Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Märkte | 22.08.2019

Aus IZ34/2019, S. 4

Von Jutta Ochs

In diesem Artikel:

vdp: Preisdynamik bei Wohnen flacht ab

In den sieben Topstädten Deutschlands haben die Wohnungspreise laut dem Index des Verbands deutscher Pfandbriefbanken (vdp) im Vergleich zum Vorquartal nur noch um 4,6% zugelegt. Im Vorjahr betrug die Steigerung im Quartalsvergleich noch 10,6%. Dies deutet für den vdp auf eine sukzessive Abflachung hin. Hintergrund für die schwächere Dynamik seien nicht zuletzt die bereits in den vergangenen Jahren realisierten hohen Preissteigerungen. Der Verband ermittelt seine Zahlen auf der Basis echter Transaktionsdaten. Auch das Mietpreiswachstum in den sieben Topstädten - München, Hamburg, Berlin, Frankfurt, Stuttgart, Köln und Düsseldorf - verlangsamte sich. So verteuerten sich die Neuvertragsmieten mit 3,6% im zweiten Quartal 2019 weniger stark als noch im Vorjahresquartal (5,2%), besagt der vdp-Index. "Die aktuellen Zahlen deuten darauf hin, dass Investoren angesichts der erreichten Preisniveaus zurückhaltender werden und zugleich Maßnahmen wie die verstärkte Bautätigkeit in den sieben Topstädten erste Wirkung zeigen", sagt Jens Tolckmitt, Hauptgeschäftsführer des vdp.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!