Sie verwenden iz.de als Gastnutzer

| 11.12.1997

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket.
Aus IZ26/1997, S. 6

Von mol

In diesem Artikel:

Real Estate Investment Trusts erleichtern Anlegern den Zugang zum US-Markt Optimale Bewertungsmethode noch nicht gefunden / Ein Beitrag von Dr. Bernhard Funk / Zweiter und letzter Teil der US-Immobilien-Serie

Frankfurt am Main (mol) - Wer sich als europäischer Investor für ein Engagement in US-Immobilien interessiert, betritt in der Regel unbekanntes Terrain. Die schiere Größe des Gesamtmarktes, die Hetero [...]

Registrieren Sie sich kostenfrei und lesen Sie den Artikel weiter!


Mit Ihrer Registrierung willigen Sie in unsere AGB ein. Für die Nutzung unserer Services und Produkte gilt zudem unsere Datenschutzerklärung.
Reits-Performance

Nach einem äußerst erfolgreichen Abschneiden im Jahr 1996 hat sich inzwischen der Markt etwas beruhigt. Dessenungeachtet sind die Wertbewegungen im Vergleich zu den Ertragschancen bei herkömmlichen Immobilieninvestments als außergewöhnlich zu kennzeichnen. Unter Berücksichtigung der gesamten Wertentwicklung aller börsennotierten Reits (Total Return), die von Nareit durch Zusammenführung von Kurssteigerungen und Dividenden kalkuliert wird, konnten Reits im Monat September 1997 eine Steigerung von 7,99% realisieren. Equity-Reits allein verzeichneten mit 8,73 % noch eine bessere Performance als der Reits-Gesamtmarkt und überflügelten damit den Börsenindex S & P 500, der um 5,48% zulegte. Im Einjahresrückblick ermittelte Nareits für den Stichtag 30. September beim Segment der Equity-Reits eine Wertsteigerung von gut 40% (vgl. Grafik); diese liegt praktisch gleichauf mit dem S & P 500. Aber auch in einem Fünfjahresvergleich ist die Wertsteigerung bei Equity-Reits mit knapp 19% eindrucksvoll, im Zehnjahresvergleich werden immerhin noch knapp 13% ausgewiesen. Diese für den Vergleich mit einem direkten Immobilieninvestment bemerkenswerten Zahlen sind aggregierte Größen eines Gesamtmarktes. Diese Zahlen hätten hypothetisch erzielt werden können, wenn ein Investor in dem jeweiligen Gesamtmarktsegment über die entsprechenden Zeiträume investiert hätte. Über die tatsächlich realisierte Performance durch eine Investition in einzelne Gesellschaftsanteile zu individuellen Zeitspannen erlauben diese Daten keine Aussage.

In Netzwerken weiterempfehlen