Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Märkte | 23.01.2020

Aus IZ04/2020, S. 24

Von Gerda Gericke

In diesem Artikel:

Die Preiskurve ist flacher geworden

Urheber: bloomimages/freiland, Hamburg
Ein Quartier mit 750 Wohnungen ist am Hauptbahnhof Leipzig geplant.

Urheber: bloomimages/freiland, Hamburg

Leipzig. Die Preiskurve auf dem Wohnungsmarkt ist flacher geworden. "Zweistellige Zuwachsraten gab es nicht mehr", sagt Timo Pinder, Geschäftsführer Pisa Immobilienmanagement, mit Blick aud die Angebotsmieten.

Die Angebotsmietpreise in der Messestadt stiegen im Jahr 2018 bei den Bestandswohnungen im Median auf 6,70 Euro/m². Das entspricht einem Plus von 5%. Zum Vergleich: Im Jahr davor kletterten die Werte um 6%. Umgekehrt ist aber die Entwicklung beim Neubau. Hier erreichten die durchschnittlichen Angebotsmieten einen Wert von 8,71 Euro/m² - ein Zuwachs von 6,2%. Im Jahr davor lag der Anstieg noch bei 5%.

Die weiter steigenden Angebotsmieten beim Neubau gehen auf steigende Bau- und Grundstückspreise, gesetzliche Regelungen wie zu schaffende Parkplätze und Aufzüge sowie Ausstattungsansprüche wie Fußbodenheizung und Smart Home zurück. All das führe dazu, dass in der Regel hochklassige Wohnungen errichtet würden. "Dadurch ergeben sich zwangsläufig steigende Mieten, sofern Investoren keine Verluste machen wollen. Das gilt für Sanierungen und Neubau gleichermaßen", erläutert Kerry-U. Brauer, Direktorin der Staatlichen Studienakademie Leipzig, die Gemengelage in der Messestadt.

Pinder und Brauer schätzen den Markt der Messestadt als gesund und funktionsfähig ein. "Von Preisüberhitzung keine Spur", sagen beide, "eine rege Neubautätigkeit wirkt einer Preisüberhitzung entgegen." So wagt sich jetzt ein Konsortium aus Hamburg Team, Otto Wulff und der Haspa PeB an ein Quartier mit etwa 750 Wohnungen auf einem 10,6 ha großen Areal westlich vom Hauptbahnhof.

Teure Mitte, billiger Westen - Angebotsmieten (Median) in Leipzig nach Stadtbezirken.

Günstige Wohnungen werden in der Stadt rar, zeigt ein Blick in den Marktbericht. Aktuell würden in nur zwölf von 63 Ortsteilen Wohnungen für unter 6 Euro/m² angeboten. Preiswert sind Quartiere in den Stadtbezirken West, Nordost, Ost und Nordwest. In neun Leipziger Ortsteilen rufen Eigentümer zwischen 7 und 8 Euro/m² auf.

Bei Neubauten sind die Preisspannen deutlich größer als bei den Bestandsangebotsmieten. Die Medianwerte bewegen sich zwischen 6 und 12 Euro/m² je Stadtbezirk. Gleichzeitig stellt Pinder fest: "Die Abvermietungszeiten für Neubauwohnungen werden deutlich länger." Dies wertet der Makler als Hinweis darauf, "dass ein Verhandlungsspielraum bei den Mietvertragsabschlüssen bestehen könnte".

Der "Marktbericht 2019 - Der Wohnungsmarkt in Leipzig" kann kostenlos im IZ-Shop heruntergeladen oder bei PISA Immobilienmanagement bestellt werden.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!