Sie verwenden iz.de als Gastnutzer

| 28.02.2002

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket.
Aus IZ05/2002, S. 10

Von Bernd Raum, Markus Amon, IZ

In diesem Artikel:

Ein Unternehmen sollte transparent, aber nicht gläsern sein

Banken sind durch Basel II künftig dazu angehalten, auf Basis der Rating-Ergebnisse ihrer Kunden jedes Kreditengagement mit risikoadäquatem haftenden Eigenkapital zu unterlegen. Je höher sich demzufol [...]

Registrieren Sie sich kostenfrei und lesen Sie den Artikel weiter!


Mit Ihrer Registrierung willigen Sie in unsere AGB ein. Für die Nutzung unserer Services und Produkte gilt zudem unsere Datenschutzerklärung.
Die Autoren: Dipl.-Betriebswirt Bernd Raum arbeitet als Consultant und im Geschäftsbereich Immobilienökonomie sowie als Produktmanager Real Estate Due Diligence bei Rödl & Partner, Nürnberg. Der Facilities Manager (ebs) Markus Amon ist Associate Partner und Geschäftsführer der Rödl & Partner Immobilienmanagement GmbH, Nürnberg.

Kreditrating In der Immobilienwirtschaft

· Teil 1: Grundlagen und Anforderungen aus dem zweiten Baseler Akkord

· Teil 2: Aufbau, Strukturierung und Ablauf eines Kreditratings

· Teil 3: Ratinganforderungen an Unternehmen der Bau- und Immobilienwirtschaft

· Teil 4: Die Real Estate Due Diligence als grundlegender Bestandteil des Immobilien-Rating-Prozesses

· Teil 5: Ratinganforderungen an Projektentwicklungen, Bestandsobjekte sowie Spezialimmobilien

· Teil 6: Aufbau und Strukturierung von Immobilien-Portfolios mit Hilfe des Immobilien-Ratings

· Teil 7: Auswirkungen des Kreditratings auf den Investmentmarkt für Immobilien und Methoden des Risiko-Treatment

· Teil 8: Die Rolle von Beratungsunternehmen im Kreditrating-Prozess