Vor einem Jahr hatte Wertgrund sich mit den Blockchainexperten von Datarella zusammengetan, um Fondsanteile auf Blockchainbasis herauszugeben. Doch die regulatorisch erforderliche Struktur dafür war zu kompliziert. Nun wagen beide Unternehmen einen neuen Vorstoß und haben noch das Gewerbeimmobilienunternehmen Hans Hammer ins Boot geholt. Jeder hält nun ein Drittel am Joint Venture Raay Real Estate (Raay). Digital verbrieft, also tokenisiert, wird diesmal ein Nachrangdarlehen. „Wir nutzen die Ausnahmeregeln, die für Schwarmfinanzierungen gelten“, erklärt Wertgrund-CEO Thomas Meyer, der auf eine baldige BaFin-Genehmigung hofft.

„Wir wollen schnell einen Use Case vorweisen, um zu zeigen, dass die Technik funktioniert“, erläutert Raay-Geschäftsführer Yukitaka Nezu. Ziel sei es, darauf aufbauend ganz neue Blockchainprodukte für die Immobilienwirtschaft zu entwickeln, z.B. solche, die den Mieter für besonders nachhaltiges Verhalten belohnen.