Sie verwenden iz.de als Gastnutzer

| 03.07.2003

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket.
Aus IZ14/2003, S. 10

Von John Grigg

In diesem Artikel:

Was ist eigentlich eine "Due Diligence"?

Was sind eigentlich diese Due-Diligence-Untersuchungen, von denen jeder Investor momentan spricht und worunter jeder Zweite etwas anderes versteht? Eine Antwort von John Grigg, dem Geschäftsführer bei [...]

Registrieren Sie sich kostenfrei und lesen Sie den Artikel weiter!


Mit Ihrer Registrierung willigen Sie in unsere AGB ein. Für die Nutzung unserer Services und Produkte gilt zudem unsere Datenschutzerklärung.
Der Autor: John Grigg ist Geschäftsführer und Direktor des Building Consultancy Departments der Insignia GmbH in Frankfurt am Main. Die Abteilung ist u.a. auf die Koordination von Due-Diligence-Prüfungen spezialisiert. Wesentliche Teile der technischen und wirtschaftlichen Analyse werden im eigenen Haus durchgeführt, insbesondere juristische und umwelttechnische Fragen durch Externe geklärt.

Preisbeispiele

Wie viel kostet eine Due Diligence?

Die Kosten für eine Due Diligence unterliegen einer erheblichen Bandbreite je nach Umfang des Auftrags und Art der geforderten Analyse. Folgende Werte für eine technische Due Diligence liefern erste Anhaltspunkte*:

· Bürohaus in München-Stadtmitte, 3.500 m2, Baujahr 1958: technische DD 13.500 EUR. Umweltstudie (nur Phase eins, Studie der Unterlagen) 1.500 EUR.

· Lagerhalle in der Nähe von Dreieichenhain, 25.000 m2, bekannte Bodenverunreinigungsprobleme, Baujahr 1990: technische DD 17.500 EUR. Umweltstudie (Phasen eins und zwei) 30.000 EUR.

· Bürohaus in Stuttgart, 19.000 m2, Baujahr 1980: technische DD 20.000 EUR. Umweltstudie (Phase eins und zwei) 25.000 EUR.

* alle Werte zzgl. MwSt.

(c) Immobilien Zeitung, Quelle: Insignia