Sie verwenden iz.de als Gastnutzer

| 27.04.2006

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket.
Aus IZ10/2006, S. 7

Von Thomas Johne

In diesem Artikel:

Wie man mit dem Firmengeburtstag das Image hebt

Runde Geburtstage sind immer ein Anlass, um viele Leute einzuladen und bei den Gästen einen guten Eindruck zu hinterlassen. Schade ist es darum, wenn man das Firmenjubiläum lediglich als Betriebsbesäu [...]

Registrieren Sie sich kostenfrei und lesen Sie den Artikel weiter!


Mit Ihrer Registrierung willigen Sie in unsere AGB ein. Für die Nutzung unserer Services und Produkte gilt zudem unsere Datenschutzerklärung.
Der Autor: Thomas Johne ist geschäftsführender Gesellschafter der Kom,ma Mediengesellschaft, Frankfurt am Main, und Inhaber der Firma Winpower Die Marketing-Beratung, Darmstadt, sowie Autor zahlreicher Fachbücher. Im Verlag des Rationalisierungs- und Innovationszentrums der Deutschen Wirtschaft e.V. (RKW), Eschborn, ist von ihm u.a. die Broschüre "Das Firmenjubiläum als Marketingereignis. Planung - Instrumente - Durchführung" (14,80 EUR) erschienen.

Checkliste 1:

Auswahl einer Veranstaltungsagentur

Beurteilung der Tätigkeiten

. Ist die Agentur auf die Durchführung von Jubiläumsaktivitäten spezialisiert?

. Kann sie Erfolge oder Referenzen vorweisen?

. Hat die Agentur bereits Unternehmen Ihrer Größenordnung betreut?

. Ist die Agentur daran gewöhnt, auch mit kleineren Budgets zu arbeiten, oder bekommen Sie dann Standardlösungen geboten?

Beurteilung des Leistungsspektrums

. Verfügt die Agentur über Marktforschungsdaten aus Ihrer Branche?

. Ist die Agentur bereit, im Festkomitee mitzuarbeiten?

. Bietet sie auch PR-Leistungen an?

. Führt die Agentur eigene Erfolgskontrollen durch?

Beurteilung der bisherigen Leistungen

. Wie viele Kunden konnte die Agentur in den letzten zwei Jahren gewinnen?

. Verfügt sie über eine Spezialistendatei?

. Welchen Auslastungsgrad hat sie? (

Checkliste 2:

Mögliche Jubiläumsmaßnahmen

Veranstaltungen

Festakt, Fachsymposium, Mitarbeiterveranstaltung, Kundenveranstaltung, Sponsoring-Events, Messemaßnahmen

Präsente - Rabatte

Mitarbeitergratifikation, Incentives, Geschenke (Mitarbeiter, Topkunden)

Kommunikation

Geschäftsbericht, Festschrift/Jubiläumsbuch, Unternehmensfilm/CD-ROM, Mitarbeitermagazin, Kundenzeitschrift, Medien (Einladungen, Konferenzen), Info-Hotline, Image-Kampagne

Projekte

Ausstellungen, Stiftung/karitative Aktionen, Stipendien, Forschungsinitiativen

Checkliste 3:

Etatplanung

. Bewirtung

. Dekoration

. Drucksachen

. behördliche Gebühren

. Präsente

. Honorare

. Logistik, Technik

. Portokosten

. Unterhaltungsprogramme

. PR-/Werbemaßnahmen

. Miete für Räumlichkeiten

Checkliste 4:

Die Festorganisation

. Wurde ein Veranstaltungsbudget festgelegt?

. Wurden die Einladungen rechtzeitig versandt, und wurde der Rücklauf kontrolliert?

. Wurden die Verträge für die Räumlichkeiten und das Hotelarrangement abgeschlossen?

. Wurde das Rahmenprogramm festgelegt?

. Liegen Verträge mit Veranstaltungsagenturen, Künstlern, Cateringunternehmen vor?

. Außenanlage (Zufahrtsregelung, Sicherheit, Einlassdienst)

. Einlassbereich (Beschilderung, Empfangscounter, Teilnehmerunterlagen)

. Blumenschmuck/Dekoration, Garderobe, Empfangshostessen, Catering, Präsente

. Saalaufbau/Ausstattung/Bestuhlung, reservierte Plätze, Bühne, Bühnentechnik, Rednerpult, Lichttechik, Tontechnik

. Nebenräume (Presse, VIP-Raum, Künstlergarderobe, Lager für Drucksachen und Präsente)

. Gastronomie (Abstimmung auf den Zeitrahmen, auf die Tageszeit, auf die Bestuhlung, auf den Gästekreis, Tischdekoration/Speisekarten)

. Ablauforganisation (Zeitplan, Zuständigkeiten, Fotograf)

. Presse (siehe Checkliste 5)

. Controlling (Budgetkontrolle für Einzelposten)

. Beurteilung der Veranstaltung

Checkliste 5:

Eine gute Pressemitteilung

Struktur

1. Briefkopf, Kennzeichnung als Pressemitteilung, treffende Überschrift mit wichtigen Daten und Fakten

2. Erster Absatz orientiert sich an den sechs so genannten W-Fragen:

. wer (Unternehmen oder Personen)

. wann (Tag, Monat, Jahr des Ereignisses)

. wo (Ort)

. was (Anlass)

. wie (Beschreibung der Umstände)

. warum (Hintergrund für Aktivitäten)

3. Zusatzinformationen, Erläuterungen

4. Ansprechpartner, Adresse des Unternehmens, Telefon- und Faxnummer, E-Mail- Adresse

Generell

. Pressetext klar und logisch gliedern

Wichtig: bei längeren Texten Zwischenüberschriften zur Orientierung

. Tatsachen in den Vordergrund rücken und keine Werbung

. Knapp und informativ schreiben

. Bogen einseitig und nur auf der linken Hälfte beschriften

. Eineinhalbzeilige Schreibweise, 40 Zeichen pro Zeile

In Netzwerken weiterempfehlen