Sie verwenden iz.de als Gastnutzer

| 14.03.2002

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket.
Aus IZ06/2002, S. 14

Von Bernd Raum

In diesem Artikel:

Die Due Diligence Real Estate ist nur so gut wie das Datenmaterial

Eine Konsequenz aus den Forderungen von Basel II heißt mehr Transparenz im Zusammenhang mit der Ausreichung von Krediten. Das Schaffen von mehr Transparenz setzt wiederum Entwicklung und Einsatz geeig [...]

Registrieren Sie sich kostenfrei und lesen Sie den Artikel weiter!


Mit Ihrer Registrierung willigen Sie in unsere AGB ein. Für die Nutzung unserer Services und Produkte gilt zudem unsere Datenschutzerklärung.
Der Autor: Bernd Raum ist Consultant und arbeitet im Geschäftsbereich Immobilienökonomie sowie als Produktmanager Real Estate Due Diligence bei Rödl & Partner, Nürnberg.

Kreditrating In der Immobilienwirtschaft

· Teil 1: Grundlagen und Anforderungen aus dem zweiten Baseler Akkord

· Teil 2: Aufbau, Strukturierung und Ablauf eines Kreditratings

· Teil 3: Ratinganforderungen an Unternehmen der Bau- und Immobilienwirtschaft

· Teil 4: Die Real Estate Due Diligence als grundlegender Bestandteil des Immobilien-Rating-Prozesses

· Teil 5: Ratinganforderungen an Projektentwicklungen, Bestandsobjekte sowie Spezialimmobilien

· Teil 6: Aufbau und Strukturierung von Immobilien-Portfolios mit Hilfe des Immobilien-Ratings

· Teil 7: Auswirkungen des Kreditratings auf den Investmentmarkt für Immobilien und Methoden des Risiko-Treatment

· Teil 8: Die Rolle von Beratungsunternehmen im Kreditrating-Prozess