Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Märkte | 04.07.2019

Aus IZ27/2019, S. 5

Von Monika Leykam

In diesem Artikel:
  • Städte:
    Hamburg, München
  • Unternehmen:
    BlackRock
  • Personen:
    Wolfgang Bernadzik, Bruce Wan
  • Finanzprodukte:
    Eurozone Core Property Fund, Apac Core Property Fund, Blackrock Asia Property Fund V, Blackrock Asia Property Fund IV
  • Immobilienart:
    Einzelhandel, Büro

BlackRock lockt die Deutschen nach Asien

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheberin: Monika Leykam
Asien-Researcher Bruce Wan in der deutschen BlackRock-Zentrale im Frankfurter Opernturm.

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheberin: Monika Leykam

Europas Institutionelle lieben die Immobilienmärkte ihrer Heimat, die Deutschen sind da keine Ausnahme. Will man sie zu Käufen in ferneren Weltregionen verführen, muss man sich etwas einfallen lassen. Der Fondsriese BlackRock schickt deshalb seinen Asien-Immobilienresearcher Bruce Wan auf Deutschlandtour - und bietet zwei neue Produkte an.

Bruce Wan leitet beim weltgrößten Vermögensverwalter BlackRock das Infrastruktur- und Immobilienresearch für Asien-Pazifik (Apac) und ist dieser Tage zwischen Hamburg und München unterwegs, um den kapitalstarken hiesigen Institutionellen die Portfoliodiversifikation in die östliche Hälfte der Weltkarte schmackhaft zu machen. BlackRock sucht Geldgeber, um seinen geplanten Apac Core Property Fund an den Start zu bringen, und die hiesigen Investoren haben in Sachen geografische Streuung Nachholbedarf. "Aktuell liegt die Asien-Allokation europäischer Institutioneller bei 7%", sagt Wan. "Ich denke, das ist zu wenig."

Ähnlich wie der 2018 aufgelegte BlackRock Eurozone Core Property Fund ist auch das Apac-Produkt als Evergreen strukturiert und hat seinen Rechtssitz in Luxemburg. Nun müssen sich genügend Zeichner aus Deutschland und dem Rest der Welt finden, damit der Fonds in drei Jahren 1 Mrd. USD Eigenkapital zusammenbekommt. Einschließlich eines 40%igen Fremdkapitalhebels wäre er dann groß genug, um ausreichend breit diversifizieren zu können. Bis zu 5 Mrd. USD soll er nach der Aufbauphase groß werden.

Researcher Wan erklärt den Nutzen eines Core-Investments in asiatischen Metropolen mit der Risikostreuung. "Hongkong, Australien, Singapur und China korrelieren negativ zu deutschen Immobilien." In Sachen Wirtschaftswachstum, Zunahme des investierbaren Gewerbeimmobilienbestands und Demografie habe die Region außerdem bessere Zukunftswerte vorzuweisen als der Rest der Welt - ein weiterer guter Grund, als Investor an diesem Aufschwung teilzuhaben.

Wan zufolge sind die deutschen Investoren durchaus offen für die Vorzüge einer Asien-Strategie. Es gebe aber immer noch Hürden in den internen Gremien zu nehmen. Mit höheren Renditeaussichten kann BlackRock bei diesem Fonds nicht werben; die Renditen für asiatische Core-Immobilien sind nämlich kaum höher als in vergleichbaren europäischen Städten. "Core-Investoren sollten Asien nicht nur als Renditetreiber beimischen, sondern vornehmlich zur Diversifizierung", sagt Wolfgang Bernadzik, der als Director Real Estate Sales in Deutschland für die Kapitalakquise verantwortlich ist. Für den Apac Core Property rechnet BlackRock mit einer durchschnittlichen Ausschüttungsrendite von 4% bis 5%, in den ersten Jahren wird es weniger sein.

In China wird die Apac-Core-Strategie zunächst nicht umgesetzt "Das hat nichts mit der Struktur der Märkte zu tun, sondern mit dem aktuellen Rendite-Risiko-Profil und den Verzögerungen, die in China derzeit beim Transfer von Mieteinnahmen außer Landes entstehen", erklärt Wan. "Zu einem Produkt, das verlässliche laufende Ausschüttungen bieten soll, passt das schlecht."

Für Anleger mit mehr Risikoappetit startet in einigen Wochen der Value-add-Fonds BlackRock Asia Property Fund V. Er soll mit 1 Mrd. USD doppelt so groß werden wie sein Vorgänger Nr. IV und hat bereits Kapitalzusagen aus Deutschland. Er wird sich - anders als der Apac Core - vom Start weg nach China wagen, außerdem nach Japan, Australien und Singapur, und dabei Gesamtrenditen um die 15% p.a. anstreben. Die Auswirkungen des chinesisch-amerikanischen Handelskriegs seien hier kein Hindernis. Der werde vor allem das produzierende Gewerbe treffen, während sich BlackRocks Value-add-Fonds auf die Büro- und Einzelhandelsmärkte der Dienstleistungszentren Peking und Schanghai konzentrieren.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!