Sie verwenden iz.de als Gastnutzer

| 19.07.2001

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket.
Aus IZ15/2001, S. 9

Von Martin Wernecke, Nico Rottke, IZ

In diesem Artikel:

Marktmechanismen begünstigen Überreaktionen "nach oben" und "nach unten"

Wie beeinflussen Immobilienzyklen Managementaspekte der Immobilienwirtschaft? Auf welche Weise kann das Wissen um diesen Einfluss aktiv in die Unternehmensentscheidungen einbezogen werden? Diesen Frag [...]

Registrieren Sie sich kostenfrei und lesen Sie den Artikel weiter!


Mit Ihrer Registrierung willigen Sie in unsere AGB ein. Für die Nutzung unserer Services und Produkte gilt zudem unsere Datenschutzerklärung.
Management im Immobilienzyklus

- Grundlagenteil -

· Teil 1: Vorstellung und Einordnung

· Teil 2: Begriffsabgrenzung und Marktmodell

· Teil 3: Endogene Ursachen für den Immobilienzyklus

· Teil 4: Exogene Einflüsse auf die Immobilienmärkte

· Teil 5: Phasen des Immobilienzyklus

· Teil 6: Prognose von Immobilienzyklen

- Praxisteil -

· Teil 7: Portfoliomanagement

· Teil 8: Corporate und Public Real Estate Management

· Teil 9: Immobilienanalyse

· Teil 10: Immobilienbewertung

· Teil 11: Immobilienfinanzierung

· Teil 12: Immobilieninvestition

· Teil 13: Immobilienmarketing

· Teil 14: Projektentwicklung

· Teil 15: Bau-Projekt- und Facility Management

· Teil 16: Resümee, aktuelle Trends und Fazit für die Praxis

Psychologische prozyklische Einflussfaktoren auf den Immobilienmarkt

· "Goldgräbermentalität": Versuch der Nachahmung des Erfolges von im Zyklus optimal terminierten Projektentwicklungen

· "gamblers fallacy": Glaube, diese Erfolge sogar noch steigern zu können

· "Midas-Syndrom": Selbstüberschätzung; Glaube, das eigene Projekt werde erfolgreich, obwohl andere bereits vor Vermarktungsproblemen stehen

· "Greater-Fool-Glaube": Es wird schon einen Dummen geben, der mir das abkauft

· der Selbstverwirklichungsdrang als außerökonomisches Verwirklichungsprinzip

(c) Immobilien Zeitung; Quelle: M. Dobberstein

Die Autoren:

Nico Rottke studierte Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Immobilienökonomie und Marketing an der European Business School in Oestrich-Winkel und an der Georgia State University in Atlanta. Er graduierte als Diplom-Betriebswirt und Master of Science in Real Estate. Seine Diplomarbeit verfasste er über "Immobilienzyklen in Deutschland - Ursachen und empirische Analyse". Seit Januar 2001 promoviert er an der ebs am Stiftungslehrstuhl Immobilienökonomie. Kontakt per Mail an: rottke@ebs-immobilienakademie.de.

Martin Wernecke studierte Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Finanz- und Informationsmanagement an der WHU Koblenz und der Hochschule St. Gallen. Er schloss das Studium als Diplom-Kaufmann ab und promoviert als externer Doktorand an der ebs zum Thema "Büroimmobilienzyklen in Deutschland". Er ist Facilities Manager (ebs) und Geschäftsführer einer mittelständischen Immobilienverwaltung in Koblenz. Kontakt: wernecke@nespri.de.