Sie verwenden iz.de als Gastnutzer

| 04.04.1997

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket.
Aus IZ08/1997, S. 3

Von mol

In diesem Artikel:

Bald ein "Speckgürtel" um Deutschland? Wiechers: Wohneigentum stützt Produktionsstandort

Bad Vilbel (mol) - Eine 50%ige Wohneigentumsquote in Deutschland, wie sie sich der Bundesbauminister zum Ziel gesetzt hat, kann nach Ansicht von Rüdiger Wiechers, Vorstandsmitglied der Dresdner Bauspa [...]

Registrieren Sie sich kostenfrei und lesen Sie den Artikel weiter!


Mit Ihrer Registrierung willigen Sie in unsere AGB ein. Für die Nutzung unserer Services und Produkte gilt zudem unsere Datenschutzerklärung.
Die Dresdner Bauspar AG kann auf ein überaus erfolgreiches Geschäftsjahr zurückblicken: 1996 wurden Verträge über eine Bausparsumme von 3,2 Mrd. DM (+36%) abgeschlossen. Der Vertragsbestand erhöhte sich auf 12,8 Mrd. DM. Das Sparaufkommen betrug 668 Mio. DM (+30%). Es wurden Verträge mit einer Bausparsumme von 344 Mio. DM zugeteilt (+49%). Das mit 10,3 Mio. DM stark rückläufige Betriebsergebnis (-47%) sei auf Sondereinflüsse zurückzuführen, hieß es.