Ein Makler kann seinen Provisionsanspruch verwirken, wenn er in einem für den Auftraggeber wichtigen Punkt vorsätzlich oder grob leichtfertig falsche Angaben macht.