Sie verwenden iz.de als Gastnutzer

| 25.04.2003

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket.
Aus IZ09/2003, S. 12

Von Dipl.-Ing. Stadtplanerin Silke Weidner

In diesem Artikel:

Stadtumbau: Trotz drängender Probleme langfristig planen

Die Notwendigkeit des kommunalen Immobilienmanagements zur Entlastung kommunaler Haushalte wird besonders deutlich, wenn man die Lage der Gemeinden aus einer umfassenden, interdisziplinären Sicht betr [...]

Registrieren Sie sich kostenfrei und lesen Sie den Artikel weiter!


Mit Ihrer Registrierung willigen Sie in unsere AGB ein. Für die Nutzung unserer Services und Produkte gilt zudem unsere Datenschutzerklärung.
Die Autorin: Dipl.-Ing. Stadtplanerin Silke Weidner ist seit dem Jahr 2000 bei Rhode Kellermann Wawrowsky Architektur + Städtebau beschäftigt, außerdem Lehrbeauftragte an der Universität Leipzig, Lehrstuhl Stadtentwicklung.

Kommunales Immobilienmanagement

Management zur Entlastung kommunaler Haushalte

Inhaltsübersicht

1 Kommunales Immobilienmanagement

2 Ziele des kommunalen Immobilienmanagements

3 Kommunales Portfoliomanagement

4 Organisationsmodelle in der kommunalen Immobilienbewirtschaftung

5 Optimierungsmöglichkeiten in der Immobilienbewirtschaftung

6 Bedarfswertstiftungsfonds

7 Bestandsdaten - Datenfriedhof oder Grundlage für ein aktives kommunales Immobilienmanagement?

8 Bewertung komm. Liegenschaften

9 Kommunales Immobiliencontrolling

10 Verwertungsstrategien für kommunale Immobilien

11 Finanzierungsalternativen für kommunale Immobilien

12 Kooperationsmodelle zur Bereitstellung kommunaler Immobilien

13 Stadtumbau - Neue Aufgaben für die kommunale Stadtentwicklung

14 Resümee

In Netzwerken weiterempfehlen