Sie verwenden iz.de als Gastnutzer

| 24.10.2002

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket.
Aus IZ22/2002, S. 24

Von Markus Beyersdorff, Matthias Langner, IZ

In diesem Artikel:
  • Unternehmen:
    Kanzlei Rödl & Partner
  • Organisationen:
    Universität Leipzig
  • Personen:
    Matthias Langner, Markus Beyersdorff

"Im Idealfall ziehen alle Ämter an einem Strang"

"Haushaltsloch" ist einer der meist-assoziierten Begriffe beim Gedanken an kommunale Tätigkeit. Zum Stopfen desselben greift man gern auf die Immobilie zurück - nicht selten jedoch mit langfristig geg [...]

Registrieren Sie sich kostenfrei und lesen Sie den Artikel weiter!


Mit Ihrer Registrierung willigen Sie in unsere AGB ein. Für die Nutzung unserer Services und Produkte gilt zudem unsere Datenschutzerklärung.
Die Autoren: Markus Beyersdorff, Dipl.-Kfm., Universität Leipzig, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Institut für Immobilienmanagement, Doktorand "Public Real Estate Management". - Matthias Langner, Dipl.-Wirtsch.-Ing., Rödl & Partner Immobilienmanagement GmbH, Consultant, Produktmanager kommunales Immobilienmanagement.

Kommunales Immobilienmanagement

Management zur Entlastung kommunaler Haushalte

Inhaltsübersicht

1 Kommunales Immobilienmanagement

2 Ziele des kommunalen Immobilienmanagements

3 Kommunales Portfoliomanagement

4 Bewertung kommunaler Liegenschaften

5 Organisationsmodelle in der kommunalen Immobilienbewirtschaftung

6 Optimierungsmöglichkeiten in der Immobilienbewirtschaftung

7 Bestandsdaten - Datenfriedhof oder Grundlage für ein aktives kommunales Immobilienmanagement?

8 Kommunales Immobiliencontrolling

9 Verwertungsstrategien für kommunale Immobilien

10 Finanzierungsalternativen für kommunale Immobilien

11 Kooperationsmodelle zur Bereitstellung kommunaler Immobilien

12 Resümee