Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Unternehmen | 23.05.2019

Aus IZ21/2019, S. 13

Von Lars Wiederhold

In diesem Artikel:

Dussmann will in der Technik wachsen

Quelle: Dussmann Group, Urheber: Michael Hübner
Stiftungsratsvorsitzende Catherine von Fürstenberg-Dussmann und Vorstandssprecher Wolfgang Häfele verkünden rosige Aussichten.

Quelle: Dussmann Group, Urheber: Michael Hübner

Der bislang eher auf Soft Services, wie z.B. Gebäudereinigung und Catering, fokussierte Multidienstleister Dussmann will seine technische Kompetenz verstärken. In diesem Zusammenhang kündigt Stiftungsratsvorsitzende Catherine von Fürstenberg-Dussmann eine Firmenübernahme an.

Der weltweite Umsatz der Dussmann Group wuchs 2018 vor allem organisch um 5,3% auf 2,34 Mrd. Euro. Auf das Inlandsgeschäft entfielen dabei rund 1,35 Mrd. Euro bzw. 57,5% (2017: 1,33 Mrd. Euro, 59,9%). Die Ebitda-Marge auf den Umsatz erhöhte sich von 4,8% auf 6,2%.

Für das Umsatzplus sorgten 2018 mehrere Großaufträge. Für den Soft- und Hardwarehersteller Oracle Deutschland betreut Dussmann nun insgesamt 15 Standorte. Zu den Aufgaben des Dienstleisters zählen dabei das Management und die Instandhaltung der gebäude- und prozesstechnischen Anlagen sowie Haustechnikerdienste. Die Bundesagentur für Arbeit hat Dussmann mit Reinigungsarbeiten an 250 Standorten beauftragt.

Neben Deutschland legte Dussmann auch in Österreich, Luxemburg und Ungarn zu. Besonders gut lief es allerdings in Italien. Dort nahm der Konzern Reinigungsaufträge für fünf regionale Flughäfen an und stellt zudem künftig das Catering für mehrere Schulen, Krankenhäuser sowie Polizeidienststellen zur Verfügung.

Zukäufe tätigte die Unternehmensgruppe ebenfalls in Italien. Sie übernahm die beiden Kochzentren des Caterers Alessio Ristorazione und erwarb einen 70%igen Anteil am Gebäudetechniker Gaetano Paolin. Letzteres Unternehmen wurde 1904 in Padua gegründet und installiert beispielsweise Klima-, Lüftungs-, Kälte- und Heizungsanlagen.

Für dieses Jahr steht Dussmann kurz vor einer größeren Übernahme im technischen Segment. "Im Bereich Facility-Management werden wir uns neu erfinden", betont von Fürstenberg-Dussmann. Der Dienstleister hat dafür den Geschäftsbereich Dussmann Technical Solutions (DTS) geschaffen, in dem künftig alle technischen Gewerke (Hard Services) gebündelt werden. Neben dem geplanten Neuerwerb zählen dazu auch die Angebote bestehender Tochtergesellschaften, wie der in der Kühl- und Kältetechnik aktiven DKA oder der auf Aufzugstechnik spezialisierten Hebo.

DTS soll künftig gleichrangig neben der Einheit Dussmann Service bestehen, die Soft Services wie Gebäudereinigung, Sicherheitsdienste und Catering, aber auch die klassische Gebäudetechnik umfasst. Vorstandssprecher Wolfgang Häfele sieht in DTS eine Stärkung des Konzepts, integriertes Facility-Management anzubieten. Die avisierte Übernahme sei ein "Riesenschritt nach vorn". "Wir prüfen derzeit weitere Akquisitionen. Perspektivisch wollen wir in der Technik den Umsatz vervielfachen", verrät Häfele.

Die Mitarbeiterzahl des Konzerns stieg im vergangenen Jahr um 2,8% auf den Rekordwert von insgesamt 66.122. Dies ist allerdings nur dem personellen Zuwachs im Ausland geschuldet. Während Dussmann dort um 11,4% auf 35.174 Mitarbeiter zulegte, entstand in Deutschland ein 5,5%iges Minus auf 30.948 Mitarbeiter.

Um seinen Digitalisierungsgrad zu erhöhen, erwarb der Facility-Manager 2018 die globale Softwarelizenz für ein CAFM-System. Während sich Dussmann zuvor darauf beschränkte, die Wartung und Inspektion technischer Anlagen mittels Software zu kontrollieren, soll dies mit der neuen Lizenz auch auf andere Prozesse, wie z.B. die Gebäudereinigung oder die Konferenzdienste, erweitert werden.

Für 2019 kündigt Dussmann erneut ein Umsatzwachstum an. Die Unternehmensgruppe hat im laufenden Jahr weitere Großaufträge generiert. LBBW Immobilien Asset Management vergab das integrierte Facility-Management für Immobilien an 17 Standorten in Stuttgart an den Dienstleister. Umfasst werden vom Auftrag die Wartung, Inspektion und Instandhaltung der technischen Anlagen, das Energiemanagement, die Unterhaltsreinigung, Sicherheitsdienste und die Grün- und Grauflächenpflege.

Die Möbelkette Ikea weitete die bestehende Zusammenarbeit aus und betraute Dussmann nach den Standorten Dortmund und Kaarst nun auch für das Einrichtungshaus in Erfurt mit Aufgaben. Der Facility-Manager verantwortet dort seit dem vergangenen Monat die Unterhaltsreinigung der Verkaufsflächen, Kassenbereiche, Restaurants und der Produktionsküche.

Im Juli dieses Jahres kommt noch in Darmstadt ein Cateringauftrag für das GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung und die Gesellschaft Facility for Antiproton und Ion Research in Europe (FAIR) hinzu. Neben der Betriebsgastronomie übernimmt Dussmann dort unter anderem Gäste- und Konferenzservices.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!