Sie verwenden iz.de als Gastnutzer

| 14.03.2002

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket.
Aus IZ06/2002, S. 9

Von IZ

In diesem Artikel:

Experten: "Kein Verzicht auf Hochhäuser"

Der 11. September hat die Sicherheit von Hochhäusern zum viel diskutierten Thema gemacht. Auf einem vom Verband Bauen mit Stahl e.V., Düsseldorf, veranstalteten Fachforum in Berlin waren sich die Expe [...]

Registrieren Sie sich kostenfrei und lesen Sie den Artikel weiter!


Mit Ihrer Registrierung willigen Sie in unsere AGB ein. Für die Nutzung unserer Services und Produkte gilt zudem unsere Datenschutzerklärung.
Eine neue Form der Überwachung von Bauwerken hat der TÜV Rheinland Berlin Brandenburg auf der Bautec vorgestellt. Eine Messeinrichtung soll eine kontinuierliche Überwachung von Brücken, Türmen, Tunneln, Hochhäusern oder historischen Gebäuden ermöglichen und damit mehr Sicherheit bieten als die bisher üblichen stichprobenartigen Sichtkontrollen. Am ehemaligen Standort des World Trade Center in New York wurden bereits zwei Bürohäuser mit dieser Technik bestückt. Sie misst in Echtzeit die Erschütterungen am Gebäude, die bspw. durch die noch andauernden Aufräumarbeiten ausgelöst werden. Eingegossen in den Beton von Neubauten ist es zudem möglich, über die gesamte Lebensdauer einer Immobilie eine Art "Langzeit-EKG" zu erstellen.