1: Kauf eines Mehrfamilienhauses in der Zwangsversteigerung

Teil 2: Vorbereitung von Gewerberaummietverträgen

Teil 3: Erbbaurecht: Erwerb, Bebauung und Verkauf

Teil 4: Marketingkonzepte für Neubauwohnungen entwickeln

Teil 5: Der Vermietungsprozess bei einer Sozialwohnung

Teil 6: Die 17 Betriebskostenarten und die Abrechnungsmodalitäten

Teil 7: Schadensmeldungen bearbeiten und Reparaturen überwachen

Teil 8: Begründung von Wohneigentum

Teil 9: Erstellung eines Wirtschaftsplans und der Jahresabrechnung