Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Unternehmen | 06.02.2020

Aus IZ06/2020, S. 8

Von Monika Leykam

In diesem Artikel:

Deka-Immobilienfonds im Vertriebsglück

Um 2,9 Mrd. Euro wuchs das Vermögen der Publikums- und Spezialfonds von Deka Immobilien im Jahr 2019. Wie es weitergehen wird, zeigen die Vertriebszahlen für den Januar 2020: Binnen vier Wochen flossen weitere 1 Mrd. Euro in die Deka-Immobilienfonds.

Es geht sogar noch krasser: Allein im Laufe eines einzigen Tages - des 2. Januars 2020, also mitten in den Weihnachtsferien - überwiesen die Sparkassenkunden 152 Mio. Euro an die Deka-Fonds. Matthias Danne, Immobilien- und Finanzvorstand der DekaBank, berichtet solche spektakulären Zahlen mit sichtlichem Vergnügen. Aber er weiß auch: "Bei den anderen Anbietern von Immobilienfonds ist das ebenfalls so. Wir alle wissen, warum das so ist - es gibt kaum noch Kapitalanlagen mit einem positiven Kupon."

Das 2019er Vertriebsergebnis setzte sich aus 2,1 Mrd. Euro für das Privatkundengeschäft und 0,8 Mrd. Euro institutionellen Geldern zusammen. Die Vergleichszahlen aus dem Vorjahr liegen bei 1,7 Mrd. bzw. 0,9 Mrd. Euro. Damit haben sich Dannes Erwartungen von vor einem Jahr, das Immobilienfondsgeschäft mit Institutionellen weiter auszubauen, erst einmal nicht erfüllt.

Verschmerzen lässt ihn das das anhaltende Wachstum des Publikumsbereichs: Der zu Jahresbeginn aufgelegte offene Fonds Deka-ImmobilienMetropolen kam im Januar bereits auf 100 Mio. Euro Nettozuflüsse. Das für ganz 2020 angepeilte maximale Mittelaufkommen von 400 Mio. Euro könnte zwar durchaus noch "etwas aufgestockt werden", deutete Danne an, danach solle das jährliche Wachstum aber auf diese Größenordnung beschränkt werden. Der Fonds sicherte sich jüngst seine zweite Immobilie, das Bürohaus Reflector Building in Dublin (für kolportierte 155 Mio. Euro). Die dritte Fondsimmobilie, die sich in Berlin befindet, steht kurz vor dem Closing.

Der von Swiss Life für Deka Immobilien im Herbst 2019 aufgelegte offene Wohnungsfonds für Kleinanleger ist mittlerweile rund 90 Mio. Euro schwer. Er steht allerdings nicht kontinuierlich zur Zeichnung offen, sondern arbeitet mit Cash-Calls.

"Kontingentierung bleibt zwingend erforderlich"

Überhaupt hat Danne seinem Vertriebschef Torsten Knapmeyer eine Expansion der Fondsvolumina "mit Augenmaß" verordnet. Das 16,6-Mrd.-Euro-Schlachtschiff Deka-ImmobilienEuropa schloss Danne bereits 2019 für den Neuvertrieb. Dennoch wächst der Fonds weiterhin jedes Jahr um ca. 400 Mio. Euro, und zwar allein aus der Wiederanlage von Ausschüttungen und aus Sparplänen der Sparkassenkunden. Die neuen Fonds sollten deshalb langsam aufgebaut werden, erklärt Danne. "Kontingentierungen bleiben zwingend erforderlich."

Auch der Bereich Immobilienfinanzierung konnte 2019 zulegen. Das Neugeschäft lag mit 4 Mrd. Euro 1,1 Mrd. Euro über dem Vorjahresniveau. Davon wurden Kredite über 1 Mrd. Euro ausplatziert (700 Mio. Euro innerhalb des Konzernverbunds). Gute Geschäfte machte die Deka-Finanzierungseinheit 2019 zum Beispiel in Großbritannien, wo viele lokale und internationale Investoren versuchten, die Brexit-Unsicherheit für Einkaufschancen zu nutzen.

Legende:

  • Haus
  • Straßenabschnitt
  • Wohnquartier
  • Ortsteil
  • Ort
  • Bundesland / Land
  • Projekt

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!