Sie verwenden iz.de als Gastnutzer

| 06.03.2008

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket.
Aus IZ09/2008, S. 18

Von IZ

In diesem Artikel:

Kühler Empfang für isländische Investoren

Ein isländisches Investorentrio plant, für 160 Mio. Euro 85.000 m2 Bruttogeschossfläche für Wohnen, Arbeiten, Freizeit und Einkaufen auf der nördlichen Wallhalbinsel in Lübeck zu bauen. Development co [...]

Registrieren Sie sich kostenfrei und lesen Sie den Artikel weiter!


Mit Ihrer Registrierung willigen Sie in unsere AGB ein. Für die Nutzung unserer Services und Produkte gilt zudem unsere Datenschutzerklärung.
development construction properties

Franz Jezorski, Fridbert Fridbertsson und Thorvaldur Gissurarson bilden das isländische Investorentrio der neu gegründeten development construction properties (dcp). Die Mittvierziger kommen aus erfolgreichen isländischen Immobilienunternehmen wie TG Verk. Bis jetzt waren sie primär im Bereich Wohnungsbau tätig, doch auch die Errichtung von Gewerbe- und Geschäftsbauten haben die Gesellschafter mitbetreut. Das Hansehafen Quartier in Lübeck ist bis dato ihr größtes Projekt und ihre erste Investition in Deutschland. (c) Immobilien Zeitung

In Netzwerken weiterempfehlen