Sie verwenden iz.de als Gastnutzer

| 19.06.2008

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket.
Aus IZ24/2008, S. 8

Von Walter Schwenk

In diesem Artikel:
  • Organisationen:
    Land Brandenburg
  • Personen:
    Stephan Schulz, Walter Schwenk

Städtebauliche Verbesserung verspricht Wertsteigerung

Städtebauliche Sanierungsmaßnahmen führen in aller Regel zu einer Wertsteigerung des Grundstücks - wie hoch diese ausfällt, berechnen die Gutachterausschüsse. Doch oft fehlt es an genügend vergleichba [...]

Registrieren Sie sich kostenfrei und lesen Sie den Artikel weiter!


Mit Ihrer Registrierung willigen Sie in unsere AGB ein. Für die Nutzung unserer Services und Produkte gilt zudem unsere Datenschutzerklärung.
Der Autor: Dr.-Ing. Walter Schwenk ist öffentlich bestellter Vermessungsingenieur sowie öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Immobilienwertermittlung. Er ist stellvertretender Vorsitzender des Oberen Gutachterausschusses im Land Brandenburg und Leiter der Wertermittlungskommission des Bundes der öffentlich bestellten Vermessungsingenieure.

In den kommenden beiden Ausgaben geht Stephan Schulz der Frage nach, wie technischwirtschaftliche und merkantile Minderwerte korrekt bewertet werden.

Stadtumbaumaßnahmen ergänzen Sanierung

Der Grundgedanke war einfach: Durch städtebauliche Sanierung werden die Wohn- und Arbeitsbedingungen in einem Stadtgebiet verbessert, wodurch der Wert des Grund und Bodens steigt. In vielen Gemeinden - und nicht nur in Ostdeutschland - haben sich inzwischen aber die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen verändert. Die Schlagworte lauten: Bevölkerungsrückgang, Verlust von Arbeitsstätten, wachsende Sozialkonflikte. Der städtebauliche Albtraum besteht in einer fantastisch sanierten Altstadt, in der der Wohnungsleerstand zunimmt und Einzelhandelsgeschäfte schließen. Wenn hier Stadterneuerung gelingen soll, muss die Sanierung mit Stadtumbaumaßnahmen und Bemühungen um eine soziale Revitalisierung ergänzt werden. Den Gutachterausschüssen kommt die Aufgabe zu, die veränderte Situation in den Bodenrichtwerten widerzuspiegeln. Das kann bedeuten, dass die Bodenwerte in einem Sanierungsgebiet trotz aller städtebaulichen Anstrengungen zunächst deutlich "absacken". Der Grundstücksmarkt wird erst dann positiv reagieren, wenn neben der städtebaulichen auch die wirtschaftliche und soziale Situation nachhaltig verbessert wird.

In Netzwerken weiterempfehlen