Sie verwenden iz.de als Gastnutzer

| 16.11.2006

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket.
Aus IZ24/2006, S. 7

Von Monika Walther

In diesem Artikel:

Bärendienst für gewachsene Lagen in Innenstädten

Statt den Innenstädten auf die Beine zu helfen, führen innerstädtische Shoppingcenter meist zu Mietpreisrückgängen und Wertverlusten in den gewachsenen Lagen. Das sind erste Ergebnisse eines gerade an [...]

Registrieren Sie sich kostenfrei und lesen Sie den Artikel weiter!


Mit Ihrer Registrierung willigen Sie in unsere AGB ein. Für die Nutzung unserer Services und Produkte gilt zudem unsere Datenschutzerklärung.
In der kommenden Ausgabe stellt die Autorin vor, wie sich innerstädtische Shoppingcenter auf den Branchenmix und das Angebotsniveau in den übrigen Hauptgeschäftslagen auswirken können und welche Bedeutung dabei auch den bestehenden Einzelhandelsstrukturen zukommt.

Die Autorin: Dipl.-Ökonomin Monika Walther arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachbereich Stadtplanung der Hafen-City Universität Hamburg (HCU) - vormals Teil der TUHH - an dem von Prof. Dr.-Ing. Thomas Krüger geleiteten DFG-Forschungsprojekt "Auswirkungen innerstädtischer Shoppingcenter auf die gewachsenen Strukturen der Zentren". Die hier vorgestellten Ergebnisse beruhen auf einer Vorstudie. Vertiefte Analysen zu 15 bis 20 Fallbeispielen werden erst im Laufe der zweijährigen Projektlaufzeit durchgeführt.