Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Veranstaltungen | 04.10.2019

Aus IZ40/2019, S. 2

Von Thomas Schneider

In diesem Artikel:
  • Personen:
    Thomas Schneider

Kein Mensch braucht Messen

Thomas Schneider, CEO von BrickVest, ist überzeugt: Über kurz oder lang werden digitale Plattformen das Informationsbedürfnis der Branche viel besser bedienen, als es jede Immobilienmesse leisten kann. Zur Expo Real nach München fährt er trotzdem.

Urheber: Dr. Thomas Schneider
Thomas Schneider.

Urheber: Dr. Thomas Schneider

Messen kosten viel Zeit und Geld für die Planung und die Teilnahme. Anmietung von Flächen, Standaufbau, Anreise und Unterkunft, Prospekte und Geschenke, Ressourcen für die Terminvereinbarung und für die Nachbereitung der Messetermine.

Messen hatten ihren Platz in der Zeit vor dem Internet. Heute gibt es Echtzeit-Videokonferenzen, virtuelle Arbeits- und Datenräume sowie Tools, die die Kommunikation und Präsentation erleichtern. Wie kann es angesichts dessen noch als effektive Möglichkeit zur Information über unsere Produkte gelten, wenn Menschen mit Taschen voller Prospekte über eine Messe laufen? Soll man sich heute noch auf diese Weise über Markttrends und Produktinnovationen informieren?

Doch Messen gibt es immer noch; die Expo Real wächst sogar. Und ich gebe zu, dass auch ich am 7. Oktober dort sein werde, um einen Blick auf die neuesten Immobilientrends zu werfen und mich mit Menschen zu treffen, denen ich vielleicht ein ganzes Jahr nicht geschrieben habe, mit denen das Gespräch aber immer interessant und aufschlussreich ist.

Warum eigentlich? Die Hauptgründe für den Besuch einer Messe sind für mich das Informieren über Deals und der Aufbau von Partnerschaften. Doch das sollte ich jeden Tag tun, nicht nur zweimal im Jahr. In dieser Ära der Datenfülle und Kommunikationsmöglichkeiten gibt es dafür keine Entschuldigung. Außerdem verändern sich Ziele und Umstände heute oft innerhalb von Wochen. Wir müssen also in Echtzeit arbeiten. Wir sollten digitale Plattformen nutzen, um Beziehungen zu den für uns relevantesten Personen aufzubauen, zu recherchieren, uns über die für uns am besten geeigneten Anlagemöglichkeiten zu informieren sowie Angebote zu vergleichen und zu bewerten, die mit traditionellen Präsentationsmethoden nur schwer vergleichbar scheinen, - und um unsere Investitionen sicher zu tätigen.

Wenn wir so arbeiten, brauchen wir nur noch die relevantesten Personen selbst zu treffen, wenn wir uns versichern wollen, dass die Vertrauensbasis für ein gemeinsames Geschäft vorhanden ist. Vielleicht ist die Realität also folgende: Messen müssen sich neu definieren. Sie müssen Ballast abwerfen und Aktivitäten abschaffen, die sich über digitale Kanäle besser abwickeln lassen. Stattdessen sollten sie sich ganz auf das konzentrieren, was sie so einzigartig macht: die Möglichkeit, persönliche Beziehungen aufzubauen und zu pflegen, einer Person in die Augen zu schauen und zu erfahren, welches Bauchgefühl ihr Handschlag auslöst.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!