Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Unternehmen | 31.10.2019

Aus IZ44/2019, S. 7

Von Monika Leykam

In diesem Artikel:

Jetzt will Aroundtown TLG übernehmen

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheberin: Martina Vetter
Vom Kaufinteressenten zum Übernahmekandidaten: die Aktiengesellschaft TLG, deren Geschäft Gewerbeimmobilien sind.

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheberin: Martina Vetter

Anfang September hatte die deutsche Gewerbe-AG TLG verkündet, den deutlich größeren Wettbewerber Aroundtown übernehmen zu wollen. Nun haben sich die Verhältnisse offiziell umgekehrt: Aroundtown macht jetzt ein Angebot für TLG.

Die Entscheidung sei nach einer Analyse gefallen, bei der alle wirtschaftlichen, operativen, finanziellen, rechtlichen und steuerlichen Aspekte berücksichtigt worden seien, heißt es in der Mitteilung.

Aroundtown hat seinen rechtlichen Sitz in Luxemburg, TLG seinen in Berlin. Der Kurs der Aroundtown-Aktie lag zum Zeitpunkt der Verkündung der neuen Fusionspläne in etwa auf dem Niveau von vor der Verkündung der Fusionspläne; das TLG-Papier hatte seit dem 1. September, als die ersten Pläne für einen Zusammenschluss mitgeteilt wurden, 10% an Wert verloren. Mit der Verkündung des neuen Übernahmekonzepts zog die Aktie wieder leicht an.

Die rechnerische Grundlage des Zusammenschlusses bleibt unverändert. Das Umtauschverhältnis wird anhand des Nettovermögenswerts (NAV) der beiden Aktien ermittelt. Anstatt eines TLG-Angebots für Aroundtown-Aktien wird es nun ein Aroundtown-Angebot für TLG-Papiere geben. Aroundtown wird dafür neue Aktien ausgeben. Neu ist der Zusatz, dass bei der Berechnung des Umtauschverhältnisses die "satzungsgemäßen Mindestpreisregeln" beachtet würden. Knapp 10% an Aroundtown hat TLG bereits im September mit einer Prämie zum Börsenkurs erworben. Um diesen Kauf sowie den geplanten Erwerb von weiteren knapp 5% Aroundtown-Aktien zu refinanzieren, holte sich TLG 1 Mrd. Euro durch unbesicherte Anleihen am Kapitalmarkt.

Das Gemeinschaftsunternehmen der beiden Gewerbeholdings wird einen neuen Namen erhalten und seine "operative Zentrale" in Berlin unterhalten. Sobald Aroundtown mehr als 50% der TLG-Aktien besitzt, darf TLG für die neue Gesellschaft den Finanzvorstand sowie den ersten Aufsichtsratsvorsitzenden nominieren. Bei Erreichen der 66%-Grenze wird der Übernehmende den neuen CEO der Gesellschaft sowie die übrigen Aufsichtsratsmitglieder ernennen. TLG nominiert im Anschluss ein weiteres Vorstandsmitglied.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!