Sie verwenden iz.de als Gastnutzer

| 27.02.2003

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket.
Aus IZ05/2003, S. 34

Von IZ

In diesem Artikel:

"Investoren brauchen klarere Rahmenbedingungen"

Die Verfahren seien zu langwierig, die Entscheidungen zu wenig transparent: Mit diesen Vorwürfen sieht sich der Liegenschaftsfonds Berlin GmbH & Co. KG konfrontiert. Holger Lippmann, Geschäftsführer d [...]

Registrieren Sie sich kostenfrei und lesen Sie den Artikel weiter!


Mit Ihrer Registrierung willigen Sie in unsere AGB ein. Für die Nutzung unserer Services und Produkte gilt zudem unsere Datenschutzerklärung.
161 Mio. EUR Umsatz im Jahr 2002

Der Liegenschaftsfonds Berlin ist in der Form einer GmbH & Co. KG organisiert und fungiert seit Anfang 2001 als vom Land Berlin eingesetzter Treuhänder ausgewiesener landeseigener Immobilien. Er hat rund 100 Mitarbeiter, von denen etwa 60 aus der Landesverwaltung und etwa 40 aus der Privatwirtschaft stammen. In Verlauf seiner bisherigen Tätigkeit erzielte der Liegenschaftsfonds ein Gesamtumsatzvolumen von 535 Mio. EUR. Im Jahr 2002 beurkundete er 416 Kaufverträge über eine Grundstücksfläche von 578.000 m2 und sicherte damit ein Kaufpreisvolumen von 161 Mio. EUR. Für 2003 rechnet Geschäftsführer Lippmann mit Vertragsabschlüssen in Höhe von 190 Mio. EUR.