Sie verwenden iz.de als Gastnutzer

| 15.02.2001

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket.
Aus IZ04/2001, S. 12

Von Marc Cretté und Roland Krenz

In diesem Artikel:

Welche Möglichkeiten gibt es zur Senkung der Last?

Die steuerrechtlichen Rahmenbedingungen für Immobilien-Investments in Frankreich entscheiden darüber, ob sich ein Engagement lohnt. Nachfolgend ein Überblick über die Gestaltungsmöglichkeiten.

Registrieren Sie sich kostenfrei und lesen Sie den Artikel weiter!


Mit Ihrer Registrierung willigen Sie in unsere AGB ein. Für die Nutzung unserer Services und Produkte gilt zudem unsere Datenschutzerklärung.
Der dritte und letzte Teil befaßt sich mit der französischen SA als Objektgesellschaft sowie der Personengesellschaft als Objektgesellschaft.

Roland Krenz, Rechtsanwalt und französischer Avocat, ist als Leiter des French Desk für PricewaterhouseCoopers (PwC) in Berlin tätig - Marc Cretté arbeitet als französischer Avocat und Partner bei der mit PwC assoziierten französischen Kanzlei Landwell & Partners und ist auf die steuerliche Beratung von Immobilieninvestments spezialisiert.