Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Märkte | 23.01.2020

Aus IZ04/2020, S. 23

Von Alexander Heintze

In diesem Artikel:

Ein weiteres Ausnahmejahr

Nürnberg. Das gewerbliche Transaktionsvolumen summierte sich nach Einschätzung von Engel & Völkers Commercial 2019 auf rund 1,16 Mrd. Euro.

Zum dritten Mal hintereinander knackt der Nürnberger Investmentmarkt die Marke von 1 Mrd. Euro. In den vergangenen zwei Jahren lag der Umsatz bei 1,09 Mrd. Euro und 1,08 Mrd. Euro. Zu verdanken ist der neue Rekord dem Verkauf von drei großen Objekten. Das Tafelhof-Palais ging für 240 Mio. Euro an BMO Real Estate Partners, die HanseMerkur Versicherung erwarb die Zentrale der GfK am Kohlenhof für 160 Mio. Euro und NAS Invest übernahm für gut 100 Mio. Euro den Air-Campus im Nordostpark. Objekte dieser Größenordnung kommen in Nürnberg eher selten auf den Markt. "Es bedarf daher keiner besonderen Prognosefähigkeiten, wenn wir davon ausgehen, dass das Jahr 2020 etwas schwächer abschneiden wird", so Jürgen Hausmann, Leiter Investment und Research bei Engel & Völkers Commercial Nürnberg.

Gefragt waren auch Mehrfamilienhäusern und Einzelhandel. Während Büroimmobilien auf einen Marktanteil von 52% kamen, hatten Mehrfamilienhäuser einen Anteil von 16,5%. Handelsimmobilien kamen auf 7,5%. Auf den weiteren Plätzen folgen Grundstücke mit 4,3% und Industrie & Logistik mit 2,9%. Auch Renditehäuser waren gefragt. Die hohe Nachfrage drückt die Renditen bei Mehrfamilienhäusern auf über 3%.

Legende:

  • Haus
  • Straßenabschnitt
  • Wohnquartier
  • Ortsteil
  • Ort
  • Bundesland / Land
  • Projekt

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!