Sie verwenden iz.de als Gastnutzer

| 30.11.2006

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket.
Aus IZ25/2006, S. 14

Von Christian Schollen

In diesem Artikel:

Der Hotelpächter will weniger zahlen - was nun?

Dorint AG, Four Seasons in Berlin, InterContinental in Stuttgart: Nicht immer entsprechen die prognostizierten Belegungs- und damit Umsatzzahlen von Hotels der Realität. Die Folge: Hotelbetreiber woll [...]

Registrieren Sie sich kostenfrei und lesen Sie den Artikel weiter!


Mit Ihrer Registrierung willigen Sie in unsere AGB ein. Für die Nutzung unserer Services und Produkte gilt zudem unsere Datenschutzerklärung.
Der Autor: Christian Schollen ist Berater im Hotel-, Tourismus- und Freizeitsektor u.a. für die Schollen & Mücke Hotel-Asset-Management (www.hotelasset-management.de).

Definitionen

BGF (Brutto-Grundfläche)

Mit Brutto-Grundfläche bezeichnet man diejenige Fläche, welche sich aus der Summe aller Grundflächen aller Grundrissebenen eines Bauwerks errechnet. Somit umfasst die Brutto-Grundfläche sämtliche Vollgeschosse eines Bauwerks plus unterirdische Flächen (Kellerräume etc.). Bei der hotelspezifischen Verwendung werden i.d.R. Tiefgaragenflächen nicht miteingerechnet.

GOP (Gross Operating Profit)

Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen, Amortisation, Pacht.

ARR (Average Room Rate)

Die Zimmerdurchschnittsrate bezeichnet den Logisumsatz ohne Frühstück und ohne MwSt. dividiert durch die Anzahl der belegten Zimmer.

Rooms Revpar (Rooms Revenue per Available Room)

Logisumsatz pro verfügbarem Zimmer = Belegungsrate multipliziert mit dem durchschnittlichen Zimmerpreis dividiert durch die Anzahl der verfügbaren Zimmer.

FF&E (Furniture, Fixtures & Equipment)

FF&E umfasst Innenausstattung, Equipment, Küchentechnik und EDV-Technik.