Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Vermischtes | 12.09.2019

Aus IZ37/2019, S. 15

Von Lars Wiederhold

In diesem Artikel:
  • Unternehmen:
    Kone
  • Personen:
    Thomas Lipphardt

Piktogramme für Aufzugsnotfälle

Für die Norm DIN EN 81-28 sind Piktogramme entwickelt worden, die Aufzugsnutzern die Funktion des Notrufs erklären. Damit soll die bisher weit verbreitete Unkenntnis beseitigt werden, dass Notruftaster für mindestens drei Sekunden gedrückt werden müssen. "Wird jemand im Aufzug eingeschlossen, gerät er häufig unter Stress", sagt Thomas Lipphardt, Spezialist für Normen und Gesetze beim Aufzugunternehmen Kone. In solchen Situationen würden die Piktogramme dem Betroffenen weiterhelfen. Die Symbole sind ab dem 1. Juni des kommenden Jahres Pflicht für alle neuen Aufzüge in der Europäischen Union. Nach dem Absetzen des Notrufs, der von einer permanent besetzten Notrufzentrale entgegengenommen werden muss, hat innerhalb von 30 Minuten die Befreiung des Eingeschlossenen zu beginnen. Dazu sind Aufzugsbetreiber gesetzlich verpflichtet. Nicht entscheidend ist dagegen, ob ein Haustechniker vor Ort, die Servicemonteure des Liftunternehmens oder die Feuerwehr zur Rettung eilen.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!