Sie verwenden iz.de als Gastnutzer

| 19.10.2006

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket.
Aus IZ22/2006, S. 19

Von Dipl.-Ökonomin Monika Walther

In diesem Artikel:

Shoppingcenter - Fluch oder Segen für die Innenstadt?

Trotz stagnierender Einzelhandelsumsätze bauen Entwickler und Investoren immer neue Shoppingcenter in deutschen Städten. Welche Folgen das für die betroffenen Innenstädte hat, erforscht Dipl.-Ökonomin [...]

Registrieren Sie sich kostenfrei und lesen Sie den Artikel weiter!


Mit Ihrer Registrierung willigen Sie in unsere AGB ein. Für die Nutzung unserer Services und Produkte gilt zudem unsere Datenschutzerklärung.
In der kommenden Ausgabe stellt die Autorin erste Ergebnisse darüber vor, wie die Neuansiedlung von innerstädtischen Shoppingcentern die Zentralitätskennziffern ihres jeweiligen Standorts beeinflusst haben. Dafür hat Walther in einer Zeitreihenanalyse die einzelhandelsrelevanten Kennziffern von 70 kreisfreien Städten in Westdeutschland untersucht. (ma)

Die Autorin: Dipl.-Ökonomin Monika Walther bearbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachbereich Stadtplanung der Hafen-City Universität Hamburg (HCU) - vormals Teil der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH) - das Forschungsprojekt "Auswirkungen Innerstädtischer Shoppingcenter auf die gewachsenen Strukturen der Zentren".

TIPP

Das Positionspapier des Deutschen Instituts für Urbanistik zu innerstädtischen Shoppingcentern steht im Internet unter: www.difu.de/presse/060406/positionspapiereinkaufscenter.pdf.