Sie verwenden iz.de als Gastnutzer

| 15.03.2001

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket.
Aus IZ06/2001, S. 18

Von Oliver Reichel und Frank van Zelst

In diesem Artikel:

Auch nach der Steuerreform ist nicht alles was rollt nur Käse

Der Investitions- und Holdingstandort Niederlande ist durch die niederländische Steuerreform beeinflußt worden. Dadurch haben sich insbesondere weitreichende Änderungen in der Besteuerung von Grundstü [...]

Registrieren Sie sich kostenfrei und lesen Sie den Artikel weiter!


Mit Ihrer Registrierung willigen Sie in unsere AGB ein. Für die Nutzung unserer Services und Produkte gilt zudem unsere Datenschutzerklärung.
Die Autoren: Der Diplom-Kaufmann und Steuerberater Oliver Reichel ist bei PricewaterhouseCoopers (PwC), Niederlassung Berlin/ New York, als Manager für die steuerliche Gestaltung internationaler Immobilieninvestitionen zuständig. PwC-Partner Frank van Zelst leitet die Immobilien-Steuerberatung in der Amsterdamer PwC-Niederlassung. Er fungiert zudem als Leiter der internationalen Real Estate Steuerberatung von PwC in der Region Europa, Mittlerer Osten und Afrika (EMEA).

"Die Änderungen haben großen Einfluß auf die Investments." Oliver Reichel

"Besteuerungen von Veräußerungsgewinnen lassen sich zeitlich aufschieben." Frank van Zelst