Sie verwenden iz.de als Gastnutzer

Märkte | 05.10.2006

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket.
Aus IZ21/2006, S. 10

Von IZ

In diesem Artikel:
  • Städte:
    Berlin
  • Projekte:
    Hotel Adlon Kempinski Berlin
  • Unternehmen:
    Vapiano, H&M, dfv Mediengruppe
  • Personen:
    Matthias Böning, Arnold L. de Haan, Burkhard Wunsch, Alexander Boether, Anne Will, Marc Ramelow, Wolfgang Jassner, Joachim Klier, Arthur Kramp, Lars E. Pedersen, Kersten Rosenau, Mirko Silz, Jürgen Eichelhardt, Jörg Hintz, Marek Piechocki
  • Immobilienart:
    Shoppingcenter

Branche beschwört das Ende der Geiz-ist-geil-Ära

Vorbei ist die Zeit, als der Geiz schick war und das Schnäppchen zur Trophäe wurde. Marken sind gefragt, und der Kunde ist wieder bereit, für Werthaltiges Geld auszugeben. Das war der Tenor des die [...]

Registrieren Sie sich kostenfrei und lesen Sie den Artikel weiter!


Mit Ihrer Registrierung willigen Sie in unsere AGB ein. Für die Nutzung unserer Services und Produkte gilt zudem unsere Datenschutzerklärung.

"Die Geiz-ist-geil-Zeit ist zum Glück zu Ende, und man spürt eine breite Stimmung für werthaltige Produkte. Aber die Steuererhöhung im nächsten Jahr wird zu einer großen Verunsicherung führen, so dass meine Erwartungen für das nächste Jahr nur verhalten positiv sind."

Marc Ramelow vom Modehaus Gustav Ramelow, Elmshorn

"Ich sehe die Zukunft sehr positiv, weil die Händler wieder mehr Mut haben. Die Renaissance der Marke führt dazu, dass es mehr Marken gibt, die sich im eigenen Laden präsentieren. Dadurch wachsen die so genannten A-Lagen, und das Straßenbild wird auch bunter."

Alexander Boether, geschäftsführender Gesellschafter der Engel & Völkers Retail Partners in Berlin

"Früher haben wir von uns entwickelte Gebäude immer schnell verkauft, weil wir das Geld brauchten. In Zukunft wollen wir zunehmend entwickelte Gebäude auch behalten. In den kommenden fünf Jahren wollen wir ein eigenes Portfolio aufbauen, das 5 Mrd. Euro bis 6 Mrd. Euro schwer werden könnte."

Arnold L. de Haan, CEO der Multi Corporation im niederländischen Gouda.

"Ich glaube, dass es einen mittelfristigen Aufschwung gibt, erst recht in unserer Branche. Die Kunden suchen den Erlebniseinkauf, der vom Wochenmarkt bis hinein ins Shoppingcenter überall stattfinden kann.

Matthias Böning, Vorstand Projektmanagement und stellvertretender Vorstandsvorsitzender der mfi Management für Immobilien

"Wir werden zwar Anfang nächsten Jahres ein Tief durchschreiten, aber die positive Grundstimmung wird anhalten."

Jürgen Eichelhardt, Geschäftsführer der H&E Werbung mit Sitz in Ratingen, einer Fullservice-Werbeagentur, die unter anderem Shoppingcenter der ECE bewirbt

"Wir haben gerade einen eigenen Store im Shoppingcenter Nova Eventis bei Leipzig eröffnet. Wenn es gut läuft, kann man sich mehr davon vorstellen. Derzeit machen wir 55 Mio. Euro Umsatz. Die 100-Mio.-Euro-Umsatzmarke ist in den kommenden fünf Jahren ein erreichbares Ziel."

Wolfgang Jassner, geschäftsführender Gesellschafter der Chemnitzer Bruno Banani Underwear

"Ich glaube nicht, dass unsere Branche große Wachstumschancen hat. Was derzeit läuft, ist kein Verdrängungs-, sondern ein Vernichtungswettbewerb. Und das Geld, das der Kunde noch übrig hat, gibt er vermehrt für Kommunikation aus."

Joachim Klier, Gesellschafter Frisör Klier

"Wir betreuen SB-Warenhäuser und Einkaufszentren und stellen fest, dass es sehr gut läuft. Es wird in jedem Fall nächstes Jahr noch besser."

Arthur Kramp, K+S Haustechnik Planungsgesellschaft aus Rheinbach bei Bonn

"Ich denke, dass wir im kommenden Jahr per Saldo wieder wachsen werden, nachdem wir in diesem Jahr und im Vorjahr mehr unrentable Geschäfte geschlossen als neue hinzugewonnen haben."

Burkhard Wunsch, Manager Real Estate bei der Kamps Bakeries

"Vom Umsatzvolumen her ist Deutschland unser größter Markt. Zu unseren bisherigen 110 Läden sollen bis zum Jahresende mehr als 15.000 m2 Verkaufsfläche hinzukommen. Das entspricht etwa 35 neuen Stores, die wir hauptsächlich in Hessen, Baden-Württemberg und Bayern eröffnen. Im nächsten Jahr wollen wir dieses Expansionstempo beibehalten."

Lars E. Pedersen, Country Manager der dänischen Bestseller A/S

"Ich glaube, dass das Geschäft im kommenden Jahr ganz erheblich anzieht, weil der Handel emotional wieder begeistert. In den Shoppingcentern etwa haben sich die Budgets in meinem Bereich teilweise verdoppelt."

Kersten Rosenau, Kopf der Hamburger Dr. Rosenau Consult, Ideengeber, Planer und Lieferant für die Dekoration in Einkaufscentern sowie für die Warenpräsentation in Filialunternehmen.