Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Unternehmen | 25.07.2019

Aus IZ30/2019, S. 7

Von Robin Göckes

In diesem Artikel:

WeWork-Gründer soll Anteile verkauft haben

WeWork-Mitbegründer Adam Neumann soll jüngst mindestens 700 Mio. USD durch den Verkauf von Anteilen von WeWork sowie deren Beleihung eingenommen haben. Das geht aus einem Bericht des Wall Street Journal hervor. Demzufolge soll das Geld in ein von Neumann gegründetes Family-Office geflossen sein. Aufmerksamkeit erregt der Schritt besonders, da seit geraumer Zeit darüber spekuliert wird, wann für WeWork der Börsengang ansteht. Einen entsprechenden Antrag hat das Unternehmen nach eigenen Angaben bereits im Dezember vergangenen Jahres bei der US-Börsenaufsicht eingereicht. Die Unternehmensbewertung von WeWork lag zuletzt bei 47 Mrd. USD.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!