Sie verwenden iz.de als Gastnutzer

Veranstaltungen | 22.11.2007

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket.
Aus IZ46/2007, S. 9

Von IZ

In diesem Artikel:

focushabitat: Start und Bauchlandung

Als bundesweite "Lösungsplattform" für die Wohnungswirtschaft soll die focushabitat ein Messevakuum füllen, das in der Branche gern beklagt wird. Doch die Fachmesse, die Mitte November im Berliner [...]

Registrieren Sie sich kostenfrei und lesen Sie den Artikel weiter!


Mit Ihrer Registrierung willigen Sie in unsere AGB ein. Für die Nutzung unserer Services und Produkte gilt zudem unsere Datenschutzerklärung.

MEINUNG

zu "focushabitat: Start und Bauchlandung"

Ist eine Messe mit der Wohnungswirtschaft nicht hinzubekommen - obwohl die allenthalben, besonders direkt vor, auf und nach der Expo Real, eine fordert? Das erste Problem ist: "Die" Wohnungswirtschaft gibt es nicht. Interessenverbände wie GdW und Haus & Grund unter einen Hut zu kriegen, dürfte schwer bis unmöglich sein. Daher war der Ansatz der Veranstalter, sich auf Wohnungsunternehmen zu konzentrieren und mit dem GdW zusammenzuarbeiten, kein verkehrter. Da wäre dann aber das zweite Problem: Auch innerhalb eines Verbands wird nicht in eine Richtung gezogen. In diesem Fall unterstützte der GdW die Messe, seine Landesverbände blockierten. Fazit: Dritte haben es schwer, für die Wohnungswirtschaft eine Messe aufzuziehen. Bleibt nur, dass die Verbände das Heft selbst in die Hand nehmen und einen Messeveranstalter engagieren, der ihren Wünschen entsprechend agiert. Oder sagen: Eine Messe tut eigentlich doch nicht not. Dann macht sich wenigstens Keiner vergebens die Arbeit. (cr)

In Netzwerken weiterempfehlen