Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Projekte | 06.06.2019

Aus IZ23/2019, S. 24

Von Martina Vetter

In diesem Artikel:

Unitas baut im Grafischen Viertel

Quelle: W&R Immovom, Urheber: Tom Dachs
Mit dem Neubau wird die Kante zur Salomonstraße wieder geschlossen. Eine Anliegerstraße führt zum Bestandsgebäude hinten rechts.

Quelle: W&R Immovom, Urheber: Tom Dachs

Leipzig. In der Salomonstraße 16-18a hat die Wohnungsbaugenossenschaft Unitas den Grundstein für ein Mehrfamilienhaus mit 41 Wohnungen gelegt. Für um die 10 Euro/m2 sollen die Einheiten zu mieten sein.

Bauen ist teuer geworden und das schlägt sich auch beim Unitas-Projekt in den Mietpreisen nieder. Im Schnitt 10,60 Euro/m2 kalkuliert die Genossenschaft für die zwischen 55 und 140 m2 großen Wohnungen. Würde Unitas nicht auf einem Bestandsgrundstück bauen, müssten die Zwei- bis Sechszimmerwohnungen teurer vermietet werden. Grund dafür seien zum einen die gesetzlichen Vorgaben im energetischen und technischen Bereich und zum anderen die rasante Baupreisentwicklung, sagt Steffen Foede, einer der beiden Unitas-Vorstände. Allein die Preise für Baustahl hätte sich in den vergangenen beiden Jahren um mehr als 50% erhöht, was sich bei etwa 700 t verbautem Stahl im Projektbudget deutlich bemerkbar machen würde: "Einer der größten Kostentreiber ist aber der Bau der Tiefgarage, der nach der Stellplatzordnung vorgeschrieben ist", ergänzt Foede: " Wir begrüßen es deshalb sehr, dass die Stadt eine neue Stellplatzordnung auf den Weg gebracht hat, damit Bauherren künftig eine an den Bedarf angepasste Anzahl von Autostellplätzen schaffen können."

Beim Projekt in der Salomonstraße greift die geplante Neuregelung der Stellplatzpflicht aber noch nicht. Deshalb muss Unitas für ihre Verhältnisse teuer vermieten. Im Schnitt zahlen die 6.000 Mitglieder der Genossenschaft derzeit ein Nutzungsentgelt von 5,10 Euro/m2, also weniger als die Hälfte von dem, was das Wohnen im Neubau kosten wird. Damit auch im Neubau Einheiten für weniger als 10 Euro/m2 vermietet werden können, macht die Genossenschaft eine Mischkalkulation und passt die Preise je nach Attraktivität und Größe der Wohnung an.

12,5 Mio. Euro investiert Unitas in das Projekt in der Leipziger Innenstadt. Weitere 650.000 Euro hat die Genossenschaft in das benachbarte Bestandsgebäude auf dem Grundstück gesteckt, das neue Balkone und eine neue Fassade erhielt und brandschutztechnisch flottgemacht wurde. Außerdem werden die Bewohner des weit zurückgesetzt von der Salomonstraße liegenden Riegels aus den 1960er Jahren von dem 1.500 m2 großen Innenhof mit Spielplatz, Ruhezonen und Sportgeräten profitieren, den Unitas im Zuge der Neubebauung anlegen lässt.

Legende:

  • Haus
  • Straßenabschnitt
  • Wohnquartier
  • Ortsteil
  • Ort
  • Bundesland / Land
  • Projekt

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!