Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Märkte | 20.06.2019

Aus IZ25/2019, S. 23

Von Alexander Heintze

In diesem Artikel:
  • Organisationen:
    Land Bayern, Statistisches Landesamt Bayern
  • Personen:
    Hans Reichhart
  • Immobilienart:
    Wohnen

So wohnt Bayern

Bayern. Im Freistaat wurden 2018 rund 59.000 Wohnungen neu gebaut. Das entspricht einem Zuwachs von 0,9%.

Immer weniger Menschen wohnen in Bayern auf immer mehr Fläche. Zumindest rechnerisch. Nach den Zahlen des Statistischen Landesamts gab es Ende 2018 insgesamt 3,06 Mio. Wohngebäude. Rund 86% davon sind Eigenheime. Die Zahl der Mehrfamilienhäuser ist mit 433.363 relativ gering. Allerdings befindet sich in diesen Gebäuden fast die Hälfte der 6,43 Mio. Wohnungen.

Die durchschnittliche Größe einer Wohnung ist von 97,4 m² leicht auf 97,5 m² gestiegen. Auf dieser Fläche leben aber etwas weniger Menschen als noch vor einem Jahr. Die Zahl der statistischen Bewohner pro Wohnung ist von 2,04 auf 2,03 Personen zurückgegangen. Damit stehen derzeit jedem Einwohner Bayerns rechnerisch 48,1 m² Wohnfläche zur Verfügung (2017: 47,8 m²).

Rund 45% der Wohnungen im Freistaat sind mit fünf und mehr Zimmern relativ groß. Allerdings gilt das nur für ländliche Gegenden. In den Städten liegt der Anteil der Ein- und Zweiraumwohnungen bei fast 25%.

Bayerns Bauminister Hans Reichhart (CSU) wertet den leichten Zuwachs als gutes Zeichen für den Wohnungsmarkt. Dennoch dürfe man Investoren nicht abschrecken. "Die aktuelle Berliner Diskussion zum Mietendeckel ist Gift für den Markt", so Reichhart.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!