Sie verwenden iz.de als Gastnutzer

| 19.10.2006

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket.
Aus IZ22/2006, S. 50

Von IZ

In diesem Artikel:

Die meisten Unternehmen zahlen mehr als 2005

Die Unternehmen der Immobilienwirtschaft und die Studierenden immobilienwirtschaftlich orientierter Studiengänge gehen aufeinander zu - auch wenn es um das Jahresgehalt für Berufseinsteiger geht.

Registrieren Sie sich kostenfrei und lesen Sie den Artikel weiter!


Mit Ihrer Registrierung willigen Sie in unsere AGB ein. Für die Nutzung unserer Services und Produkte gilt zudem unsere Datenschutzerklärung.
Wer sucht wen?

Die Zusammenfassung der im IZ-Karriereführer dokumentierten Umfrageergebnisse begann in der IZ-Ausgabe 21/06 mit dem ermittelten Personalbedarf der Unternehmen, differenziert sowohl nach Branchensegmenten als auch nach Mitarbeitergruppen. Genau 1.508 zu besetzende Stellen, davon 463 für Berufseinsteiger und 834 für berufserfahrene Mitarbeiter, meldeten die Unternehmen. An absoluten Offertenzahlen gemessen, entpuppten sich die Makler und FM-Dienstleister als stärkste Nachfrager.

Kurzsteckbrief Unternehmen

Insgesamt 182 Unternehmen haben an der Befragung für den IZ-Karriereführer 2006/07 teilgenommen (2005 waren es 142). Die Umfrage fand online statt. Die beteiligten Unternehmen stehen für rund 157.800 Mitarbeiter, von denen 37% rein immobilienwirtschaftlich tätig sind. Unter den Immobilienverwaltern, Bewertungsexperten und Maklern liegt dieser prozentuale Anteil der Immobilienfachleute an allen Beschäftigten bei deutlich mehr als 80%.

Die am stärksten vertretenen Branchensegmente sind - neben der heterogenen Gruppe der sonstigen Dienstleister - die "Klassiker" Makler und Developer, gefolgt von Research/Consulting sowie den Verwaltern eigener und fremder Immobilien. Viele Unternehmen sind jedoch nicht nur auf einem, sondern gleich auf mehreren Feldern aktiv. Die 182 Unternehmen gaben hier insgesamt immerhin 531 Nennungen ab. Die Immobilienbranche ist von kleinen und mittelgroßen Betrieben geprägt. Mehr als die Hälfte der an der Umfrage beteiligten Unternehmen zählt maximal 50 Mitarbeiter, auf der anderen Seite haben 23% der Unternehmen mehr als 250 Beschäftigte. 39% der Unternehmen gehören zu einem Konzern, was überdurchschnittlich auf Fonds- und Finanzierungsspezialisten zutrifft.

TIPP

Der "IZ-Karriereführer 2006/07 für die Immobilienwirtschaft" (ISSN 1613-2971) mit allen Ergebnissen beider Untersuchungen sowie ausführlichen Porträts von 173 Unternehmen und Studienangeboten von 48 Hochschulen bzw. anderen Einrichtungen kann für 49 Euro (inkl. MwSt., zzgl. Porto) bei www.immobilien-zeitung.de oder mit dem Koupon auf Seite 70 bestellt werden.