Sie verwenden iz.de als Gastnutzer

Märkte | 06.06.2019

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket.
Aus IZ23/2019, S. 20

Von Thorsten Karl

In diesem Artikel:

Leverkusen profiliert sich als Büromarkt

Quelle: Ferdinand Heide Architekten BDA
So wird das zukünftige Postgelände in der Leverkusener City aussehen.

Quelle: Ferdinand Heide Architekten BDA

Leverkusen. Zu den ganz Großen in Nordrhein-Westfalen gehört der Leverkusener Büromarkt sicher nicht. Dennoch legen die Umsatzzahlen zu. Der Grund dafür sind neben neuen Entwicklungsflächen [...]

Registrieren Sie sich kostenfrei und lesen Sie den Artikel weiter!


Mit Ihrer Registrierung willigen Sie in unsere AGB ein. Für die Nutzung unserer Services und Produkte gilt zudem unsere Datenschutzerklärung.

KOMMENTAR zu "Leverkusen profiliert sich ..."

Ein Hoch auf die kleinen Standorte! D-Städte wie Leverkusen hatten es stets schwer, Firmen für Neuansiedlungen zu locken. Welcher Buchstabe auf dem Nummernschild der Firmenwagen steht, schien manchem Entscheidungsträger in den Unternehmen ausgesprochen wichtig zu sein. Doch die Zeiten haben sich geändert: Die A-Standorte sind voll und/oder teuer. Die Wirtschaft boomt noch immer und manches Unternehmen platzt aus allen Nähten. Jetzt ist die Chance der kleinen Städte, mit guter Beratung und kompetentem Auftreten dafür zu sorgen, dass sich die auf Flächensuche befindlichen Chefs wohlfühlen und die Perspektiven des Standorts erkennen können. thk