Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Karriere | 04.07.2019

Aus IZ27/2019, S. 2

Von Harald Thomeczek

In diesem Artikel:

Das Rätsel der ewigen Top Ten

Natürlich gibt es mehr als zehn Immobilienfirmen, die eine gute Figur als Arbeitgeber machen, weiß IZ-Redakteur Harald Thomeczek. Trotzdem nennen Studenten mit Immobilienbezug fast immer dieselben Namen, wenn sie gefragt werden, wo sie später arbeiten wollen.

Urheber: Christof Mattes
Harald Thomeczek.

Urheber: Christof Mattes

Mehr als 160 Firmen sind den Studenten eingefallen. Von den üblichen Verdächtigen über Automobilkonzerne wie Daimler oder BMW bis hin zu Wohnungsgenossenschaften. Doch die zehn meistgenannten Unternehmen vereinen nicht weniger als rund 50% aller Stimmen auf sich. Eine nennenswerte Anzahl an Stimmen haben nur gut 20 Unternehmen erhalten, der große Rest steht nur bei verschwindend wenigen Studenten auf dem Zettel.

Viele Studenten haben überhaupt kein Unternehmen auf ihrer Wunschliste. Das könnte für einen gewissen Realitätssinn sprechen: Eigentlich kann man eine Firma erst dann als Arbeitgeber bewerten, wenn man dort schon einige Zeit gearbeitet hat. Und junge Leute legen sich anders als früher nicht mehr auf ein Unternehmen fest, dem sie bis ans Ende ihrer Berufstage dienen.

Dennoch sollte es all denen, die sich um Nachwuchskräfte bemühen - aktuell also praktisch allen Immobilienunternehmen -, zu denken geben, dass seit Jahr und Tag immer die Gleichen das Rennen machen - und damit meine ich nicht nur den Seriensieger, der seit acht Jahren an der Spitze steht. Schließlich haben auch andere Firmen ihren Beschäftigen einiges zu bieten: von spannenden Aufgaben über verantwortungsvolle und gut dotierte Positionen bis hin zu vielfältigsten Benefits. Nur bekommt das offenbar kaum ein Student mit.

Andersherum muss nicht jede Firma, die im IZ-Ranking gut abschneidet, auch ein Toparbeitgeber sein. Das Ranking zeigt in erster Linie, wie ein Unternehmen von Studenten wahrgenommen wird. Und das ist auch davon abhängig, wie sich ein Unternehmen präsentiert, sei es an der Hochschule, auf Jobmessen oder bei einem Praktikum. Dass die Firmen, die im Ranking vorne stehen, mit zu den aktivsten im Hochschulmarketing gehören, ist keine Überraschung. Wenngleich es verwundert, warum manche Unternehmen, die den Nachwuchs ebenfalls umgarnen, nur unter ferner liefen auftauchen.

Schein und Sein sind nicht immer deckungsgleich. Diesen Eindruck gewinnt, wer z.B. auf dem IZ-Karriereforum, einer Jobmesse für die Immobilienbranche, mit Bewerbern plaudert. Oder wer sich bei der Arbeitgeberbewertungsplattform kununu umschaut. Bei aller gebotenen Vorsicht im Umgang mit anonymen Beurteilungen im Netz: Nicht jeder Wunscharbeitgeber von Studenten stellt sich, das legt die Lektüre so mancher sachlichen Bewertung nahe, auch für das vorhandene Personal dauerhaft als Toparbeitgeber dar.

Lesen Sie dazu die Titelgeschichte "Der Nachwuchs votiert für JLL".

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!