Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Projekte | 30.05.2019

Aus IZ22/2019, S. 21

Von Friedhelm Feldhaus

In diesem Artikel:

Baum entwickelt Sky City

Quelle: Flughafen Hannover-Langenhagen
Entlang der Petzelstraße soll die Sky City entstehen. Die Architektur könnte nach Abschluss der Planungen ganz anders aussehen.

Quelle: Flughafen Hannover-Langenhagen

Langenhagen. Den Zuschlag für die Entwicklung des Projekts Sky City am Flughafen Hannover-Langenhagen hat die Unternehmensgruppe Baum aus Hannover erhalten.

Der Flughafen Hannover-Langenhagen hatte das Projekt Sky City anentwickelt und nach einer Ausschreibung an die Baum-Gruppe vergeben. Im April wurde ein Erbbaurechtsvertrag über eine Frist von 70 Jahren unterschrieben. Die Übergabe des Grundstücks für das erste Projekt erfolgt zum 1. Juli dieses Jahres.

Auf den zwei erworbenen, insgesamt 17.000 m2 großen Grundstücken an der Petzelstraße nahe dem Leonardo-Airport-Hotel, das früher die Flugsicherung sowie den Deutschen Wetterdienst beherbergte, können bis zu sechsgeschossige Gebäude entstehen. "Da können wir 25.000 bis 30.000 m2 entwickeln", erklärte Geschäftsführer Gregor Baum gegenüber der Immobilien Zeitung. Joachim Röstel, Chief Operating Officer bei Baum, hatte Thomas Daily ein Investitionsvermögen von 100 Mio. bis 150 Mio. Euro genannt.

Baurecht für die Ansiedlung von Büros und Dienstleistungen besteht. "Wir können uns auch Coworking vorstellen und in den Erdgeschossen Gastronomie und Läden", so Baum. "Aber wir stehen ganz am Anfang der Konzeptplanung." Es werde zunächst eine Machbarkeitsstudie geben. Vor 2021 werde nicht gebaut.

Ein weiteres, 18.500 m2 großes Grundstück, auf dem sich noch die Flughafenverwaltung befindet, soll später entwickelt werden. "Im Moment ist der zweite Bauabschnitt kein Thema", betont Baum. Insgesamt soll die Sky City auf "drei modularen Grundstückseinheiten" entstehen, heißt es von Hannover Airport. Mehr als 1.000 Arbeitsplätze können dort angesiedelt werden.

Der Flughafen hatte das Areal auch dem Automotive-Konzern Continental angeboten, der sich für seine neue Konzernzentrale jedoch für einen Standort an der Hans-Böckler-Allee in Hannover entschied.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!